Handbuch des Völkerrechts: auf Grundlage europäischer Staatspraxis, Band 1

Cover
C. Habel, 1885
0 Rezensionen
Rezensionen werden nicht überprüft, Google sucht jedoch gezielt nach gefälschten Inhalten und entfernt diese

Im Buch

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

Das natürliche oder philoſophiſche Völkerrecht
26
Prinzip des Völkerrechts
31
Weltrecht und Weltſtaat
34
Das Nationalitätsprinzip
38
Die Völkerrechtszwede
41
Die Völkerrechtswiſſenſchaft
44
Beziehungen des Völkerrechts zu anderen Materien
47
Verhältniß des Völkerrechts zum Staatsrecht
49
Verhältniß des Völkerrechts zum internationalen Privatrecht
53
Verhältniß des Völkerrechts zur Völkermoral
59
Verhältniß des Völkerrechts zur Politik
64
Die Comitas gentium
68
Syſtematit des Völkerrechts
71
Allgemeines Weſen der Völkerrechts Quellen
79
Ueberſicht und Eintheilung der Völkerrechtsquellen
82
Inhalt der Völkerrechtsquellen
84
Anerkennung als Völkerrechtsquelle
86
Gewohnheitsrecht
91
Die Staatsverträge als Völkerrechtsquellen
97
Formen und Arten der Staatsverträge
100
Collectivverträge und Specialverträge
103
Gefeße und Verordnungen als Völkerrechtsquelle
108
Quellenverbindungen
112
Verhältniß der Völkerrechtsquellen zu den Quellen des nationalen Rechts
117
Verhältniß der Völkerrechtsquellen zur nationalen Rechtſprechung
120
Verhältniß der Völkerrechtsquellen zur Wiſſenſchaft
127
Interpretation des Völkerrechtsquellen
128
Urkundliche Hülfsmittel der Interpretation
133
Codification der Völkerrechtsquellen und ihre Vorbedingungen
137
Die vorausſichtlichen Ergebniſſe und Wirkungen der Codification
142
Relativer Werth der einzelnen Völkerrechtsquellen im Verhältniß zu einander
147
Der geſchichtliche Charakter der Völkerrechtsquellen
151
Die geſchichtliche Entwidelung der internationalen Rechts
157
Staatsbeziehungen bis zum Weftphälijden Frieden Von Franz von Holpendorff Seite 157 392
159
Das Aegyptiſche Staatsweſen und ſeine Culturanfänge
163
Internationale Beziehungen der Aegypter
167
Phönicier
171
Babylonien und Aſſyrien
178
Das Mediſch Perſiſche Reich
183
Die Israeliten
187
Das alte Jsraelitiſche Königsthum
189
Das Israelitiſche Volksthum und das alte Teſtament
194
Die Griechiſche Culturanlage
198
Der ſtaatliche Entwidelungsgang in Hellas
203
Die internationalen Verhältniſſe der Hellenen und die Conföderationen
208
355
212
Kriegsrecht und Friedensſchluß
213
Das Fremdenrecht der Hellenen
219
Die Herrſchaft der Makedonier
225
Kunſt und Wiſſenſchaft
231
Die Griechiſche Philoſophie
235
Drittes Kapitel Das Römerth u m
242
Die Entwidelungsepochen in den völkerrechtlichen Beziehungen der Römer
247
59 Das ſacrale Völkerrecht der Römer
257
Die internationalen Magiſtraturen des Römiſchen Staates
260
Kirche und Staat im Mittelalter
307
70 Die Bölkerwanderung und die Germaniſchen Staatsgründungen
313
71 Das Fränkiſche Königthum und die Deutſche Raiſerwürde
318
Wehrverfaſſung und Lehnsweſen
324
Waffenrecht und Landfriede
330
74 Das Ritterthum und die Kreuzzüge
335
Der ſtädtiſche Handel
340
76 Das Seerecht
344
Die conſularen Inſtitutionen
351
Der Hanſabund
355
Neue Handelswege und geographiſche Entdeckungen im Ausgange des Mittelalters
360
Siebentes Kapitel Das Reformationszeitalter 80 Die Wiedergeburt der Künſte und Wiſſenſchaften
366
Heformation und Gegenreformation
370
Die fürſtliche Souveränetät 83 Diplomatie und Geſandſchaftsweſen im ſechszehnten Jahrhundert 84 Der dreißigjährige Krieg und der Weſtphäliſche F...
375
Viertes Stüd Literarhiſtoriſche Ueberſicht
393
Erſtes Kapitel
395
Schriftſteller und Schriften vor Grotius
397
Leben und Wirken des Grotius
403
Die Libri tres de Jure Belli ac Pacisa
407
Ausgaben Ueberſeßungen des Jus Belli ac Pacisa Commentare u ſ 403 406
411
Zweites Kapitel Die Ingländer des XVII und XVIII Jahrhunderts 89 Allgemeiner Charakter
415
Zouch
416
Andere Engländer und Schotten
421
Drittes Kapitel Das Naturred t 92 Pufendorf
423
Thomaſius
427
94 Andere Schriftſteller des Naturrechts in Deutſchland
428
Außerdeutſche Schriftſteller des Naturrechts
431
Die Gegner des Naturrechts
437
Viertes Kapitel sofff und die Grotianiſde Aeberlieferung 97 Grotianer in den Niederlanden und in Deutſchland 98 Wolff
440
99 Dattel
450
Andere Wolffianer
451
Fünftes Kapitel Das poſitive offerred t Seite 101 Vorbereitende Verhältniffe und grundlegende Werke
456
Johann Jakob Moſer
459
Achenwal Neyron Roehler Günther
462
Martens
465
Rant
468
Fichte
471
Segel
472
Andere Deutſche Philoſophen Ahrens
473
Engliſche und Schottiſche Philoſophen
475
Vorbemerkung
478
Saalfelb Schmalz Schmelzing Pölit
479
Klüber
482
Heffter
486
Bluntſchli
488
Andere Deutſche und Deſterreicher
490
Engländer
495
Nordamerikaner
499
Italiener
506
Spanier und Spaniſch Ameritaner Portugieſen Braſilianer
513
427
516
Niederländer und Belgier Standinavier Schweizer Ungarn
519
Rufſen
521
451
523

