Religiöse Schiedsgerichtsbarkeit

Cover
Mohr Siebeck, 2013 - 288 Seiten
Die Debatte um (islamische) "Friedensrichter" wirft die Frage auf, ob und in welchem Umfang sich die deutsche Rechtsordnung fur die Anwendung religiosen Rechts offnen darf oder sollte. Wahrend hierzulande die Moglichkeit kaum diskutiert wird, Entscheidungen religioser Spruchkorper etwa in familienrechtlichen Fragen im Rahmen staatlich anerkannter Schiedsverfahren fur verbindlich zu erklaren, existiert im angelsachsischen Raum eine reichhaltige religiose Schiedspraxis, die zugleich von intensiven Debatten begleitet wird. Anhand von Beispielen stellt Franziska Hotte die Rechtslage und -praxis in den Vereinigten Staaten, Kanada und Grossbritannien dar und zeichnet die dazugehorigen Debatten kritisch nach. Sie analysiert, wie religiose Schiedsgerichte in sakularen Verfassungsstaaten arbeiten, welchen Verfahrensregeln sie folgen und welche verfassungsrechtlichen Bedenken bei der Durchsetzung ihrer Entscheidungen zu berucksichtigen sind, um schliesslich der Frage der Ubertragbarkeit auf die deutsche Rechtsordnung nachzugehen.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

Rechtsquellen
35
Bindung an das islamische Recht auch
41
B Religiöse Schiedsgerichte in den USA
73
Ergebnis
126
B Die SchariaDebatte
134
Analyse der Argumente Pro und Contra
145
Urheberrecht

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Bibliografische Informationen