Rheinsagen aus dem munde des volks- und deutschen dichter

Cover
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

Achen Roland Schildträger Von Uhland
125
Kaiſer Karls Heimkehr Von F W Rogge
131
Meiſter Tancho Von Wolfgang Müller
133
Die Schule der Stutzer Von K S
134
Der Stuhl in Achen Von Rückert
135
Der Apfelſchnitz Von K S
137
Klagelied Kaiſer Otto III Von Platen
138
Der Kirchenbau in Achen Von Langbein
139
Der Schmied von Achen Von O F Gruppe
144
Der Graf von Habsburg Von Schiller
146
Die goldenen Eier Von K S e e
149
Zülpich Die Schlacht bei Zülpich Von Demſ
150
Bonn Der Teufel und der Wind Von Demſ
151
Heiſterbach bei Bonn Der alte Abt Von C Reinhold
153
Der Mönch zu Heiſterbach Von Wolfgang Müller
154
Königswinter Die Jungfrau am Drachen fels Von Auguſt Kopiſch
155
Nachtigallenwäldchen bei Honnef Die verbannten Nachtigallen Von K S
156
Rolandseck und Nonnenwerth Rolandseck Von Auguſt Kopiſch
157
Rolandseck Von K S
158
Landskrone und Neuenahr Die Wunder brücke Von Demſ e
159
Saffenburg bei Ahrweiler Drei Schüße Von Demſ
160
Altenahr Die Gefangenen zu Ahre Nach Meiſter G Hagens Reimchronik
172
Hammerſtein Das ſaliſche Blut Von K S
173
Kaiſer Heinrich IV zu Hammerſtein Von A v Stolterfoth e
175
Lacher See Das verſunkene Schloß Von Fr Schlegel
177
und 2 Von K S
180
Koblenz Waßernoth Volkslied
182
St Ritza Von K S
183
Korporal Spohn Von Demſ
184
Heinrich und Bertha Von Fr Oebecke
185
Moſelland Das Miſeräbelchen Moſelländi ſche Volkslegende Von K S e
187
Schloß Stein bei Naſſau Die Frau von Stein Von Demſ
190
Rhenſe Kaiſer Wenzel Von F G Drimborn
191
Boppart Ritter Konrad Baier von Boppart Von A v Stolterfoth e
192
Bornhofen Die feindlichen Brüder Von H Heine
194
Die Brüder Von G C Braun e
195
Hirzenach Hans Theuerlich Von G Görres
196
St Goar St Goar Von K S
197
Lur lei Lorelei Von Klemens Brentano
201
Die Lore Lei Von H Heine
203
Von der Lorelei Von v Eichendorff
204
Der Teufel und die Lorelei Von Demſ
206
Oberweſel Die ſieben Schweſtern Von Demſ
207
Kaub St Theoneſt Von Demſ
209
Pfalz bei Kaub Pfalzgrafenſtein Von Demſ
210
Lorch Der Ritter von Lorch Von A v Stol terfoth a
212
Klemenskirche Die Klemenskirche Von K S
213
Bingen Die Legende vom heiligen Rupert Von Luiſe v Plönnies
217
Der Mäuſethurm Aus dem Froſchmäuſeler
220
Rüdesheim Giſela Von K S
221
Die goldne Brücke Von Emanuel Geibel
222
St Nikolaus 4 d
223
Kreuznach Die Gründung Kreuznachs Von Guſtav Pfarrius
224
Jäger Von Bürger e e e s
225
Der Trunk aus dem Stiefel Von G Pfarrius
231
Sprendlingen Michel Mort der Kreuznacher
232
Spanheim Die Gründung von Spanheim Von Demſ s s a e Von K S
233
Dhaun Der Affe zu Dhaun Von Demſ
235
Oberſtein Die Felſenkirche zu Oberſtein Von Demſ d e e
236
Ingelheim Trinklied von Karl dem Großen Von A W v Schlegel s
