Abbildungen der Seite
PDF
EPUB

Fundament und Krone des deutschen Kriegs von 1870. Fasslich« Vorstudie zur gründlicheren Betrachtung und Geschichte dieses Krieges. Bannet 1870. 8. 128 S.

Gazette des ambulances de Tarmed du Rhin. Paris 1871. Fol.

Geschichte, Illustrirte, des Krieges vom Jahre 1870. Stuttgart 1870.4

Geschichte, Zur, preussischer Festungs - Verteidigungen untei Friedrich dem Grossen. („Militär-Wochenblatt" 1871. Nr. 21, 22, 23.)

Gigl, Alex, ülustrirte Geschichte des deutsch-französischen Krieg« von 1870. Für das Volk bearbeitet Wien 1870. 4.

Girard, H. Construction et emploi des däfenses accessoiret Bruxelles 1870. 16. 89 8.

Gregororins, Ferdinand. Fünf Tage vor Metz. „Allgemeine Zeitung' 1870, Nr. 289, 290, 291, 292.

Gränelthaten, Die blutigen, der französischen Armee! oder die Hyänen des Schlachtfeldes. Nach authentischen Berichten. Berlin 1870. 8. 16 8,

Griesinger, Theod. 1870. Der grosse Entscheidungskampf zwischen Deutschland und Frankreich geschildert. Stuttgart 1870. 8.

Guerre, La, et la charite". Traite tbiorique et pratique de Philanthropie appliquee aux armees en campagne. Ouvrage couronne par le comite de secours pour lcs militaires blesses. Paris. 18. 401 S.

Günther, Dr. F. A. Der homöopathische Thierarzt. Ein Hil&buch für den Cavallerie-Officier etc. etc. Lübeck 1870. 8.

Günther, Ant. Über den Bau von Fougassen (Flatterminen) und deren Verwendung beim Angriff, hauptsächlich aber bei der Vertheidigung von Feldschanzen, Forts und festen Plätzen. Olmüt« 1870. 8. 32 S. mit 2 Tafeln.

Gnyho, C. L'armee, son histoire, son avenir, son Organisation et sa legislation ä Borne, en France, en Europe et aux Etats-Unis. Paris. 8

Hahn, Werner. 1870, Der Krieg Deutschland^ gegen Frankreich. Bielefeld 1870. 4.

Hans, Arkolay nnd die Büchsenkartätschen. Eine Kritik von Arkolay's „Mysterien der Artillerie". Wien 1870. 8. 137 S.

Härtung, Dr. Römische Auxiliartruppen am Rhein. Würzburg 1870.4.

Hanssonville, Comte d'. La France et la Prusse devant TEurope. Bruxelles 1870. 8. 42 S.

Hazelins, J. A. Kriget emellan Tyskland och Frankrike, de« orsaker och närmaste Foljder. Stockholm 1870. 8. 2. Aufl.

