Das arme Berlin: Sozialräumliche Polarisierung, Armutskonzentration und Ausgrenzung in den 1990er Jahren

Cover
Springer-Verlag, 17.04.2013 - 198 Seiten
In den 1990er Jahren haben in Berlin die Arbeitslosigkeit und in deren Folge auch die Armut zugenommen. Das Buch untersucht, wie Armutskonzentrationen in Berlin entstanden sind und welche Auswirkungen diese für die dort lebende Bevölkerung haben.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

Armut und Arbeitslosigkeit in den 1990er Jahren
83
Neue Muster der Segregation
101
Die Rolle des Stadtteils
139

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

allerdings Altbaugebiete Angebot Arbeit Arbeitslosigkeit Arbeitsmarkt Arbeitsplätze Armen Armut aufgrund ausgegrenzt Ausländer Ausländeranteil Außenbezirke Befragten beiden Quartieren besonders betroffen Bevölkerung Bevölkerungsgruppen Bewohner Bezirk Bezirk Mitte Chancen Chicagoer Schule daher deutlich durchschnittliche Einkommen Entwicklung erst Erwerbstätigen Erziehenden Filtering-Modell Fortziehenden Frauen geringe Gesellschaft großen Großsiedlungen Gruppen Haushalte Hellersdorf hoch hohen Anteil Innenstadt Innenstadtgebieten insgesamt Integration Jahren Kapitel Kapphan Karte Kontakte Konzentration von Armut konzentriert Kreuzberg Langzeitarbeitslosen Marzahn Marzahn-Nord Mieten Migranten Mikrozensus Mittelschicht Mobilität Möglichkeiten Nachfrage Netzwerke neue Neukölln Neukölln-Reuterplatz niedriger öffentlichen ökonomischen Ostteil Personen Polarisierung politischen Prenzlauer Berg Prozess Quartiersmanagement Randwanderung räumliche räumliche Mobilität Ressourcen schen Schwarzarbeit selektive Siedlungen sowie soziale Isolation soziale Segregation soziale Ungleichheit Sozialhilfe Sozialhilfebezug sozialräumlichen sozialräumlichen Strukturen staatlichen Stadt städtischen Stadtrand Stadtteil stark Statistischen Gebiete Statistisches Landesamt Berlin stellt Strukturen Suburbanisierung Tabelle Teil Transaktionskosten überwiegend Umland Umzüge unterschiedliche untersucht viele Wandel Wanderungssaldo weniger West-Berlin Westteil Wilson Wohn Wohngebiete Wohnraum Wohnungen Wohnungsmarkt Zahl zunehmend Zuwanderer Zuwanderung Zuzug zwei

Über den Autor (2013)

Dr. phil. Andreas Kapphan, Vertretungsprofessur für Stadt- und Regionalsoziologie, Fachbereich Stadt- und Landschaftsplanung, Universität Gesamthochschule Kassel; Lehrbeauftragter am Institut für Sozialwissenschaften, Humboldt-Universität zu Berlin.

Bibliografische Informationen