Abbildungen der Seite
PDF
EPUB

1341

Entwurf einer Verschreibung über die erste Ansiedelung der Stadt Angerburg; dat. in Kungisberg in vigilia assumtion. b. Mariae 1341.

Voigt Cod. diplomat. T. III. Nro. XXV. p. 40. 1341

Das Kloster Oliva ersucht das Cistercienser General - Kapitel um Bestätigung seines mit dem Hochmeister Dietrich von Altenburg geschlossenen Vertrags, dat. 1341.

Voigt Cod. diplomat. T. III. Nro. XXVI. p. 41. 1342

Ausgleichung eines Gränz-Streites zwischen dem Kloster Pelplin und den Ordenshäusern Mewe und Engelsberg durch den Hochmeister Ludolf König von Weizau; dat. in Marienburg die Simon, et Judae 1342.

Voigt Cod. diplomat. T. III. Nro. XXVIII. p. 44. 1342 Commissio Benedicti Papae XII, a Clemente VI. innovata, qua Dobrinensis et

Cujaviensis terra et decem millia florenorum a Magistro Cruciferorum Regi et Regno
Poloniae solvi iubentur. Dat. Avinion. II. Non. Augusti p. a. I. (1342).

Dogiel T. IV, Nro. LXI. p. 66-68. 1342 Der Papst Clemens VI. ermahnt den Hochmeister und die Ordensritter zur bereit

willigen Förderung des Friedens mit dem Könige von Polen; dat. Avinion. II. Non. Augusti 1342.

Voigt Cod. diplomat. T. III. Nro. XXIVI. p. 43. 1342

Genehmigung des zwischen dem Hochmeister Diotrich von Altenburg und dem Kloster Oliva über dessen Vorrechte und Anforderungen in Betreff der Bernsteinfischerei, des Heringsfangs, Strandrechts u. s. w. (1337) geschlossenen Vertrags von Seiten des Hochmeisters Ludolf König von Weizau; dat. Marienburg in vigilia omnium Sanctor. 1342.

Preuss. Sammlung. B. III. S. 92-95. Voigt Cod. diplomat. T. III. Nro. XXIX. p. 45. 1342 Die s. g. kleine Handfeste des Hochmeisters Ludolf König von Weizau für das Kloster Oliva; dat, in Castro Marienburg a. d. 1342.

Preuss. Samml. B. III. S. 92. 1343 Der Hochmeister Ludolf König von Weizau verleiht den beiden Stammpreussen

Lutyne und Warpune, Gebrüder, die beiden Dörfer Kaiserswalde und Inxeyne statt ihrer früheren Güter in Doythiniten mit gewissen Rechten und Freiheiten; dat. Marienburg in crastino circumcis. domini 1343.

Kotzebue Preuss. Geschichte B. II. S. 419. 1313 Papst Clemens VI. ermahnt die Bischöfe von Krakau und Kulm, das von seinem

Vorgänger ihnen aufgetragene Friedenswerk zwischen dem Könige von Polen und dem
Orden mit Eifer zu beschleunigen; dat. Avinion. III, Non. May 1343.

Voigt Cod. diplomat. T. III. Nro. XXX. p. 47.

Der Hochmeister ertheilt der Stadt Elbing das Appellationsrecht nach Lübeck in 1343 ihren städtischen Streithändeln; dat. Elbing am Tage Petri und Pauli 1343.

Voigt Cod. diplomat. T. III. Nro. XLIII. p. 65. Der Bischof Johannes von Samland verschreibt fünf verwandten alten Stamm- 1343 preussen sechs Haken Landes im Felde des Dorfes Romayn gegen gewisse Leistungen; dat. IV. Cal. Julii 1343.

