Schulbücher im Trivium des Mittelalters und der frühen Neuzeit: die Verschriftlichung von Unterricht in der Text- und Überlieferungsgeschichte der "Fabulae" Avians und der deutschen "Disticha Catonis", Band 1

Cover
Walter de Gruyter, 2009 - 1128 Seiten

Im Zentrum der Studie steht ein kulturgeschichtlich fundamentaler Vorgang der europäischen Vormoderne: die Technologisierung von Unterricht durch Schrift. Schule hält nicht nur die Voraussetzungen für die Literalisierung der mittelalterlichen Gesellschaft bereit, sondern muss den Umgang mit dem Medium Schrift auch selbst erlernen. Entsprechend verändern sich die Unterrichtsmedien von Jahrhundert zu Jahrhundert. Den wechselnden Formen der Darbietung von Lektüretexten in Handschrift und Buchdruck und ihrer Erschließung durch Glosse und Kommentar lässt sich eine zunehmende funktionale Auffaltung des mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Schulbuchs ablesen, in der wiederum entscheidende Phasen der Institutionalisierung und Ausdifferenzierung von Schule überhaupt sich manifestieren.

Ein erster Untersuchungsteil zieht Grundlinien der Verschriftlichung des Anfangsunterrichts in der grammatica im europäischen Rahmen und vom 8. Jahrhundert bis zum Buchdruck aus. Ein zweiter Abschnitt verfolgt die Integration der Volkssprache ins Schulbuch, die als pragmatische Annäherung an die Lernvoraussetzung des zunächst volkssprachigen Lateinschülers verstanden werden kann, im deutschen Sprachraum an den Übersetzung der 'Disticha Catonis' von ihren Anfängen im 13. Jahrhundert bis zu Martin Opitz 1629. Ein Quellenanhang stellt einen umfangreichen Thesaurus vormoderner Schulbücher bereit.

 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

Einleitendes zu Gegenstand
1
Grundlinien
22
Die Konzeption des Schulbuchs im 13 Jahrhundert
67
Predigtvorbereitung in den sogenannten ProsaAvianen
79
Liber Catonianus
90
Potentiale des Buchdrucks
119
Die Aufnahme der Volkssprache ins Schulbuch
135
Dorpat lateinischmittelniederdeutscher Cato
168
Heis 1578
386
Zusammenfassung
419
Verzeichnisse zur Überlieferung
431
Disticha Catonis deutsch
922
Gesamtübersetzung Textgruppe I
935
Textgruppe III
946
Gesamtübersetzung Textgruppe II
965
und ZATOČIL
994

rheinfränkischen Cato
215
Lateinische Kommentare zu den Disticha Catonis
264
Die ersten
287
und 1500
305
Ausgrenzung und Vernetzung der Volkssprache
321
Hamburger Cato um 1560
343
Die griechischen Übersetzungen der Disticha
357

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Über den Autor (2009)

Michael Baldzuhn, Universität Hamburg& Georg-August-Universität Göttingen.

Bibliografische Informationen