Marathon und Plataiai

Cover
Vandenhoeck & Ruprecht, 2006 - 427 Seiten
Nach der Schlacht von Marathon soll ein Bote mit der Siegesbotschaft nach Athen gelaufen sein, dort die frohe Nachricht verkündet haben und im selben Moment tot zusammengebrochen sein - eine antike Legende, die den Ursprung des modernen »Marathonlaufes« darstellt. Die Erzählung ist das bekannteste Beispiel für Versuche, die großen Perserschlachten von Marathon und Plataiai in der Erinnerung der antiken Nachwelt zu halten, sie politisch in Dienst zu nehmen und zu deuten. Die Entwicklung der Erinnerung an die beiden Schlachten, ihre politische Deutung und identitätsstiftende Wirkung vom fünften Jahrhundert v. Chr. bis in die römische Kaiserzeit wird nachgezeichnet - in ihren Brüchen, Wandlungen und Umdeutungen.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

Vorwort
11
Kult und Fest Konstituierung der Erinnerung im Ritual
27
Denkmal und Monument steingewordene Erinnerung
72
Bedeutungswandel und Umdeutung
126
Marathons Ort in der athenischen Geschichte
146
Neue Traditionen und Vermittlung des Geschichtsbildes
176
Hellenismus 170
202
Urheberrecht

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Beliebte Passagen

Seite 399 - Diodori Bibliotheca Historica. Editionem primam curavit Imm. Bekker, alteram Ludovicus Dindorf. recognovit Fridericus Vogel.

Verweise auf dieses Buch

Bibliografische Informationen