Voigt Cod. diplomat. T. III. Nro. XLII. p. 64. Der Erzbischof Jaroslav von Gnesen und die Bischöfe Mathias von Leslau, Johann 1343 von Posen und Clemens von Ploczk bezeugen, dass sie bei der Abschliessung und Beschwörung des Friedens zwischen dem Könige Kasimir von Polen und dem Hochmeister Ludolf König als Zeugen zugegen gewesen seyen; d. In Iuveni - Wladislavia in crastino b. Mariae Magdalenae 1343.

Dogiel T. IV. Nro. LXIV. p. 69 — 70. Acta Boruss. T. III. p. 559. Der Bischof Otto von Kulm und mehre Klöster in Preussen verzichten auf allen 1343 Ersatz des ihnen im Kriege mit dem Könige von Polen zugefügten Schadens und Verlustes. Dat. in Thorun proxima dominica ante diem b. Mariae Magdalenae 1343.

Dogiel T. IV. Nro. LXVI. p. 70–71. Der König Kasimir von Polen verspricht den während des Kriegs aus seinem 1343 Lande ins Gebiet des Ordens Geflüchteten Verzeihung widerfahren zu lassen und ihnen die Rückkehr auf ihre Güter zu erlauben; dat. Kalis die b. Kiliani et soc. 1343.

Preuss. Sammlung. B. III. S. 302. Der König Kasimir von Polen verspricht, vom Könige von Ungern und dessen 1343 Gemahlin Verzichtbriefe über etwanige Ansprüche an das Kulmerland, Pommern, das Haus Nessan u. s. w. für den Orden beizubringen; dat. Kalis die b. Kiliani et. soc. 1343.

Preuss. Sammlung B. III. 8. 301. Der König Kasimir von Polen verspricht, von den Ständen seines Reichs Ver- 1343 zichtleistungen auf alle Anforderungen wegen des vom Orden im Kriege verursachten Schadens auszuwirken; dat. Kalis die b. Kiliani et. Soc. 1343.

Preuss. Sammlung. B. III. S. 299. Zusicherung des Königs Kasimir von Polen, den Orden in seinen Rechten zu ver- 1343 treten, sofern der König Ludwig von Ungern, dessen Gemahlin oder deren Erben jemals Ansprüche auf das Kulmerland, auf das Haus Nessau und einige andere Besitzungen des Deutschen Ordens machen werde; dat. Kalis die b. Kiliani et soc. 1343.

Dogiel T. IV. Nro. LXIII. p. 69. Acta Boruss. B. III. S. 558. Preuss. Sammlung B. III. 8. 297-298.

1

1343

Der König 'Kasimir von Polen verspricht, alle im Kriege gefangenen Ordensunterthanen frei zu geben; dat. Kalis die b. Kiliani 1343.

Preuss. Samml. B. III. 8. 303. 1343 Friedensschluss zwischen dem Könige Kasimir von Polen und dem Deutsch. Orden; dat. Kalis die b. Kiliani et socior. 1343.

Dogiel T. IV. Nro. LXII. p. 68. Acta Boruss. B. III. S. 553. Preuss. Samml. B. III. 8. 292.

Baczko Preuss. Gesch. B. II. S. 143. 1343

König Kasimir von Polen verspricht, den Ungläubigen gegen den D. Orden keinen ferneren Beistand zu leisten; dat. Kalis die Kiliani 1343.

Voigt Cod. diplomat. T. III. Nro. XXXI. p. 51. Preuss. Sammlung B. III. S. 304. 1343 Der Erzbischof von Gnesen und die Bischöfe von Leslau, Posen und Ploczk nebst

ihren Kapiteln leisten Verzicht auf allen ihnen im Krieg mit dem Orden zugefügten Schaden und verzeihen die ihnen angethanen Beleidigungen; dat. Kalis die Kiliani 1343.

Voigt Cod. diplomat. T. III. Nro. XXXII. p. 51. 1343 Die Woiwoden und Castellane des Königs von Polen erklären, dass sie Niemand,

auch ihrem Könige nicht Beistand leisten würden, im Fall er den Krieg gegen den D. Orden erneuere; dat. Kalis die b. Kiliani 1343.