Dieses Werk des als Militär-Schriftsteller vorteilhaft über die Grenzen Beines Vaterlandes hinaus bekannten, 73jährigen schwedischen Generals Johann August Hazelius wird im „Militär-Wochenblatt" 1871 Nr. 10 um so günstiger besprochen, als es im Gegensätze zu den übrigen Emanationen der scandinavisehen Presse mit dem jugendlichen Feuer der Begeisterung für Deutschland in die Schranken tritt. Im grossen Ganzen sagt es nichts Neues, allein was der schwedische General über den Feldzug sagt, wird wohl von den Meisten gutgeheissen werden. Auch sein scharfes, abfälliges Urtheil über die französische Politik wird allgemein getheilt werden müssen. Anders aber müssen wir urtheile0 über das, was der Verfasser von der Stellung Schwedens und der neuen Gestaltung der Dinge hält. Er beruhigt z. B. die Furcht der kleineren Sta»ten vor Deutschlands zukünftiger Eroberungslust, indem er sich auf das deutsch* Gemüth beruft; uns dünkt sehr mit Unrecht. Dass das bisher unterdrück deutsche Volk keine Eroberungsgelüste empfand, beweist für die Zukunft ibaolut Nichts, während schon der gegenwärtige glorreiche Krieg jedem »eben Wollenden gezeigt, wie der Chauvinismus, das angebliche Erbtheil der Franzosen, im deutschen Volke um sich griff. Ja wir, die wir Deutschlands Grösse mit neidlosem Auge betrachten, wir stehen nicht an, zu behaupten, dasa Deutschland eben so gut Eroberungskriege wird führen müssen, wie alle anderen Staaten gethan haben, die gross werden wollten. Dadurch, dass man die Eroberung als „Rückerwerbung" bezeichnet, ist die Sache nicht im Geringsten geändert; dies zeigt deutlich auch der Umstand, dass die Grenzen des vom Yolkswillen als „Rückzuerwerbenden" Bezeichneten immer weiter hinausgeschoben werden: Zuerst Elsass, dann Lothringen, dann Luxemburg, dann sogar echt französische Gebietsteile. Von Holland wird schon gesprochen, und seinerlät werden auch die russischen Ostseeprovinzen an die Reihe kommen. Wer dies nicht sieht, ist einfach blind; es fällt uns übrigens nicht bei, diesen Process zu tadeln, weil er ein ganz natürlicher ist, der sich von selbst einstellt, dem das deutsche Volk, selbst wenn es wollte, nicht entgehen kann. Dass die kleineren Nachbarn, die dies kommen sehen, sich fürchten, ist ebenso begreiflich, und wie unter solchen Umständen Schweden's Stelle an der Seite Dentschland's sei, ist nicht gut einzusehen. Eben die merkwürdige, aber nicht hinwegzuläugnende Thatsachc, dass Deutschland bei gar keiner anderen Nation Europas wirkliche Sympathien findet, ist nichts Anderes als das instinetive Gefühl der Gefahr, welches für die Nachbarn zunächst , schliesslich aber für Jeden aus dem Anschwellen des centraleuropäischen Riesen erwächst. Der Sinn des deutschen Volkes und das, was bisher gewesen, können aber auch nicht die geringste Bürgschaft für die Zukunft geben.

Head, George E. An Essay on a new System of fortification. New-York 1869. 4. 24 S. 5 sh.

Held, Alexis. Der Antheil der bayerischen Armee an dem Nationalkriege gegen Frankreich im Jahre 1870. Nach officiellen Quellen und Mittheilungen. München 1870. 8.

Helden, Deutsche, des Jahres 1870. Eine Kriegsschilderung. Leipzig 1870. 4.

Helfenstein, Stefan. Das Schlachtfeld ob Sempach. Luzern 1870. 8. Hertzberg, Carl Adolf. Betrachtungen über die Befestigung grosser Städte. Ein Wort für die Stadt-Festungen. Halle 1871. 8.

Diese ausserordentlich gediegene Arbeit eines leider am 2. September 1870

vor Strassburg gefallenen königl. preussischen Ingenieur-Hauptmanns findet eine

sehr günstige, zustimmende Beurtheilung im „Militär-Wochenblatt" 1871. Nr. 30.

Herwart, Lothar. Zwei Jahre Schlüsselsoldat. Aus dem Tagebuche

eines päpstlichen Soldaten. München 1870. 8. 143 S.

Hinterladnng8revolTer der russischen Marine. („Dingler's Polytechnisches Journal." Zweites Januarheft 1871.)

Hirth, Dr. Georg. Tagebuch des deutsch-französischen Krieges 1870. Eine Sammlung der wichtigsten Quellen. Im Vereine mit Dr. Julius v. Gosen bearbeitet. Berlin 1870. 4. 1. Heft.

Hozier, Henry M. Der britische Feldzug nach Abessinien. Aus officiellen Acten stücken. Autorisirte Übersetzung. Berlin 1870. 8. 227 S.

Halber, M. C. U. De reuzenstryd van 1870. Besohryving van den oorlog tusschen Frankryk en Pruisen. Arnhem. Voltelen. 1871. 8.

Instruction des chasseurs et des tireurs prussiens. Service d'eclaireurs pour la caValerie prussienne. Strassburg. 12. 85 S.

Isaaosohn, Dr. S. Der deutsch-französische Krieg im Jahre 1674 und das Verhältniss des Wiener Hofes zu demselben. Nach bisher unedirtem urkundlichem Material dargestellt. Berlin 1870. 8. 86 S.

Jahr 1870, Das, und die Wehrkraft der Monarchie. Wien 1870. 8.

Jahrbuch der k. k. Kriegsmarine 1871 (geschlossen am 5. November 1871). Redigirt von Johannes Ziegler, k. k. Marine-Ingenieur, Herausgeber des Archivs für Seewesen. Wien 1870. 8. 176 S. mit 1 Tafel.

