Allgemeine geographische Ephemeriden: Verfasset vor einer gesellschaft gelehrten, Band 37

Cover
Verlage des landes-industrie comptoirs., 1812
0 Rezensionen
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Beliebte Passagen

Seite 108 - Colombia prima or South America, in which it has been attempted to delineate the extent of our knowledge of that continent, extracted chiefly from the original manuscript Maps of His Excellency, the late Chevalier Pinto ; likewise from those of Joao Joaquim da Rocha, Joao da Costa Ferreira, El Padre Francisco Manuel Sobreviela, &c.
Seite 419 - Memoire sur la projection des Cartes geographiques, adoptee au. Depot general de la guerre; par M.
Seite 111 - Br. mächtig cm» por zu steigen ; ihr höchster Rücken läuft hier in der Entfernung von etwa 30 Lieues von dem Meere her. Die einzelnen Theile derselben, besonders diejenigen, die sich bis über die Echneelinie erheben, sind benannt.
Seite 104 - Carte de l'Empire Français et du Royaume d'Italie, avec une partie des Etats qui sont sous la protection de l'Empereur Napoléon, par Ch.
Seite 310 - Combeima, [...] schlängelt sich durch ein enges Thal, und bahnt sich seinen Weg durch ein Gebüsch von Palmbäumen. Im Hintergrund sieht man einen Teil der Stadt Ibague, das große Thal vom Magdalenenfluß und die östliche Kette der Anden.
Seite 309 - Das Quindiu-Gebirge wird als die beschwerlichste Straße in der Kordillere der Anden angesehen. Es ist ein dichter, völlig unbewohnter Wald, den man auch in der besten Jahreszeit nicht schneller als in zehn oder zwölf Tagen zurücklegt. Hier findet man keine Hütte, keine Lebensmittel, und die Reisenden versehen sich in jeder Jahreszeit auf einen ganzen Monat mit Vorräten, weil es nur zu oft geschieht, daß sie durch das Schmelzen des Schnees und das plötzliche Anschwellen der Gießbäche so...
Seite 114 - Sumiduro, oder des Platzes, wo er sich auf mehrere Meilen unter einer Decke verbirgt, die er sich selber durch herabtreibende und gestaute Baumstämme gebildet haben soll ; über welche sich in dem Lauf der Jahrhunderte wieder eine Rinde von Erde gelegt hat, am d«r neue Wälder empor gekeimt sind.
Seite 119 - Reichardt (Weimar 1804) gegeben ist (einer überhaupt sehr schätzbaren Karte, wenn nur die Schrift nicht so unleserlich, und die politischen Begrenzungen genauer wären !). Diese...
Seite 119 - Serro frio, mit vill« del principe, bekanntlich die wichtigste ist, durch ihr Gold und ihre Diamanten. Indische Stämme werden in die« ser Provinz gar nicht aufgeführt.
Seite 321 - Jis einst hüher war, alt der Chimborazo, und dessen Zerstörung; eine, in der Naturgeschichte 'des neuen Kontinents merkwürdige Epoche bezeichnet ', und der Carguairazo , welcher grofsentheils in der Nacht vom 19- Juli 1698 zusammenstürzte.

Bibliografische Informationen