Heinzelein von Konstanz

Cover
Weigel, 1852 - 150 Seiten
0 Rezensionen
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Ausgewählte Seiten

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Beliebte Passagen

Seite xvi - Liedern. Also zum ersten mal, guten Freunden zu Lust und Lieb, in druk ausgegeben durch den alten Meister Sepp, auf der alten Meersburg.
Seite 64 - Abent. 3, 21, 13 ff. 346) do ich jem garten kom gegan . . ich hörte gröjen vogelsanc in dem garten wünneclich üf einer linde lobelich, diu stuont ob einem brunnen und schirmde in vor der sunnen und vor allem wetere.
Seite 109 - ... der keine schulde nie gewan. ein pfaffe ist als ein ander man von fleisch unde von bein. war umbe solte/, dekein leie, ritter dirre od der 285 ihtes be2;z;er hän dan er?
Seite vi - Heinzelin ist somit eine doppelte, ja dreifache verkleinerung, und man dürfte, wie mir scheint, kaum irren, wenn als grund dieser auffallenden, fast scherzhaften benennung eine ungewöhnlich kleine, zwerghafte gestalt angenommen wird.
Seite 145 - Avlanus. -nicht bei diesem, sondern in den fabeln des Anonymus, die in handschriften häufig vereinigt wurden, finde ich die hier angezogenen verse: non igitur debent pro vanis certa relinqui V, 5.
Seite 118 - Baptisten, der gotes toufer ist genant, die ander"n Ewangelisten. sie ougeten swaz. in was erkant und swaz.
Seite 50 - ... die man spottelichen tuot: sus mac ich sprechen zuo dir. du schribest dine brieve mir durch einen spot und dheinen pin.
Seite 69 - ... ob du staete kündest sin, ald ob du den dienest din woldist keren anderswar.
Seite 109 - E. 88. sd lobet man vil dicke, des lop mit einer wicke, ze male waere vergolten.

Bibliografische Informationen