Scherbenfrau (Thriller)

Cover
dp DIGITAL PUBLISHERS GmbH, 07.06.2018
1 Rezension

Es begann mit einem Date – dann kam der Alptraum.

Emily ist begeistert von Vera, der neuen Freundin ihres Vaters. Endlich scheint das Familienidyll perfekt, denn Vera liebt Perfektion. Aber Veras makellose Fassade bekommt auf einmal Risse: Plötzlich spielt sie die Übermutter, spricht von Heirat und Kindern und bestimmt das Leben von Vater und Tochter immer mehr, was Emilys Vater im Liebestaumel nicht zu bemerken scheint. Misstrauisch geworden forscht Emily in Veras Vergangenheit. Doch da nimmt das Unglück bereits seinen Lauf, denn Vera will die perfekte Familie – um jeden Preis ...

Erste Leserstimmen
„eine Vision des Grauens, das über eine scheinbar perfekte Familie hereinbricht“
„aufrüttelnder Thriller über Familiengeheimnisse und zerstörerische Liebe“
„dem Autor ist ein fesselndes Psychodrama gelungen“
„Ein spannender Roman, den man nicht so schnell aus der Hand legen kann!“
„beklemmend und stimmungsvoll geschrieben“

Über den Autor
Olaf Büttner wurde 1956 in Wilhelmshaven geboren. Er absolvierte eine Ausbildung zum Drehbuchautor an der Medienakademie Ludwigshafen. Sein Roman »Sommersturm« erhielt den DeLiA-Literaturpreis. Die Bücher um seinen Privatdetektiv Reent Reents erscheinen im emons Verlag. Neben seiner schriftstellerischen und journalistischen Tätigkeit arbeitet der Autor als Sozialpädagoge mit behinderten und verhaltensauffälligen Jugendlichen.

 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Nutzerbericht - Als unangemessen melden

Das könnte überall passieren
Emilys Vater ist seit dem Tod seiner Frau alleine. Bisher hat sich Emily darüber nie Gedanken gemacht. Aber Emilys beste Freundin Lena hat eine Idee. Man könnte ja
übers Internet eine Frau für Emilys Vater suchen. Gesagt, getan. Nach einigen Enttäuschungen kommt Post von Vera. Vera scheint perfekt zu sein und mit einem kleinen Trick gelingt es den Mädchen auch die Erwachsenen zu verkuppeln. Aber der Schein trügt. Kaum ist Vera in das Familienleben eingetreten, will sie dieses mehr oder weniger alleine bestimmen. Sie will heiraten und sie will Kinder haben! Und als Übermutter gegenüber Emily führt sie sich auch noch auf! Emilys Vater hat genug und macht Vera dies auch klar. Aber damit beginnt der Alptraum erst. Vera will ihre Familie und dafür würde sie so ziemlich alles tun!
Natürlich möchte ich es mir auch nicht nehmen lassen ein paar Worte zu diesem Buch zu schreiben. Bei einer Länge von 166 Seiten sollte vielleicht als erstes angemerkt werden, dass der Leser hier keine ausschweifenden Beschreibungen der Situationen bzw. der Personen zu erwarten hat. Aber dieses Buch überrascht, und zwar in positivem Sinne. Obwohl hier keine blutigen Szenen eine Rolle spielen, erzeugt der Autor eine Gänsehautstimmung. Man könnte auch sagen, dass sich an der ein oder anderen Stelle die Härchen im Nacken stellen. Beängstigend hierbei ist, dass das einfach überall passieren kann. Mir wäre persönlich an der ein oder andere Stelle eine genauere Beschreibung lieber gewesen. Aber das ist Jammern auf hohem Niveau. So hat mir das Buch eine wunderbare Zeit auf dem Balkon beschert. Und trotz 30 Grad und Sonne pur hatte ich Gänsehaut. Somit kann ich hier gerne 5 Sterne vergeben!
 

Ausgewählte Seiten

Inhalt

Abschnitt 1
Abschnitt 2
Abschnitt 3
Abschnitt 4
Abschnitt 5
Abschnitt 6
Abschnitt 7
Abschnitt 8
Abschnitt 13
Abschnitt 14
Abschnitt 15
Abschnitt 16
Abschnitt 17
Abschnitt 18
Abschnitt 19
Abschnitt 20

Abschnitt 9
Abschnitt 10
Abschnitt 11
Abschnitt 12
Abschnitt 21
Abschnitt 22
Urheberrecht

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Bibliografische Informationen