Abbildungen der Seite
PDF
EPUB
[ocr errors]

Der Hochmeister trägt dem Oberst-Marschall des Ordens auf, wie er den Orden 1403 gegen die Beschuldigungen und Anklagen des Königs von Polen bei den Kriegsgästen rechtfertigen solle. Dat. Marienburg, Donnerstag nach Epiphaniae 1403.

Voigt Cod. diplom. T. VI. pr. CXL. p. 149-150. Der Hochmeister fordert die Herzoge von Stolpe und Stettin auf, ihre Manne 1403 zur Wiedererstattung des durch sie den Bewohnern der Neumark zugefügten Schadens mit Ernst anzuhalten. Dat. Marienburg, Sonnabend vor Invocavit 1403.

Voigt Cod. diplom. T. VI. or. CXLI. p. 150–151. Der Hochmeister beschwert sich bei mehren Edelherren der Mark, die sich zur 1403 Sicherheit der Heerstrassen verbündet, über die von genannten Edelleuten an mehren seiner Unterthanen in der Neumark verübten Raubanfälle und ersucht sie um Abhülfe. Dat. Marienburg, Sonntag Invocavit 1403.

Voigt Cod. diplom. T. VI. nr. CXLII. p. 151 - 152. Der Hochmeister meldet dem Ritter Otto von Kittlitz, was es mit der Erwerbung 1403 des Städtchens Tankow in der Neumark für eine Bewandtniss habe. Dat. Marienburg, Donnerstag nach Lätare (1403).

Voigi Cod. diplom. T. VI. nr. CXLIII. p. 152–153. Der Hochmeister fordert den Herzog von Stettin auf, diejenigen seiner Lehnsmanne, 1403 die an dem Mord und Raub der Kriegsgäste auf ihrem Zug durch Pommern Theil genommen, zur Sühne der Unthat und Befreiung der Gefangenen anzuhalten. Dat. Schlochau, Dienstag nach Jadica 1403.

Voigt Cod. diplom. T. VI. or. CXLIV. p. 153–154. Schreiben des Hochmeisters an die Prälaten und Greetmanne der Lande Ostergo 1403 und Westergo in Friesland) über ihren Handelsverkehr mit den Städten Preussens. Dat. Marienburg, Dienstag vor Ostern 1403.

Voigt Cod. diplom. T. VI. nr. CXLV. p. 154—155. Rechtfertigungsschrift des Hochmeisters gegen die Anklagen und Anschuldigungen 1403 des Königs von Polen. Dat. Marienburg, 3. Mai 1403.

Voigt Cod. diplom. T. VI. or. CXLVI. p. 155-159. Schreiben des Hochmeisters an die Stadt Breslau wegen ihrer Anklage beim Röm. 1403 König in Betreff seines Gebots der Verlegung der Handelsstrassen nach Preussen. Dat. Marienburg, Montag vor Ascension 1403.

Voigt Cod. diplom. T. VI. nr. CXLVII. p. 160.

1403 Der Hochmeister dankt der Stadt Lübeck für ihre freundliche Bereitwilligkeit

gegen die Ordensgesandten und ersucht sie, ihre Rathssendboten init denen des Or-
dens auf den Tag nach Kalmar zu senden.
Dat. Marienburg, Sonnabend nach heil. Leichnamstag 1403.

Voigt Cod. diplom. T. VI, nr. CXLVIII. p. 161.
1403 Der Hochmeister entschuldigt sich bei der Königin von Dänemark wegen seiner

noch nicht erfolgten Antwort in Betreff Gothlands und meldet ihr, dass er die Städte
Lübeck, Hamburg und Stralsund zum Tag nach Kalmar eingeladen habe.
Dat. Grebin, Mittwoch Petri und Pauli 1403.

Voigt Cod. diplom. T. VI. nr. CXLIX. p. 162.
1403

Der Hochmeister genehmigt den friedlichen Anstand und die Zusammenkunft zu einem Verhandlungstag mit dem Grossfürsten Witowd. Dat. Marienburg, Donnerstag vor Margaretha 1403.

Voigt Cod. diplom. T. VI. nr. CL. p. 163.
1403 Der Hochmeister meldet dem Grossfürsten Witowd, dass er den verabredeten Ver-

handlungstag genehmige und überschickt ihm seinen Friedebrief mit der Bitte um
sicheres Geleit.
Dat. Marienburg, am Abend Margarethae 1403.

