Abbildungen der Seite
PDF
EPUB

Ferner wird bekannt gegeben, dass für die General-Karte des südwestlichen Deutschland mit 1. April L J. wieder der frühere Preis von 9 fl. für das ganze Werk und 80 kr. für einzelne Blätter festgesetzt wird, und dass gleichzeitig folgende Preisherabsetzungen eintreten: Skelet zur SpecialKarte von Ungarn von 10 kr. auf 4 kr. — Umgebung von Innsbruck von 1 fl. 80 kr. auf 1 fl. 50 kr. — Umgebung von Pest-Ofen von 1 fl. 20 kr. auf 1 fl.

— Umgebung von Wien im Massstabe von 1 Wiener Zoll = 600 Klafter per Blatt von 80 kr. auf 60 kr.

Sämmtlicbe Kartenwerke des militärisch-geographischen Institutes sind im eigenen Verschleissamte (Kriegsministerial-Gebäude am Hof) von 8'/j Uhr Früh bis 2 Uhr Nachmittags zu haben.

Da sich das Verschleissamt mit Versendungen nicht befassen kann, belieben auswärtige Abnehmer sich mit Bestellungen an die Kunsthandlung Artsria & Comp., welche in Wien ausschliesslich mit dem Verkaufe und der Versendung in das Ausland beauftragt ist, dann in Lemberg an J. Hill ikowski. in Krakau an D. E. Fried lein, in Pest an H. Geibel, in Prag an F. Ehrlich, in Olmütz an E. Hölzel, in Pressburg an L. A Krapp und in Brunn an C. Winiker zu wenden.

Ausführliche Preis- und Inhalts-Verzeichnisse werden von den genannten Kunsthandlungen gratis ausgegeben und liegen auch in sä mm t liehen Buchhandlungen der österreichisch-ungarischen Monarchie zur Einsicbtsnahme für das P. T. Publicum bereit.

In Berücksichtigung des gemeinnützigen Zweckes haben auch die t k. Bezirkshauptmannschaften keine Einsprache gegen das gestellte Ansuchen erhoben, dass namentlich in jenen Orten, wo sich keine Buchhandlungen befinden, dem P. T. Publicum die Einsichtnahme in die bei diesen k. k. Ämtern deponirten Preis- und Inhalts-Verzeichnisse gestattet werde.

Auszugsweise mögen hier folgende Angaben Platz finden:

Special-Karten auf Kupfer gestochen, im Massstabe von 1 Wiener Zoll = 2000 Wiener Klafter oder '/, Meile, jedes Blatt circa 36 QuadratMeilen enthaltend, u. z.: Böhmen 43 Blätter 21 fl. Einzelne Blätter theils 70 kr. theils 50 kr. — Dalmatien 22 Blätter 10 fl. Einzelne Blätter 70 kr., 50 kr. — Mähren und Schlesien 20 Blätter 10 fl. Einzelne Blätter 70 kr., 50 kr. — Österreich ob und unter der Enns 31 Blätter 18 fl. Einzelne Blätter 70 kr., 50 kr. — Salzburg 15 Blätter 7 fl. Einzelne Blätter 50 kr., 40 kr. — Steiermark mit Kärnthen, Krain, Istrien und dem königlich ungarischen Küstenlande 37 Blätter 20 fl. Einzelne Blätter 70 kr., 50 kr. — Tyrol 24 Blätter 12 fl. Einzelne Blätter 70 kr., 50 kr. — Ungarn, bisher 41 Blätter erschienen i 70 kr., 50 kr.

General-Karten: im Massstabe von 1 Wiener Zoll = 4000 Wiener Klafter oder einer Meile: Böhmen 4 Blätter 4 fl. Einzelne Blätter 1 fl. — Galiiien und Bukowina 11 Blätter 4 fl. 30 kr. Einzelne Blätter 50 kr., 40 kr.

— Kärnthen mit Krain und Istrien 4 Blätter 2 fl. Einzelne Blätter 50 kr. — Mähren und Schlesien 4 Blätter 2 fl. Einzelne Blätter 50 kr. — Österreich ob und unter der Enns 2 Blätter 3 fl. Einzelne Blätter 1 fl. 50 kr. — Salzburg Mf 1 Blatte 1 fl. 50 kr. — Steiermark 4 Blätter 2 fl. Einzelne Blätter 50 kr.

— Siebenbürgen 4 Blätter 2 fl. Einzelne Blätter 80 kr., 50 kr. — Tyrol "2 Blätter 3 fl. Einzelne Blätter 1 fl. 50 kr. — Ungarn 17 Blätter 10 fl. Einzelne Blätter 60 kr. — General-Karte der österreichisch-ungarischen Monarchie 1 Zoll = 12.000 Klafter oder 3 Meilen 9 Blätter 7 fl. Einzelne Blätter 1 fl.

