Polen, Türken, Sozialisten: Sport und soziale Bewegungen in Deutschland

Cover
LIT Verlag Münster, 2001 - 160 Seiten

Im Buch

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Ausgewählte Seiten

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

AKKAYA Arbeiter Arbeiter-Turnerbund Arbeiterbewegung Arbeitersport Arbeitersportbewegung Ausländer bereits BLECKING BRÖSKAMP Bundesrepublik bürgerlichen Communities Deutschen Turnerschaft Deutscher Sportbund Deutschland Diethelm Diskussion EICHBERG eigenethnischen Entwicklung Ersten Weltkrieg ethnischen Ethnisierung Frankfurt/M Frankfurter Rundschau Frauen Frauensport Funktion Fußball Geschichte Gesellschaft Gewerkschaften Gründung Gruppe HEITMEYER HELLRIEGEL 1997 historischen Horst Hübner Hrsg Identität Integration interkulturellen Islam Jahrhundert Jugendlichen Kaiserreich KLESSMANN 1978 Klubs Konflikte Körper KULCZYCKI 1994 Kultur kulturelle LANDESSPORTBUND NORDRHEIN-WESTFALEN Landessportbundes MASSKS Masuren Migranten Migration Milieus Mitglieder Mobilisierung modernen Sport Müllheim Münster nationalen Nordrhein-Westfalen Organisationen organisierten PFISTER Polen politischen polnischen Minderheit polnischen Nationalbewegung polnischen Sport polnischen Sportbewegung polnischen Sportvereine proletarischen Prozeß RASCHKE Reichsvereinsgesetz Revier Rolle Ruhrgebiet Ruhrpolen sche schen SCHÖNBERGER 1995 Schulsport SCHWARZ Sokol Sokolbewegung Sokolvereine sozialdemokratischen sozialen Bewegung sozialistische spielen Sportbund Sportgeschichte sportlich Sportorganisationen Sporttreiben Sportwissenschaft Subkultur TEICHLER TENFELDE Türken Türkische Sportvereine türkischen Minderheit türkischen Sport türkischen Vereine Turnbewegung UEBERHORST unserer Verbände Vergleich WEHLER Weimarer Republik weiter Zeitung Ziele Zusammenhang Zuwanderer

Beliebte Passagen

Seite 31 - Believing, with Max Weber, that man is an animal suspended in webs of significance he himself has spun, I take culture to be those webs, and the analysis of it to be therefore not an experimental science in search of law but an interpretive one in search of meaning.
Seite 43 - ... soll eine soziale Beziehung heissen, wenn und soweit die Einstellung des sozialen Handelns — im Einzelfall oder im Durchschnitt oder im reinen Typus — auf subjektiv gefühlter (affektueller oder traditionaler) Zusammengehörigkeit der Beteiligten beruht. »Vergesellschaftung...
Seite 43 - Das Gefühl der Ich-Identität ist also das angesammelte Vertrauen darauf, daß der Einheitlichkeit und Kontinuität, die man in den Augen anderer hat, eine Fähigkeit entspricht, eine innere Einheitlichkeit und Kontinuität (also das Ich im Sinne der Psychologie) aufrechtzuerhalten.
Seite 161 - Vergleich zu anderen Kommunen. Studien zur kommunalen Sportförderung, zur Relevanz der vorhandenen Sportinfrastruktur und zur Entwicklung des Vereinssports befassen sich mit weiteren Rahmenbedingungen des kommunalen Sports. Zahlreiche empirische Beiträge widmen sich der gegenwärtigen Situation und Perspektive in Münster betriebener Sportarten, wobei jeweils vereinsbezogene, kommerzielle und selbstorganisierte Sportaktivitäten fundiert untersucht worden sind. Hinzu kommen spezielle Analysen zur...
Seite 162 - Nordrhein-Westfalen ausdrücklich thematisiert wird, steht seit Jahren ein erschreckend hohes Risiko gegenüber, sich bei sportlichen Aktivitäten in der Schule zu verletzen bzw. sogar bleibende Schädigungen infolge eines Sportunfalls davonzutragen. Diese Erkenntnis hat in den vergangenen Jahren zu steigendem gesellschaftspolitischen und wissenschaftlichen Interesse an der Erforschung des schulsportlichen Unfallgeschehens geführt. Ausgangspunkt der in diesem Band vorgestellten Arbeit eines münsteraner...
Seite 5 - Bewegung ist ein auf gewisse Dauer gestelltes und durch kollektive Identität abgestütztes Handlungssystem mobilisierter Netzwerke von Gruppen und Organisationen, welche sozialen Wandel mit Mitteln des Protests - notfalls bis hin zur Gewaltanwendung herbeiführen, verhindern oder rückgängig machen wollen (Rucht 1994a: 76f.).
Seite 161 - ... gegenwärtig manifesten Konflikte zwischen Sport und Ökologie vorgestellt und die Sportnachfrage der Studierenden an der Universität Münster dezidiert dargelegt. Weitere Studien befassen sich mit einem von der Sportentwicklung übersehenen Bereich, mit der Spielqualität verschiedener Münsteraner Stadt- und Ortsteile. Alle Einzeluntersuchungen sind originäre Forschungsbeiträge, die über die untersuchte Stadt hinaus, für Interessierte aus den Bereichen Sport und Sportwissenschaft, Sportpolitik...
Seite 131 - Jerusalem: Judentum als Krankheit" - antisemitisches Stereotyp und Selbstdarstellung Joachim Doron, Gan Shmuel: „Der Geist ist es, der sich den Körper schafft!" Soziale Probleme in der jüdischen Turnbewegung 1896-1914 Trude Maurer, Göttingen: „Sehr wichtig sind Bücher von der Jüdischen Geschichte".
Seite 130 - ... Türkeistudien/Psychosozialer Arbeitskreis Migration Essen (Hrsg.): "Migration und Justiz". Eine Tagungsdokumentation im Rahmen des Projektes "Sensibilisierung und Schaffung von Problembewußtsein im Hinblick auf die gestiegene Fremdenfeindlichkeit bei Deutschen und Nichtdeutschen", Essen 1995. 15) Deutsche Sportjugend (Hrsg.): Endbericht zur Studie 'Teilnahme von Menschen ausländischer Herkunft, insbesondere muslimischer Frauen, an den Angeboten der Sportvereine in der Bundesrepublik Deutschland,...
Seite 149 - Rucht, Dieter Die Ereignisse von 1968 als soziale Bewegung: Methodologische Überlegungen und einige empirische Befunde, (in: 1968 - vom Ereignis zum Gegenstand der Geschichtswissenschaft.

Bibliografische Informationen