Kultur im Programm: Eine inhaltsanalytische Untersuchung von Kulturmagazinen im öffentlich-rechtlichen Fernsehen

Cover
GRIN Verlag, 2007 - 210 Seiten
0 Rezensionen
Magisterarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Journalismus, Publizistik, Note: 1,0, Freie Universität Berlin (Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft), 110 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Kultursendungen im Fernsehen beklagen seit jeher eine geringe Popularität und damit verbunden niedrige Einschaltquoten. Sie sind jedoch zur Erfüllung des Kultur- und Bildungsauftrages durch die öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten in Zeiten der stetigen Boulevardisierung und Verflachung des Fernsehens wichtiger denn je. Die Arbeit mit dem Titel "Kultur im Programm" beschäftigt sich mit den klassischen Kulturmagazinen im öffentlich-rechtlichen Fernsehen und untersucht diese im Rahmen einer Inhaltsanalyse auf unterschiedliche Merkmale. Neben der Themenwahl, der Aktualität sowie der Serviceorientierung werden auch gestalterische Elemente wie Schnitttechnik und Verständlichkeit analysiert. Der theoretische Teil, aus dem die Kriterien für die Inhaltsanalyse abgeleitet werden, befasst sich u.a. mit der Definition des Phänomens Kultur, mit einer kurzen Entwicklungsgeschichte von Kultursendungen im Fernsehen sowie mit den Kulturinteressen der Bevölkerung in Deutschland. Die Ergebnisse der Inhaltsanalyse geben Aufschluss über die heutige Konzeption und Gestaltung der Kulturmagazine im Fernsehen, sodass die Arbeit ein unverzichtbares Werk zur Beschreibung von Kultursendungen im Fernsehen darstellt.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

Zur Debatte des Kulturbegriffs und des Verhältnisses von Kultur und Medien
4
Zwischen Tradition und Moderne
10
Kulturmagazine im Fernsehen
22
Kulturinteressen der Bevölkerung in Deutschland
32
Untersuchungsdimensionen und Hypothesenbildung
38
9
44
Ergebnisse der inhaltsanalytischen
63
Schlussteil
111
Zusammenfassung und Ausblick
119
Anhang
133
Urheberrecht

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

3sat Abspann Datum aktuelles Ereignis Alltagskultur alltagskulturelle Analyse Angaben in Prozent ARD und ZDF arte France arte Kultur artour aspekte aufgeschlüsselt nach Magazin aufgeschlüsselt nach Sendergruppe Ausstellung Begrüßung und Moderation Beitragslänge Beitragsnummer Zeit Inhalt Bereich der Hochkultur Berichterstattung Caren Miosga codiert Dritten Programme durchschnittlich Einschaltquoten EinsFestival Einstellungslänge einzelnen Magazine Feuilletons Film Geografischer Bezug häufig Hauptsache Kultur Hochkultur Hochkultur im weiteren hochkulturelle Themen Hypothese Inhalt 00’00 Vorspann Inhaltsanalyse innerhalb Katty Salié Kulturbereiche Kulturberichterstattung kulturellen Kulturereignisse Kulturgeschehen Kulturjournalismus Kulturkanäle Kulturmagazine Kulturschaffenden Kultursendungen Kulturspiegel Kulturthemen Kulturzeit Kürzestbeiträge Magazin Kulturzeit Magazin ttt Medien Metropolis Minuten Missstände und Skandale Moderation und Verabschiedung Musik Nachtkultur NEISS neue Unterschicht Off-Moderation öffentlich-rechtliche Rundfunk öffentlich-rechtlichen Fernsehen Personalisierung politischem Bezug Populärkultur Porträt Präsentationsformen produziert Prozent der Beiträge Rundfunk Sachgebiete Sekunden Sendung Servicebeiträge Serviceelemente sowie Studie Theater thematisiert Themenspektrum Themenübersicht Tipp Uhr Sender Uhrzeit unterhaltsame Themen unterschiedlichen Untersuchung Untersuchungsdimension Untersuchungszeitraum Variable west.art Yusuf Islam Zuschauer

Beliebte Passagen

Seite 43 - His definition of content analysis is "a research technique for the objective, systematic, and quantitative description of the manifest content of communication.
Seite 43 - Die Inhaltsanalyse ist eine empirische Methode zur systematischen, intersubjektiv nachvollziehbaren Beschreibung inhaltlicher und formaler Merkmale von Mitteilungen; (häufig mit dem Ziel einer darauf gestützten interpretativen Inferenz...
Seite 124 - In: NOELLE-NEUMANN, Elisabeth/ SCHULZ, Winfried/ WILKE, Jürgen [Hg.]. Fischer Lexikon Publizistik Massenkommunikation. Frankfurt am Main: Fischer Taschenbuch Verlag.
Seite 5 - Kultur ist jenes gesellschaftliche Teilsystem, das für die mentale Strukturierung der Gesellschaftsmitglieder verantwortlich ist, indem es die verhaltenssteuernden Orientierungsmodelle hervorbringt. Ihr Hauptobjekt ist dementsprechend Sinn, zu verstehen als eine Strategie der Reduktion der Zufälligkeit und widersprüchlichen Vielfalt der Erfahrungswelt und der möglichen Verhaltensweisen auf identifizierbare, vorbildhafte Muster.
Seite 10 - Journalistin/Journalist ist, wer [...] hauptberuflich an der Erarbeitung bzw. Verbreitung von Informationen, Meinungen und Unterhaltung durch Medien mittels Wort, Bild, Ton oder Kombinationen dieser Darstellungsmittel...
Seite 57 - ... Totschlag, schwere Körperverletzung) nicht: keine Kriminalität * SCHADEN: stark: schwere Schäden: Naturkatastrophen, schwere Unfälle mit vielen Toten nicht: kein Schaden * ERFOLG: stark: weitreichender, qualitativer Durchbruch auf einem bestehenden Gebiet nicht : kein Erfolg * PERSONALISIERUNG...
Seite 128 - Die Kultur und die Medien: Referate der Tagung "Am Ende Kultur? Perspektiven eines Netzwerks Kultur, Fernsehen, Politische Bildung".
Seite 127 - Langer, Inghard / Schulz von Thun, Friedemann / Tausch, Reinhard (1993): Sich verständlich ausdrücken. 5., verbesserte Aufl. München - Basel: Ernst Reinhardt. Lehrndorfer, Anne (1995): "Kontrollierte Sprache und übersetzungsgerechtes Layout.

Bibliografische Informationen