Ausserdem noch Special-Karten: der Lombardie und von Venedig, — von Modena, Parma, Piacenza und Guastalla, von Mittel-Italien.

General-Karten: von Bosnien, dem südwestlichen Deutschland, der Lombardie und von Venedig, der europäischen Türkei und der Walachei

Strassen-Karten: des südwestlichen Deutschland, der österreichischungarischen Monarchie, dann der westlichen Alpen.

Neuere Geripp-Karten im General-Karten-Masse: von Böhmen, Da! matien, Galizien und Bukowina, Siebenbürgen, Ungarn und der Walachei.

Altere Geripp-Karten im kleineren Massstabe: von der banatischen Militär-Grenze, der croatischen und slavonischen Militär-Grenze, der Lombardie und von Venedig, von Kärnthen, Krain und Istrien, von Mähren, dann der österreichisch-ungarischen Monarchie, von Österreich ob und unter der Enns, Steiermark und von Tyrol.

Militär-Marschrouten-Karten sämmtlicher Länder der öster" reichisch-ungarischen Monarchie.

Umgebungs-Karten im grösseren Massstabe: von Agram, Brück an der Leitha, Brunn, Franzensbad und Eger, Görz, Graz, Hermannstadt, Innsbruck, Krakau, Lemberg, Linz, Mailand, Ödenburg, Ofen-Pest, Olmütz, Peterwardeia, ■ Pola, Pressburg, Temesvär, Teplitz, Triest und von Wien.

Comitats-Karten von Ungarn, im Massstabe von 1 Zolfl = 4000 Klafter ohne Terrain: von sämmtlichen Comitaten nach der früheren politischen Eintheilung.

Neue Comitats-Karten von Ungarn: von den für die Special-: Karten erzeugten Kupferplatten mittels Umdruck auf Stein hergestellt Im Massstabe von 1 Zoll = 2000 Klafter mit Terrain. Grenzen in Farbendruck. Text ungarisch und deutsch. Bisher erschienen: Komorn zu 90 kr. — Neutrii zu 2 fl. — Ödenburg zu 90 kr. — Pressburg zu 1 fl. 60 kr. — Raab! zu 45 kr. — Trencsin zu 1 fl. 60 kr. — Wieselburg zu 45 kr.

Endlich noch See-Karten, und zwar: Atlas des adriatischen Meeres — Special - Schifffahrtskarte — Ansichten der Seehäfen — Hydrografische sichtskarte.

Die Ausgabe der Berichtigungs-Oleaten, welche alle im Laufe des vorig Jahres vorgekommenen Veränderungen enthalten, hat bereits begonnen, sind bisher erschienen: die Oleaten zu der Specialkarte von Tyrol 2 Blatt a 8 kr., von Salzburg 2 Blätter ä 8 kr., Österreich ob und unter der En 4 Blätter & 8 kr., Mähren und Schlesien 2 Blätter ä 8 kr., Böhme 7 Blätter & 8 kr.

Die Oleaten zu der Special-Karte von Steiermark, jener von Ungarn, dann von Dalmatien, endlich die Oleaten zu den General-Karten folgen ebr falls in kürzester Frist

Schliesslich wird bemerkt, das bei Abnahme von 10 Exemplaren di selben Karte ein 11. Exemplar gratis beigegeben wird, sowie dass die im Eingänge erwähnten Kunsthandlungen niemals berechtigt sind, höhere als die vod militär-geographischen Institute festgesetzten Preise zu verlangen.

Druck von B. v. Waldheim In Wien.

Pränumerations-Bedingnisse. Es wird eine Pränumeration nur auf den completen Jahrgang angenommen. Besondere Bestimmungen.

l. Für die Truppenkörper und andere Herren Abnehmer aus der k. k. österreichischen Armee:

Diese werden gebeten, direct bei der Redaction zu pränumeriren.

Die löblichen Truppenkörper und Commanden erhalten die Hefte des Jahres 1371 portofrei zur gefälligen Ausfolgung an die Herren Officiere zugesendet.

Einzelne Herren Abnehmer, die sich in Stationen befinden, wo kein MilitärCommando besteht, haben das Postporto zu erlegen.

Es kosten bei der Redaction: Der Jahrgang 1871 für die Herren Subaltern-Officiere, Cadeten und Unterofficiere des activen und Reserve-Standes, dann der Landwehr, ferner für die Herren Beamten von der 9. Diätenclasse abwärts . . . . . . . . . . . . . 6 fl. Ö. W. Für die Herren Abnehmer von der 9. Diätenclasse aufwärts . . . . . . 11 1 1 Einzelne Hefte älterer Jahrgänge, so weit der Vorrath reicht . . . . . . yo 11 y

Erfolgt die Bestellung durch die löblichen Truppen- oder Platz-Commanden, so znn in vierteljährigen Raten gegen Post nach nahme gezahlt werden. Einzelne aben den ganzen Betrag zu erlegen.

