Damen-Journal von einer Damengesellschaft, Bände 1-2

Cover
1785
0 Rezensionen
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Ausgewählte Seiten

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Beliebte Passagen

Seite 132 - Ihn weckt zur Freude der helle Morgen; der ganze Tag ist ihm voll Wonne, und sanft umfängt die Nacht ihn mit süßem Schlummer. Jede Schönheit, jede Freude genießt sein frohes Gemüte; ihn entzückt jede Schönheit des wechselnden Jahres, jeder Segen der Natur.
Seite 166 - Schwehr lag vielleicht die Last des Lebens auf ihr, als sie sich wagte — in die Arme des Todes. Nun ist sie entladen von der Last ihres Körpers; — heller vielleicht sieht ihr Aug — hört feiner ihr Ohr die Stimme des Schöpfers.
Seite 126 - Vereini« gung unserer Geister um so fester ! Das, was Sie bisher für das männliche Geschlecht waren, wollen wir für das unsere seyn. Leisten Sie uns brüderliche Hülfe; sie wird Ihnen mit schwesterlicher Liebe vergolten werden. Ich bin auf immer den isten Januar. 1785. > , »7 Ihre Schwester und Dienerin Henriette von Rosenwald. , *) Vielen wird dieser Ausdruck widersvre...
Seite 341 - Wie dem auch sey, so findet doch ein Herz, das an der rechten Stelle sitzt, in diesem Gebrauche ein sanftes Vergnügen und Unterricht. ^ ,, . , .. , ,-,,^ Diese Völker halten ungemein über ihre Gewohnheiten. Die Sitten, Abrahams und feiner Familie findet man noch bei den Be< duinen. . ...... Bez den Türken wird ei den Weiber» als Sünde angerechnet, den Mannern öffent
Seite 337 - Haushaltung, die wegen ihrer einfachen Lebensart nicht viel zu bedeuten hat. Diese Art, die Weiber zu behandeln, fiel mir anfangs sehr auf.
Seite 134 - Freude seyn. Wenn ihr, komm ich vom Felde oder von der Heerde zurück, an der Schwelle mit frohem Gewimmel mich rufet; an meinen Knien hangend mit kindischer...
Seite 322 - Männer zu besitzen, welche sich in dieser Rücksicht um. das menschliche Geschlecht, und um diesen bedaurenswürdigen. Theil desselbigen verdient gemacht haben. Ehrwürdig ist der Name unsers Herrn...
Seite 322 - Nachdenken, euren rastlosen Fleiß und eure nicht zu ermüdende Geduld dahin verwendet, auf einem noch so ungebahnten und mühsamen Wege in die dunkeln Seelen dies...
Seite 259 - Ros' und Garten , und ein Fest der Freude nimmt sie auf, jedoch ' . auch da denkt sie zuweilen noch: Wie groß ist Gott!

Bibliografische Informationen