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Beliebte Passagen

Seite 90 - Les souverains, en formant cette union auguste, ont regardé comme sa base fondamentale leur invariable résolution de ne jamais s'écarter, ni entre eux, ni dans leurs relations avec d'autres États, de l'observation la plus stricte des principes du droit des gens, principes qui, dans leur application à un état de paix permanent, peuvent seuls garantir efficacement l'indépendance de chaque gouvernement et la stabilité de l'association générale.
Seite 503 - International Law, as understood among civilized nations, may be defined as consisting of those rules of conduct which reason deduces, as consonant to justice, from the nature of the society existing among independent nations ; with such definitions and modifications as may be established by general consent.
Seite 107 - ... 1 et 2, dans l'espace de deux ans. Les puissances signataires réunies en conférence, informées de ce fait, prononceront, après en avoir pris acte, la dissolution de la commission européenne; et, dès lors, la commission riveraine permanente jouira des mêmes pouvoirs que ceux dont la commission européenne aura été investie jusqu'alors.
Seite 107 - Vienne ; 3° ordonnera et fera exécuter les travaux nécessaires sur tout le parcours du fleuve; et 4° veillera, après la dissolution de la commission européenne, au maintien de la navigabilité des embouchures du Danube et des parties de la mer y avoisinantes. ART. 18. Il est entendu que la commission européenne aura rempli sa tâche, et que la commission riveraine aura terminé les travaux désignés dans l'article précédent, sous les n™ 1 et 2, dans l'espace de deux ans.
Seite 500 - Existing rules are the sole standard of conduct or law of present authority ; and changes and improvements in those rules can only be effected through the same means by which they were originally formed, namely by growth in harmony with changes in the sentiments and external conditions of the body of states.
Seite 399 - ... et regna divisum, semper habet aliquam unitatem non solum specificam, sed etiam quasi politicam et moralem, quam indicat naturale praeceptum mutui amoris et misericordiae, quod ad omnes extenditur, etiam extraneos, et cujuscumque nationis. Quapropter licet unaquaeque civitas perfecta, respublica aut regnum, sit in se communitas perfecta, et suis membris constans, nihilominus quaelibet illarum est etiam membrum aliquo modo hujus universi...
Seite 22 - ... there really is no positive international law at all. Public international law is neither defined nor enforced by any authority superior to that which its subjects retain in their own hands...
Seite 404 - Contayning severall discourses of the questions, points and matters of law, wherein the Nations of the world doe consent and accord (1602).
Seite 505 - ... have suited both writer and reader better to have had these notes inserted in the text, but stereotype plates put books into a strait-jacket which it is hard to throw off. The title-page describes this work so aptly that a few words only need to be used in regard to its plan and object. The author had been engaged for a number of years in teaching international law and in giving lectures on history. The forward movement of this law over the world, the possibility of a universal law of nations,...

Bibliografische Informationen