Journal des Malers Ludwig York Choris

Cover
Lang, 1999 - 428 Seiten
0 Rezensionen
Rezensionen werden nicht überprüft, Google sucht jedoch gezielt nach gefälschten Inhalten und entfernt diese
Rund 180 Jahre nachdem der deutsch-russische Maler Ludwig York Choris sein Journal über die zweite russische Weltumsegelung (1815-1818) verfasste, kann der Leser die Reise auf der Brig Rurik (Kapitän Otto von Kotzebue) mitmachen. Mit der Begeisterung der Jugend schildert der grosse Künstler die Höhen und auch die Tiefen einer der letzten Entdeckungsreisen zur See. Dabei legt er Gewicht auf Hawai'i und andere Inseln der Südsee, wobei aber auch Brasilien, Chile, die Beringstrasse, Kalifornien, die Philippinen und Südafrika nicht zu kurz kommen. Interessant sind seine ethnologischen und künstlerischen Beobachtungen, wie auch Schilderungen von Ereignissen an Bord, die im offiziellen Expeditionsbericht nicht zu finden sind. Das Journal wurde von Donald Angus, einem in Honolulu wohnhaften Kunstsammler, in einer Bibliothek in Paris wiederentdeckt und stellt einen wichtigen Beitrag zur Ethnologie, Kunstwissenschaft und Geschichte des früheren neunzehnten Jahrhunderts dar.

Im Buch

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

Vorwort
11
16 Juli
29
Tagebuch des Malers Ludwig Choris 2 Teil
219
Urheberrecht

2 weitere Abschnitte werden nicht angezeigt.

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Über den Autor (1999)

Der Herausgeber: Niklaus R. Schweizer wurde in Zurich geboren und studierte Anglistik, Germanistik und Geschichte an der Universitat Zurich und in Kalifornien. Seit 1970 ist er Professor fur Germanistik an der Universitat von Hawai'i und seit 1972 Honorarkonsul der Schweiz in Honolulu. Er hat eine Reihe von Buchern in deutscher und englischer Sprache uber die Geschichte Hawai'is und den europaischen Einfluss auf den Inselstaat verfasst.

Bibliografische Informationen