238
Karl und Elbegaſt Von K S
239
Mainz Die goldene Luft Von Rückert
245
Saalburg bei Homburg Druſus Tod V K S
259
Schlangenbad Schlangenbad Volkslied
260
Frankfurt Frankfurt Von Auguſt Kopiſch
261
Der Schelm von Bergen Von K S
262
Die 9 in der Wetterfahne Von Demſ
264
Die Weismutter Volkslied
266
Der bucklige Fiedler Volkslied
268
Gelnhauſen Friedrich I und Gela Von Franz Kugler e s º
269
Darmſtadt Walther von Birbach Von K S
271
Von K S
274
Der Nibelungenhort Von Demſ
275
Worms Siegfrieds Tod Aus den Liedern von den Nibelungen s
277
Eberhard im Bart Von K Grüneiſen
285
Kaiſer Maximilian Von C v Rappard
287
Der Star und das Badwännlein Volkslied
289
Frankenthal Lindenſchmidt Volkslied
294
Odenwald Deutſchlands Wächter Von Wolf gang Müller
296
Oggersheim Der Hirt von Oggersheim Von Langbein
300
Der Roſskauf Volkslied e
301
Heidelberg Friedrich der Siegreiche Von K S
302
Epfenbach bei Sinzheim Der Nirenquell Von Demſ
304
Germersheim und Speier Kaiſer Rudolfs Grabritt Von W Wackernagel
305
Speier Nächtliche Erſcheinung zu Speier Von Wolfgang Müller
307
Die Glocken zu Speier Von Max von Oer
309
Philippsburg Der Rekrut auf Philippsburg Von K S
310
Karlsruhe Karls Ruhe Von Marimilian Sachs
312
Bretten Das Hündchen von Bretten Von K S
314
Baden Graf Eberſtein Von Uhland
315
Murgthal Brauthemd u Todtenhemd Von K S
317
Der Grafenſprung bei Neueberſtein Von Auguſt Kopiſch
320
Das Burgfräulein v Windeck VonA v Chamiſſo
322
Achern Die Felſenkirche zu Oberachern Von Auguſt Kopiſch
323
Auguſt Stöber d
329
Kaiſer Sigismund Von Demſ
335
Arnſperg bei Oberbronn im Elſaß
344
H angen bieten im Elſaß Das Heidenloch
354
Thann im Elſaß Der Thurm von Thann
363
Schnetzler e e
371
Volkslied s
383
Das Pferd als Kläger Von K S e
385
Die wunderbare Harfe Von Hoffmann von Fallersleben e s e d
389
St Jakob bei Baſel In Roſenbaden Altes Lied
391
Baſel Die Basler Uhr Von K S
392
Der Tod von Baſel Volkslied
394
Der Gant des Herrn von Ramſtein Von G Schwab
395
Augſt bei Baſel Der arme Leonhard Von K S
397
Aargau Die Aargauer Lieben Volkslied
399
Rheinfelden Die Wölfe Von Wagner v
401
Aarmündungen Der Alte von Viligen Von Abraham Emanuel Fröhlich
404
Habsburg im Aargau Habsburgs Mauern Von K S
405
Königsfelden Königsfelden Von A L Follen
407
Baden an der Limmat Der Stein zu Baden Von J J Reithard
409
Schaffhauſen Der Zimmergeſell Volkslied
410
Konſtanz Der Fleiſcher von Konſtanz Von G Schwab
412
Graf Gero von Montfort Von Demſ
414
Mainau Die Maid von Bodmann Von Demſ
416
Ueberlinger See Schwäbiſche Tafelrunde Altes Lied
422
Buchhorn am Bodenſee Graf Ulrich Von K Förſter a
424
Des Fiſchers Haus am Bodenſee Von G Schwab
425
Biſchofszell im Thurgau Die Thurbrücke Von Demſ e
427
Schiller
442
Chur in Graubündten Das Wunder im
450

