Der Polnisch-Russische Krieg 1831, Band 1

Cover
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Ausgewählte Seiten

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Beliebte Passagen

Seite 75 - Er hatte die Gabe, die strategische Lage sofort zu erkennen, die wichtigsten Punkte und die schwachen Seiten des Gegners herauszufinden; aber die Führung und die Ausführung boten ihm Schwierigkeiten, und forderten eine Entschlossenheit, welche er nicht immer besaß.
Seite 57 - Ungestüm beim Angriffe, als durch mannhafte Standhaftigkeit bei der Vertheidigung aus. Einige Regimenter wurden fast ganz vernichtet und wandten sich trotzdem nicht zur Flucht (so das 4.
Seite 87 - Meter abs.); aber stellenweise steil und schroff, von Schluchten und sumpfigen Niederungen der zahlreichen Flüsse und Bäche vielfach durchschnitten, verleihen sie dem südöstlichen Theile des Abschnittes einen bergigen und coupierten Charakter.
Seite 70 - Bei alledem herrschte in den Truppen ein vorzüglicher Geist und ein unbezähmbarer Drang, sich mit dem Gegner zu messen; die ganze Armee, vom General bis zum Tambour herab, war voll Entrüstung über die Polen und ihren Aufstand.
Seite 11 - Lettre du general Chlapowski sur les evenements militaires en Pologne et en Lithuanie.
Seite 101 - Hauptstadt einschließen, und sie durch Hunger oder Sturm zur Übergabe zwingen. Der Operationsplan war den Verhältnissen genau angepasst, und verfolgte nur die wichtigsten Ziele (Armee, Hauptstadt); aber er nahm keine Rücksicht auf einen möglichen Wechsel der Witterung.
Seite 58 - Zeit die Disciplin ersetzen, aber derselbe schwand ebenso schnell, als er entstanden war.
Seite 70 - Soldaten wurde arg vernachlässigt; niemand kümmerte sich um sein geistiges und physisches Gedeihen.

Bibliografische Informationen