Dogiel T. IV. Nro. LXV. p. 70. Acta Boruss. B. III. S. 560. Baczko Gesch. Preuss. B. II. 144. 1343

Die Städte Krakau, Sendomir und Sandez versprechen, den zwischen dem Könige von Polen und dem D. Orden geschlossenen Frieden auf alle Weise aufrecht erhalten und im Fall einer Verletzung desselben dem Könige nicht beistehen zu wollen; dat. Cracoviae die Division. Apost. 1343.

Voigt Cod. diplomat. T. III Nro. XXXVI. p. 56. Preuss. Sammlung B. III. S. 742. 1343 Die Herzoge von Masovien entsagen ihren Rechten auf Pommern, Kulmerland

und Michelau und versprechen dahin zu wirken, dass der zwischen dem Könige von Polen und dem Orden geschlossene Friedensvertrag aufrecht erhalten werde; dat. in Rawa die s. Margarethae 1343.

Voigt Cod. diplomat. T. III. Nro. XXXV. p. 55. 1343 Herzog Boguslav von Pommern verspricht dem Hochmeister des D. Ordens, den

zwischen dem Könige von Polen und dem Orden geschlossenen Frieden aufrecht halten und keinem, der ihm zuwiderhandle, Hülfe leisten zu wollen; dat. Kalis feria tertia ante diem s. Margarethae 1343.

Voigt Cod. diplomat. T. III. Nro. XXXIII. p. 52. 1343 Die Herzoge Kasimir von Gnievkow und Wladislav von Lancicz und Dobrin ver

[ocr errors]

sprechen den mit dem Hochmeister Ludolph König geschlossenen Frieden treu zu halten und bestätigen die Schenkung des Kulmerlandes, wie auch die Abtretung von Nessau, Morin und des Landes Michelau; dat. Lanticiae die b. Margarethae 1343.

Voigt Cod. diplomat. T. III. Nro. XXXIV. p. 53. Preuss. Samml. B. III. S. 737. (sehr fehlerhaft.) Notariats - Instrument über die Friedensverhandlungen zwischen dem Könige von 1343 Polen und dem D. Orden; dat. inter Morin'prope Wirbitzlino et Iuvenem - Wladislaviam die XXIII. Julii 1343.

Voigt Cod. diplomat. T. III. Nro. XXXVII. p. 57. Die Herzoge Boguslav, Barnim und Wartislav von Pommern versprechen dem 1343 Könige von Polen im Fall eines neuen Kriegs gegen den Deutschen Orden mit einem Reiterbaufen beizustehen; dat. Posnaniae die Mathiae Apost. 1343.

Dogiel T. I. Nro. I. 568. Bittschreiben der Preussischen Bischöfe an den Papst Clemens VI. um Bestätigung 1343 des zwischen dem Könige von Polen und dem Orden geschlossenen Friedensvertrags; dat. Morin X. Cal. Augusti 1343.

Voigt Cod. diplomat. T. III. Nro. XXXVIII. p. 60. Herzog Boleslav von Masovien bestimmt die Gränzen zwischen Masovien und 1343 Preussen; dat. in Curia Bratian sabbato ante diem b. Martini 1343.

Voigt Cod. diplomat. T. III. Nro. XL. p. 62. Herzog Semovit von Masovien bestimmt die Gränzen zwischen Masovien und dem 1343 Ordensgebiet; dat, in Curia Bratian sabbato ante diem b. Martini 1343.

Voigt Cod. diplomat. T. III. Nro. XXXIX. p. 61. Dogiel T. IV. p. 107. Preuss. Sammlung B. II. 8. 648; vgl. B. III. S. 750.

Der Bischof Berthold von Pomesanien verschreibt zum neuen, prachtvolleren Auf- 1343 bau der Kathedrale zu Marienwerder das zu seinem bischöflichen Tische gehörige Dorf Walthersdorf; dat. die b. Johannis apostoli 1343.