Die Redaction geniesst die Portofreiheit für die Correspondenzen mit -nk. k. Regimentern, Corps und Militärbranchen nur insoferne als die Briefpost benützt ird, und die Zuschriften mit dem Siegel der Redaction, beziehungsweise des Regiments, rps oder der Militärbranchen verschlossen sind.

Da die Redaction für Fahrpostsendungen nicht portofrei ist, so muss an die löblichen Truppenkörper bitten, bei Übersendung von Manuscripten er bei Rücksendung irrthümlich abgegangener Hefte sich nicht der Fahrpost, idern der Briefpost zu bedienen, # Geldbriefe hingegen auf der Fahrpost mmer zu frankiren.

Für die Herren 0fficiere und sonstige Abnehmer aus den (ausserösterreichischen) Staaten des Postvereins.

A. In Betreff des Jahrganges 1871. Man ersucht, die Pränumeration bei der nächsten Postanstalt einzuleiten, wobei den Jahrgang 1871 10 f. Ö. W. oder 6 Thaler 20 Gr. pr. Cour. zu entrichten sind.

lll. In Betreff der Abnahme früherer Jahrgänge.

Von mehreren Truppenkörpern der deutschen und auch ausser deutschen aten wurde der Wunsch ausgesprochen, für die Bibliotheken etc. die früheren Jahrrge insgesammt unter gewissen Erleichterungen beziehen zu können. Es werden, sem Wunsche entsprechend, berechnet: Für die 7 Jahrgänge 1860, 1861, 1862, 1863, 1864, 1865 und 1866 mit Inbegriff darin enthaltenen Werkes „Grundsätze der Stratsgie und Geschichte des Feldzuges in Deutschland“ (von Erzherzog Carl) zusammen (statt 70 f.) 24 Thaler oder Gulden Ö. W., wobei bemerkt wird, dass die Bezahlung, wenn die Bestellung durch öbl. Truppen-Commando erfolgt, auch in beliebigen Raten innerhalb zwei Jahren gen kann. Zur Vermeidung bereits vorgekommener irriger Auffassungen wird auseklich bemerkt, dass nur ÄÄ öbiger 7 Jahrgänge diese Erleichterung zu on kömmt, während sonst für die genannten Jahrgänge, wenn sie nicht alle seich genommen werden, je 4 Thaler oder 6 Gulden ÖW zu entrichten kommen. Für die Jahrgänge 1867, 1868 u. 1869 aber, welche 5 Bände „Osterreichs mpfe im Jahre 1866“ enthalten, kann dieser ermässigte Preis nicht gelten; es diese Jahrgänge für Jedermann, welcher dieselben nachträglich kauft, mit 8f. bezahlen. Der Jahrgang 1870 kostet 6 fl. Die früheren Jahrgänge sind aber weder durch die Postanstalten, noch durch Buchhandel, sondern nur durch die Redaction in Wien zu beziehen. Die Geldräge (vom Auslande in Thalern) sind portofrei zu übersenden. Die hier angegebenen Preise gelten jedoch nur für loco, Wien, daher man bei ellungen aus dem Auslande gefälligst anzugeben bittet, mit welcher Gelegenheit Bücher zugesendet werden sollen, wonach die Frachtgebühr von Seiten des Herrn elers zu bestreiten kommt. Nur für die Herren Officiere der k. k. österreichischen Armee erfolgt auch Zusendung der früheren Jahrgänge unentgeltlich.

Bestimmungen für die Herren Mitarbeiter.

Die Betheiligung durch Mitarbeit ist Jedermann, sowohl im In- als ande freigestellt.

Das Honorar, in österreichischer Währung zahlbar, beträgt:

Für Qriginalaufsätze pr. Druckbogen . . . . . . . . . - - - - - - 0.

Für Übersetzungen und Auszüge pr. Druckbogen . . . . . . . . . . . . . ., - 25 fl.

Bei grösseren wichtigen Arbeiten, dann bezüglich der Pläne werden besondere reinkommen getroffen.

Nicht aufgenommene grössere Einsendungen werden nur über Verlangen un

kirt zurückgestellt. - Die Redaction, Wien, Opernring 10.

[graphic]
[ocr errors]
[merged small][merged small][merged small][ocr errors][merged small][merged small][ocr errors][ocr errors][merged small][ocr errors][merged small][merged small]

V
(MIT 9 OLEATEN AUF DEN TAFELN No. 8 UND 9, DANN TAFEL No. 16.)

[ocr errors][ocr errors][ocr errors]

WIEN 1871, EigENTHuo UND WERLAG DER STREFFLEUR'SCHEN ERBEN, -0PERNRING 10, III. ST0CK. & Grer von warmen - - - S

- - - - - O = ==SGS

Siehe die beiden inneren

F- Inseraten-Anzeiger.Ä. des Umschlages.

« ZurückWeiter »