Voigt Cod. diplom. T. VI. or. CLI. p. 163–164.
1403 Der Hochmeister meldet den Markgrafen Wilhelm, Friedrich und Wilhelm dem

Júngern von Meissen, dass er mit dem Grossfürsten Witowd einen Verhandlungstag
aufgenommen habe.
Dat. Marienburg, Sonntag nach Margaretha 1403.

Voigt Cod. diplom. T. VI, nr. CLII. p. 164.
1403 Der Hochmeister stellt dem Bischof Peter von Krakau und dem Polnischen Reichs-

kanzler die Beschwerden der Bürger von Thorn über die Beschlagnahme ihrer Kauf-
waaren in Krakau vor und ersucht sie um Abhülfe.
Dat. Stuhm, feria II. post festum Assumtion. Mariae 1403.

Voigt Cod. diplom. T. VI. nr. CLIII. p. 165–166.
1403 Der Hochmeister benachrichtigt die Städte Wismar und Rostock von seinen Ver-

handlungen mit der Königin von Dänemark und ersucht sie, den König von Schweden
zu bewegen, die Sache wegen Gothland ernstlicher zu Herzen zu nehmen.
Dat. Marienburg, Donnerstag vor Michaelis 1403.

Voigt Cod. diplom. T. VI. pr. CLIV. p. 166-167.

[ocr errors]

Der Hochmeister ersucht den König von Schweden, jetzt nach den letzten Ver- 1403 handlungen mit der Königin von Dänemark die Sache wegen Gothland ernstlicher zu Herzen zu nehmen. Dat. Marienburg, Donnerstag vor Michaelis 1403.

Voigt Cod. diplom. T. VI. or. CLV. p. 167. Der Hochmeister meldet der Königin von Dänemark, warum er noch keine ent- 1403 scheidende Antwort vom Könige Albrecht in der Sache Gothlands habe erhalten können, Dat. Marienburg, am T. Michaelis 1403.

Voigt Cod. diplom. T. VI, nr. CLVI. p. 168. Der Hochmeister meldet dem Herzog von Stolpe, dass er den vorgeschlagenen 1403 Verhandlungstag genehmige und bereit sei, die gegenseitigen Klagen ither Beschädigungen ihrer Lande ausgleichen zu lassen. Dai. Marienburg, am Sonntag Francisci 1403.

Voigt Cod diplom. T. VI. or. CLVII. p. 169-170, Schreiben des Hochmeisters an den Röm. König, verschiedene Deutsche Fürsten 1403 und mehre Ordensgebietiger über den Verlauf seiner Unterhandlung mit dem Grossfürsten Witowd. Dat. am T. Galli 1403.

Voigt Cod. diplom. T. VI. nr. CLVII. p. 170-173. Der Hochmeister erklärt sich gegen Witowd über verschiedene zwischen ihnen 1403 obwaltenden Misshelligkeiten. Dat. Sobowitz, Dienstag vor Simon und Judae 1403.

Voigt Cod. diplom. T. VI. nr. CLIX 173-176. Schreiben des Hochmeisters an den Herzog von Stolpe über die zwischen ihnen 1403 ohwaltenden Gränzstreitigkeiten und deren Ausgleichung. Dat. Engelsberg, Dienstag vor Martini (1403).

Voigt Cod. diplom. T. VI. nr. CLX p. 176-177. Der Hochmeister gestattet während der Friedenszeit dem Grossfürsten Witowd 1403 und dem König von Polen sichere und freie Jagd im Ordensgebiet. Dat. Am S. Katharinen-Tag 1403.

Voigt Cod. diplom. T. VI. or. CLXI. p. 177-178. Der Hochmeister dankt einein Fürsten (Witowd?) für die freundliche Aufnahme 1403 des Komthurs von Balga. Dat. Christburg, am S. Katharinen-Tag 1403.

Voigt Cod. diplom. T. VI. or CLXII. p. 178. Ausrüstungen zum Zug nach Gothland und Litthauen.

1404 Dat. Gegen Pfingsten 1404.

Voigt Cod. diplom. T. VI. or. CLXIII. p. 179-184.

[ocr errors]

1404 Der Hochmeister meldet Witowd’n, was seiner Seits zur Bezwingung der Samaiten zu thun sei. Dat. Elbing, Montag vor Circumcis. domini 1404.