Voigt Cod. diplomat. T. III. Nro. XLI. p. 63. Der Bischof Johannes von Samland bestätigt einen von den Stammpreussen Sen- 1344 kete, Norune und Friedrich geschehenen Güterkauf und verleiht ihnen zur Belohnung ihrer Treue im christlichen Glauben gewisse Rechte; dat. VII. Cal. Maii 1344.

Voigt Cod. diplomat. T. III. Nro. XLV. p. 67. Der Bischof Johannes von Samland verleiht Senkete, Sobn des alten Stammpreussen 1344 Predessen, elf Jagern Landes zu vollem Kulmischen Rechte; dat. VII. Cal. Maii 1344.

Voigt Cod. diplomat. T. III. Nro. XLIV. p. 66.

1344 Der Hochmeister Ludolf König verleiht dem Stammpreussen Thuleke drei Hufen

Landes im Felde Trugenhofen unter gewissen Bedingungen; dat. in Stargart die dominica infra oota vas Ascens, domini 1344.

Voigt Cod. diplomat. T. HI. Nro. XLVI. p. 69. Kreutzfeld über den Adel der alten Preussen. S. 51 - 52. 1344

Der Ordens-Marschall Winrich von Kniprode überträgt dem Volkwin von Dobrin die Gründung des Dorfs Heiligenwalde und das dortige Schultheissen-Amt; dat. am Tage der beil. Dreifaltigkeit 1344.

Voigt Cod. diplomat. T. III. Nro. XŁVII. p. 70. 1344 Papst Clemens VI. erlaubt dem Meister und Ordens-Marschall in Preussen und

Livland auf ihren Kriegszügen gegen die Heiden in Winterzeit die Frühmesse auf einem tragbaren Altar halten lassen zu dürfen; dat. Avinion. II. Cal. Jun. 1344.

Voigt Cod. diplomat. T. III. Nro. XLVIII. p. 71. 1344 Vertrag des Ordens mit dem Erzbischof von Gnesen über die Entrichtung des

Zinses und des Zehnten in den in der erzbischöflichen Diocese in Pommern liegenden
Ordensgütern; dat. Marienburg die b. Brytzii Episc. 1344.
Voigt Cod. diplomat. T. III. Nro. XLIX. P.

72. 1345 Der König Kasimir von Polen verleiht den Thornern für alle ihre Kaufwaaren,

namentlich für ihren Tuchhandel, freien Markt in seinem ganzen Lande; dat. Cracoviae feria III. infra octavas Ascens. domini 1345.

Voigt Cod. diplomat. T. III. Nro. L. p. 74. 1345 Gründungs - Privilegium des Dorfes Asmanns (!); dat. Bartenstein am Tage Thomae 1345.

Behnisch Gesch. der Stadt Bartenstein. S. 500. 1346 Handfeste über die hohe und niedere Gerichtsbarkeit der Altstadt Thorn binnen ihren Stadtgränzen und auf ihrer Freiheit; dat. Marienburg am Tage s. Michaelis 1346.

Voigt Cod. diplomat. T. III. Nro. LI. p. 75. 1346 Margaretha, Kaiserin von Rom, Gräfin von Hennegau, Holland u. s. w. bestätigt

den gemeinen Kaufleuten von Preussen und Westphalen, die ihnen von ihrem Bruder, dem Grafen Wilhelm von Hennegau, Holland u. s. w. ertheilten Freiheiten; dat. Ath. Sonnt. nach Lucae 1346.

Sartorius Hans. Geschichte. Urkunden - Buch II. Nro. CLXI. p. 390. 1347 Die Stadt Elbing erhält eine ansehnliche Erweiterung ihres Gebiets mit Lübeckischem Rechte; dat. Elbing am Sonnt. Reminisc. 1347.

Voigi Cod. diplomat. T. III. Nro. LII. p. 76. Preuss. Sammlung B. I. 8. 599. Crichtor Urkunden zur Preuss. Geschichte S. 33.

« ZurückWeiter »