Abbildungen der Seite
PDF

ergwe 57 FMA-M

Munitionskarren verloren. Der Verlust der Alliirten betrug in Allem 55 Offiziere 886 Mann. –

Durch den widrigen Ausgang dieser Unternehmung war nun A)perns Schicksal entschieden. Der Mangel an Munition hinderte es, das feindliche Feuer mit erforderlichem Nachdruck zu beantworten. Am 13. hatte der Feind seine zweite Parallele, welche von dem Kanal von Ppern bis an die Straße von Bailleul reichte, zu Stande gebracht. Die Batterie am Teiche Zillebeck nahm die Werke der Angriffsfronte im Rücken; die auf der Höhe von St. Sans beherrschte die Stadt. Der größte Theil derselben war bereits in einen Schutthaufen verwandelt; denn seit dem 4. hatte der Feind täglich bei fünf hundert Bomben und Granaten in die Stadt geschleudert. Viele Einwohner waren getödtet oder hart verwundet worden. Die Werke waren in schlechtem Zustande, die Garnison ermattet; die Bürgerschaft, welche die Verheerung ihrer Häuser, den Tod und die Verstümmlung der Ihrigen, bisher mit duldender Ruhe angesehen, flehte jetzt um Rettung, da der Feind sein Feuer in der Nacht vom 15. auf den 16. verdoppelte.

Am 17. wurde ein überfall, welchen der Feind mit einem Grenadierbataillon auf die Kanal-Batterie versuchte, mit dessen großem Verluste zurückgeschlagen. Am nämlichen Tage brachte der Feind seine Breschebatterien zu Stande, und legte auch in wenigen Stunden eine ersteigbare Bresche nieder. Unter diesen Umständen wurde in einem gehaltenen Kriegsrathe die übergabe beschlossen, und die Festung am 19. übergeben. Die Besatzung wurde kriegsgefangen. Sie betrug noch mit Kranken und Verwundeten 64oo Mann. Sie hatte - - - - - - 58. .."-4. während der Belagerung an Todten 1 Offizier 55 Mann, an Verwundeten 4 Offiziers 518 Mann verloren. Von

[ocr errors][ocr errors][ocr errors][merged small][merged small]

an Verhauen. – Die alliirten Armeen hatten seit diesem Tage von Mpern gar keine Nachricht mehr; nur

[merged small][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors]

tete sich am nämlichen Abend, und am Morgen des 19. kehrte der Prinz nach Tournay zurück. Hier fand

er die nach dem Siege vom 16. nicht zu erwartende Nachricht, daß die Franzosen zum fünften Mal über die Sambre gegangen waren. –

[merged small][merged small][ocr errors][ocr errors][merged small][ocr errors][ocr errors][merged small]
[ocr errors]
[ocr errors]
[ocr errors]
« ZurückWeiter »