Voigt Cod. diplom. T. VI. nr. CLXIV. p. 184-185. 1404 Der Hochmeister mahnt den König Albrecht von Schweden abermals, ihn gegen

die Ansprüche der Königin von Dänemark an Gothland zu vertreten und letzteres
zu befreien.
Dat. Marienburg, Sonnabend nach Innocentum 1404.

Voigt Cod. diplom. T. VI. pr. CLXV. p. 185—186. 1404 Der Hochmeister ersucht die Städte Hamburg und Rostock, den König von Schwe

den zur Vollführung seiner urkundlichen Zusage in Betreff der Befreiung Gothlands
anzuhalten.
Dat. Marienburg, Sonnabend nach Innocentum 1404.

Voigt Cod. diplom. T. VI. nr. CLXVI. p 186. 1404 Der Hochmeister fordert die Bewohner von Wisby und den Vogt von Gotbland

auf, Land und Stadt gegen etwanige Unternehmungen der Dänischen Königin sicher
zu stellen.
Dat. (Anfang des Jahres 1404).

Voigt Cod. diplom. T. VS. nr. CLXVII. p. 187–188. 1404 Warnungsschreiben des Hochmeisters an die Hansestädte in Betreff des Handels nach Gothland während des Kriegs mit der Dänischen Königin. Dat. Marienburg, Donnerstag vor Purificat. Mariae 1404.

Voigt Cod. diplom T. VI. or. CLXVIII. p. 184. 1404 Der Hochmeister dankt Witowd’n für seine Bereitwilligkeit zur Zurückgabe der entnommenen Lande und für seine friedliche Gesinnung gegen den Orden. Dat. Marienburg, Mittwoch nach Purificat. Mariae 1404.

Voigt Cod. diplom. T. VI, nr. CLXIX. p. 189 1404 Schreiben des Hochmeisters an den Erzbischof von Lund in Betreff des Salzund Waaren handels Preussicher Kaufleute nach Bornholm. Dat. (1404.)

Voigt Cod. diplom. T. VI. or. CLXX, d. 190–191. 1404 Der Hochmeister macht den Herzog Johann von Glogau mit dem Gange seiner

Verhandlungen mit dem Könige von Polen über den Besitz Dobrins bekannt und
fordert ihn auf, seine etwanigen Rechte zu vertreten.
Dat. Marienburg, Dienstag nach Judica 1404.

Voigt Cod. diplom. T. VI, nr. CLXXI. p. 191 – 192,

No 1.

Historische Notizen über den Burgen- und Städtebau in Preußen und verschiedene Schlachten. D. sich der orden erhub von erst der bruder des duczschen huses, von jerusalem. da waren von gotes geburt ergangen. Mo.Co. dusent iar. hundert iar, und Nuntzec iar.

Da thorun gehuwet wart. tusent iar, zwei hundert iar. ein und drizec iar.
Da colmen gehuwet wart. (usent iar, zweihundert iar. XXXII. iar.
Da sente marienwerder gebuwet wart, tusent iar, zwei hundert. dri und drizec iar.
Da crisburc gehuwet wart. tusent. zwei hundert. siben und vierzec iar.
Da der elebinc gebuwet wart. tusent zwei hundert, siben und drizec iar.
Da die Balge gebawet wart, tusent zwei hundert. Nun and drizec iar.

Da die brudere erslagen wurden zu natangen an sente andreas abende. tusent. zwei hundert. ein und viertzec iar.

Da cruczeburch gebuwet wart. tusent, zwei hundert. dri und vunfczec iar.
Da kunigesberc. tusent. zwei hundert vunf und vunfczec iar.

Da der strit zu kuwerlant an sente Margareten tac geschach, tusent. zwei hun. dert und sechzec iar.

Da der strit zu Pocarwen was. tusent, zwei hundert, ein und sechzec jar.
Da der strit zu Slumen was. tusent zwei hundert. zwei und sechzec iar.
Da tapiowe gebuwet wart. tusent zwei hundert. vunf und sechzec.
Da brandenburch, tusent iar. zwei hundert sech und sechzec iar.
Da louchstet, tusent. zwei hundert und sibenczec iar.
Da der strit zu Welpesholcze geschach tusent. hundert. und vunfzehen iar.

Da sich die lant vornoierten mit ern Swanzcebolde. tusent. zwei hundert. und zwei und vierczec.

« ZurückWeiter »