Abbildungen der Seite
PDF
EPUB

Inhalt.

Sei1e.

Einleitung. Daß vierzehnte und fünfzehnte Jahrhundert . .'

Das Spiel von den klugen und ihörichten Jungfrauen 1.

Die Freiberger Spiele 2. Das Spiel von Frau Jutten 3.

Fastnachtspiele 4. Hans Rofenblitt 5. Hans Fol; 5. Wim-

pfelings 8t^Ipbo 5. Reuchlins Neuno 5. Konrad Celles 7.

Hans Nythart 8. Albrecht von Eyb 8.

Erstes Kapitel. Der Humanismus und die Reformation . . !i

Die Pflegestätten des Humanismus: Deventer, Schlettstadt,

Münster, Heidelberg, Tübingen, Erfurt, Wittenberg 9 —12.

Luther und Melanchthon in Wittenberg 13. Reuchlin 15. Eras-

mus 16.

Zweites Kapitel. Die Stellung der Reformatoren zum Drama 18

Martin Luther 18. Philipp Melanchthon 25.

Drittes Kapitel. Die evangelischen Schulordnungen und daß

Hchuldrama 31

Die ersten lateinischen Dramen des 16. Jahrhun-

derts 31. Terenz als Schullettüre 33. Schulord-

nungen von No-relingen, Zwickau, Eislebcn, Nürnberg,

Kursachsen, Hamburg. Wittenberg, Frankfurt a. M., Straßburg,

Schleswig-Holstein, Düsseldorf u. a. 33—37.

Aufführungen der Terenztomdbien in Zwickau, Ham-

burg, Magdeburg. Güstrow, Augsburg, Nürnberg, Straßburg,

Kursachsen, Brieg, Königsberg, Thorn, Danzig, Nordhausen,

Aschersleben 37—l4.

Terenz in deutscher Uebersetzung 45. Heinrich Ham 45.

Johann Mußler 47. Valentin Boly 47. Hans Sachs 48.

Clemens Stephani 48. Johann Bischoff 4!'. Michael Bapst 4>.

Plaulus in deutscher Uebersetzung 48. Joachim

«reff 48. Hans Sachs 51. Jonas Bitner 51. Martin Haw

neccius 51.

Aufführung griechifchcr Dramen 51. Zwickau 52.

Zürich 52.

Griechische Dramen in deutscher Uebersetzung 52.

Hans Sachs 52. Michael Bapst 52. Wolfhart Spangenberg 53.

Viertes Kapitel. Daß humanistische Drama 54

Wilhelm Gnapheus 54. Georg Macropedius 57. Cornelius

Crocus 58. Johann Sapidus 58. Das lateinische Drama auf

dem akademischen Theater zu Straßburg 58. Nikodemus Frisch-

lin 60. Die Komödien vom Studentenleben 64. 1orent!u»

<!liN»ti»uu» 64. Sixt Birct 65. Jakob Schöpper 65.

Fünftes Kapitel. Hans Sachs 65

Nürnberg beim Eintritt der Reformation 65. 'Die Wittcn-

bergisch Nachtigall' 66. Die Dialoge 66. 'Die Weissagungen

des Mönches Joachim' 67. Luther über Nürnberg 68. Hans

Sachs' dramatische Thätigkeit 69. Die biblischen Dramen 70.

Die weltlichen Dramen 72.

Sechstes Kapitel. Daß biblische Drama 75

Die Bedeutung des biblischen Dramas 75. Valien

Voith 76. Bartholomäus Krüger 78.

Die alttestamentlichen Stoffe 80. Adam und Eva 8».

Kain und Abel 80. Noah 8l. Abraham 81. Jfaak und Re-

becca 8.1. Jakob und seine Söhne 85. Jofeph 87. Das goldene

Kalb 89. Das Eiferopfer 90. Durchzug der Kinder Jfraels

durch den Jordan 90. Gideon 90. Jephtha 90. Simson 91.

Ruth 91. Eli und seine beiden Söhne 9l. Samuel und

Saul 9l. David 92. Salomo 94. Belagerung Sama-

rias 95. Naboth 95. Nabal 95. Serubabel 95. Hiob 95.

Elias 97. Elisa 98. Jonas 99. Jeremias 99. Daniel 99.

Judith 104. Tobias 105. Die Maccabäer 10>. Esther 108.

Susanna 110. Die drei Männer im feurigen Ofen 122.

Die neutestamentlichen Stoffe 123. Johannes der

Tänfer 123. Weihnachtspiele 125. Der zwölfjährige Jefus 131.

Hochzeit zu Cana 132. Der getreue Hausvater 133. Der Wein-

berg des Herrn 133. Die Schauspiele der Fastensonntage 133.

Passion Christi 133. Osterspiele 133. Vom reichen Mann und

armen Lazarus 135. Aufcrwcckung des Lazarus 138. Vom

großen Abendmahl 140. Von den klugen und thörichten Jung-

frauen 142. Vom verlornen Schas 142. Der Sohn des Haupt-

manns zu Kapernaum 142. Vom Schallsknecht 143. Vom

jüngsten Gericht 143. Zachäns 143. Judas Jscharioth 145.

