Anwendungen und Technik von Near Field Communication (NFC)

Cover
Springer Berlin Heidelberg, 16.09.2010 - 265 Seiten

NFC ist eine systematische Weiterentwicklung von kontaktloser Smartcard- und Reader-Technologie. Das Buch „Anwendungen und Technik von NFC“ ist das Standardwerk zur NFC-Technologie. Es bietet einen umfassenden Überblick über Grundlagen, Technik und Anwendungszenarien von NFC. Für Praxis und Ausbildung kann es sowohl als Einführung sowie als Grundlagen- und Nachschlagewerk dienen.

Die Autoren stellen anhand der Grundlagen und der Technik die NFC-Technologie und die klassische RFID-Technologie einander gegenüber. Es werden der aktuelle Stand der Normung, die weiterführenden Spezifikationen und die Protokolle ausführlich anhand von zahlreichen Abbildungen erklärt. Besonderes Augenmerk wird auf die Integration von NFC in Mobiltelefone gelegt. Zahlreiche beispielhafte Anwendungen (z.B. Smart Poster, Zahlungsverkehr, Zutritt) geben einen praxisnahen Einblick in die Umsetzung der Technologie und das NFC-Ökosystem mit seiner Vielzahl von Anwendungsmöglichkeiten.

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Über den Autor (2010)

Josef Langer ist Professor am Studiengang Hardware-Software-Design an der Fachhochschule in Hagenberg und Gründer des NFC Research Lab Hagenberg. Gemeinsam mit NXP, mobilkom austria und weiteren Partnern hat er mehrere NFC Forschungsprojekte durchgeführt. Er studierte Elektrotechnik an der TU Wien und der RWTH Aachen und promovierte an der Johannes Kepler Universität in Informatik. 2001 gründete er die CDE Communications Data Engineering GmbH.

Michael Roland ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am NFC Research Lab Hagenberg. Sein Forschungsschwerpunkt liegt in den Bereichen RFID und NFC, mit Fokus auf mobile Hardware, Anwendungen und Sicherheit. Er absolvierte die Studien Hardware/Software Systems Engineering (B.Sc.) und Embedded Systems Design (M.Sc.) an der Fachhochschule in Hagenberg mit Auszeichnung. 2009 begann er das Doktoratsstudium in Informatik an der Johannes Kepler Universität Linz.

Bibliografische Informationen