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Beliebte Passagen

Seite 204 - Es ist schon spät, es wird schon kalt, Was reit'st du einsam durch den Wald? Der Wald ist lang, du bist allein, Du schöne Braut! Ich führ dich heim! „Groß ist der Männer Trug und List, Vor Schmerz mein Herz gebrochen ist, Wohl irrt das Waldhorn her und hin, 0 flieh! Du weißt nicht, wer ich bin.
Seite 202 - Bringt sie ins Kloster hin! Geh Lore! Gott befohlen Sei dein berückter Sinn ! Du sollst ein Nönnchen werden, Ein Nönnchen schwarz und weiß, Bereite dich auf Erden Zu deines Todes Reis!
Seite 300 - DER alte Barbarossa, Der Kaiser Friederich, Im unterirdschen Schlosse Hält er verzaubert sich. Er ist niemals gestorben, Er lebt darin noch jetzt; Er hat im Schloß verborgen Zum Schlaf sich hingesetzt. Er hat hinabgenommea Des Reiches Herrlichkeit Und wird einst wiederkommen Mit ihr zu seiner Zeit.
Seite 84 - Und klappten und lärmten Und rupften Und zupften Und hüpften und trabten Und putzten und schabten. Und eh ein Faulpelz noch erwacht, War all sein Tagewerk bereits gemacht. Die Zimmerleute streckten sich Hin auf die Spän und reckten sich. Indessen kam die Geisterschar Und sah, was da zu zimmern war, Nahm Meißel und Beil Und die Säg...
Seite 147 - Feste?" .Nicht gebieten werd' ich dem Sänger", spricht Der Herrscher mit lächelndem Munde, .Er steht in des größeren Herren Pflicht, Er gehorcht der gebietenden Stunde, Wie in den Lüften der Sturmwind saust, Man weiß nicht, von wannen er kommt und braust, Wie der Quell aus verborgenen Tiefen, So des Sängers Lied aus dem Innern schallt Und wecket der dunkeln Gefühle Gewalt, Die im Herzen wunderbar schliefen...
Seite 201 - Herr Bischof, mit mir Armen Treibt nicht so bösen Spott Und bittet um Erbarmen Für mich den lieben Gott. Ich darf nicht länger leben, Ich liebe keinen mehr Den Tod sollt Ihr mir geben, Drum kam ich zu Euch her.
Seite 434 - Versteh ich gleich nichts von lateinischen Brocken, so weiß ich den Hund doch vom Ofen zu locken. Was ihr euch, Gelehrte, für Geld nicht erwerbt, das hab ich von meiner Frau Mutter geerbt.
Seite 202 - Da gehet Ein Schifflein auf dem Rhein, Der in dem Schifflein stehet, Der soll mein Liebster sein. Mein Herz wird mir so munter, Er muß mein Liebster sein!
Seite 149 - Gott, der allmächtige Hort, Der das Flehen der Schwachen erhöret, Zu Ehren Euch bringen hier und dort, So wie Ihr jetzt ihn geehret. Ihr seid ein mächtiger Graf, bekannt Durch ritterlich Walten im Schweizerland, Euch blühn sechs liebliche Töchter. So mögen sie, rief er begeistert aus, Sechs Kronen Euch bringen in Euer Haus Und glänzen die spät'sten Geschlechter!" Und mit sinnendem Haupt saß der Kaiser da, Als dächt' er vergangener Zeiten — Ietzt, da er dem Sänger ins Auge sah, Da ergreift...
Seite 203 - ICH weiß nicht, was soll es bedeuten, Daß ich so traurig bin; Ein Märchen aus alten Zeiten, Das kommt mir nicht aus dem Sinn. Die Luft ist kühl und es dunkelt, Und ruhig fließt der Rhein; Der Gipfel des Berges funkelt Im Abendsonnenschein.

Bibliografische Informationen