Der Jünger Gefängnis 145. Pelri Gefängnis 145. Des

Stephanus Steinigung 145. Des Paulns Bekehrung 146. Das

Drama vom verlornen Sohn 146.

Leite.

Siebentes Kapitel. Daß allegorische Drama 16"

'Lvervm»n' 160. 'Nomulu»' 169. 'Hekastus' 16". Johann

Kolroß 162. Leonhard Culmann 163. Alexius Bresnicer 164.

Johannes Heros 184. Friedrich Dedekind 164. >Der düdefche

Schlömer' 165. Clemens Stephani 16-,. Petnis Meckel 166.

Rudolf Bellinkhaus 186.

Achtes Kapiäel. Daß kirchlich-polemische Drama und daß

protestantische Tendenzdrama 166

Pamphilus Gcngenbach 167. Nikiaus Manuel 171. 'Ein

frischer Combißt' 173. 'BileamsEsel' 17.'!. Thomas Murner 174.

Utz Eckstein 175. Hans von Rüte 17... 'Das Kögelspiel' l75.

Wilibald Pirkheimers »eoiiiü äu<luI»tu» 179. Johann Hasen-

berg 18!i. 'Das Bockspiel Luthers' l9l. Johann Engerd l92.

Das Panser Reformationsspiel von 1524 l!'3. Das Augsburger

Reformationsspiel von 153i! 196. Das Pariser Reformations-

spiel von 154" l97. Antonius Schorus l97. Die Greenwicher

Reformationsspiele von 152!, und 1532 198. Hans Folz-

Kargenspiegel 1U-,. Hieronymus Tilesius 1!<8. Thomas Nao-

georg 199. Justus Menius 205. Hans Tirols 208. Jakob

Rulich 211. Johann Agricola 215. Simon Lemnius 218 'Das

Concil zu Trient' 226. Frischlins ?im»m» 22U. Zacharias

Rivander 231. Jörg Nigrinus 233. Friedrich Dedekind 233.

Johann Reinhard 234. Andreas Hartmann 235. Martin

Rinckarts 'Eislebischer Ritter' 237. Die erste Säkularfeier der

Reformation 240. Heinrich Kielmann 240. Martin Rinckarts

Eislebisch - Mansfeldsche Jubelkomödie 243. 'Nono ,1ubi!»e!

I^utner»ui'244. Heinrich Hirtzwigs I.ntnern« 245. 'Nolbruber

Curd' 247. Martin Rinckarts 'Bauernkrieg' 247.

Neuntes Kapitel. Daß historisch-novellistische Drama . . . 249

Hans Sachs 249. Heinrich Bullinger 24!i. Francislus

Omichius 249. Georg Gotthart 249. Kaspar Brusch 25ii.

Georg Reyftchen 25». Leonhard Culmann 250. Matthäus

Forchem 251. Samuel Jfrael 252. Gabriel Rollenhagen 252.

Petrus Andreä 252. 'Wilhelm Teil' 253. Frischlins 'Frau

Wendelgard' 253. Johannes Wagner 254. Heinrich Eckstorm 254.

Johannes Römoldt 254. Martin Montanus 255. Hieronymus

Linck 256. Zacharias Liebhold 256. 'Die schöne Magclone' 256.

'Amadis' 259. Daniel Cramer 259. Petrus Nichthonius 26".

'Der Sächsische Prinzenraub' 26u. Georg Henri« 26". Bar-

tholomäus Krüger 261. Tobias Kober 262. Jakob Ayrer 282.

Heinrich Julius von Braunschweig 262. Die englischen Komö-

dianten 282.

[ocr errors]

Anleitung.
Das vierzehnte und fünfzehnte Jahrhundert.

vierzehn Tage nach Ostern, an einem Sonnabend des Jahres 1322, führten Kleriker und Schüler im Tiergarten zu Eisenach das Spiel von den zehn Jungfrauen, den fünf klugen und den füuf thörichten, vor dem Landgrasen Friedrich dem Freidigen von Thüringen auf. Als das verdammende Urteil über die thörichten Jungfrauen, welche trotz der Fürbitte der Maria keine Gnade vor Gott fanden, gefällt wurde und ihr Schlußgesang in der Tiese verhallte:

Wy vordinet gotis czorn,

Des sy wy ewiclichen vorlorn!

da rief der Landgras in flammender Erregung: 'Was ist der Christen Glaube, wenn sich Gott nicht über uns erbarmet um der Fürbitte der Maria und aller Heiligen willen?' Der Ausgang dieses Spieles hatte den Fürsten so bewegt, daß er, von einem Schlagflusse getrofsen, den Rest seines Lebens in Schwermut und Siechtum verbrachte. Jst auch historisch nachgewiesen, daß der Landgras schon 1320, also zwei Jahre vor der für ihn fo verhängnisvoll gewordenen Aufführung, hiufällig und nicht fähig war, die Regierung zu führen, so ist doch anzunehmen, daß der Eindruck des Eisenacher Spieles dazu beigetragen hat, seinen krankhasten Zustand zu steigern.

Das Spiel ist von einem Hauch erhabener Poesie durchweht. Und vielleicht wohnt demselben eine reformatorische Tendenz inne, wenn es richtig ist, daß die Dominikaner, die es nach

« ZurückWeiter »