Dieses nett ausgestattete und gut redigirte Jahrbuch ist ein ausführlicher und genauer Rechenschaftsbericht über die gesammte Thätigkeit der österreichischen Kriegsmarine im Jahre 1870 mit vielen höchst anziehenden maritimtechnischen Angaben und Daten. Die erste Abtheilung „k. k. Kriegsmarine" behandelt das schwimmende Flottenmaterial, die Bewegungen der österreichischen Kriegsschiffe vom 1. September 1869 bis 1. September 1870, die österreichische Küstenaufnahme im adriatischen Meere von 1866 bis 1870, Schulschiffe und Marineschulen, Matrosen-Corps und Marine- Akademie, permanente ArtillerieCommission, hydrographisches Amt, k. k. Schiffbau- und Maschinenwesen, Landund Wasserbauten, Marine - Artillerie - Direction, Marine-Stiftungen, Gebühren, Auszeichnungen, Aufnahme in die k. k. Kriegsmarine u. s. w. Die zweite Abtheilung „Miscellanea" bringt: Consulats - Behörden Österreichs im Auslande, Consulats-Behörden des Auslandes in den österreichischen Staaten, praktisch verfasste maritim-technische Notizen und Tabellen, die auf englischen Seekarten üblichen Abkürzungen, die vorzüglichsten Seetreffen von 1340 bis 1870, geographische Expeditionen zur See von 812 bis 1870, Rangsliste der k. k. Kriegsmarine u. s. w. Die beigegebene Tafel enthält das Skelett der neuen Kartenpublication des adriatischen Meeres nebst den allgemeinen Tiefen nach den Sondirungen der österreichischen Aufnahme 1866—1870.

Jäger, Dr. Gustav. Naturwissenschaftliche Betrachtungen über den Krieg. Ausland 1870, Nr. 49.

Jochens, H. Trigonometrische Aufgaben nebst Erläuterungen zu deren Lösung. Für Officiers-Aspiranten, Militärschulen etc. Berlin 1870. 8. 70. S.

Junghaus, E. Über die Resultate der Desinfection auf den Schlachtfeldern in Frankreich. Bericht von —. („Dingler's Polytechnisches Journal" Jänner 1871.)

Kessel, v. Der Krieg Deutschlands gegen Frankreich im Jahre 1870. Mit Karten und Plänen. Berlin 1870. 8.

Klippel, Georg Heinrich. Das Leben des Generals von Scharnhorst Nach grösstentheils bisher unbenutzten Quellen dargestellt. Leipzig 1869. 8.

Unter den militärischen und politischen Grössen, welche für die Erhebung Deutschlands im Jahre 1813 und die Befreiung von der französischen Herrschaft gewirkt haben, wurde Scharnhorst's Name immer mit ganz besonderer Achtung genannt; aber sein Leben und seine Persönlichkeit hatten bis jetzt nicht dieselbe eingehende Berücksichtigung wie Stein, Blücher, York, Gneisenau und einige Andere gefunden. Sein früher Tod, der schon im Anfange des Krieges eintrat — denn bei GrossGörschen verwundet, starb er am 28. Juni in Prag — mag dazu beigetragen haben, dass er in der Geschichte nicht so lebhaft besprochen worden ist wie manche seiner glücklicheren Zeitgenossen, welche bis zu Napoleon's Sturz und der Erreichung des grossen Zieles thätig gewesen waren. Er ist aber dadurch, dass er Preussen, das sich zuerst in Deutschland gegen Napoleon erhob, für den entscheidenden Kampf militärisch vorbereitet hatte, was Keinem wie ihm möglich gewesen wäre, der Hebel der nachfolgenden Ereignisse und das vornehmste Werkzeug des Erfolges gewesen. Scharnhorst ward nicht so oft Gegenstand historischer Darstellung und Betrachtung *TM manche veniger grosse und gediegene Gestalten. Klippel hat dieses Versäumniss nachgeholt, wenn auch nicht in glänzender Weise. Er hat sich die Materialien iu seinem Werke mit vielem Fleisse und durch das Glück begünstigt zu verschaffen gewusst. Die Benutzung derselben ist gewissenhaft, aber die Bearbeitung nicht genügend, — sonst hätte die Biographie kürzer sein, weniger und doch mehr geben müssen. Jedenfalls aber haben wir hier eine verdienstvolle Schrift, die dankbare Leser, namentlich in militärischen Kreisen finden wird.

Kolaczek, Dr. Roberl. Die Krankheits- und Sterblichkeitsverhältniite in Sr. Maj. Kriegsmarine während des Quinquenniums 1863—1867. Im Auftrage der Marine - Section des Reichs-Kriegs-Ministeriums statistisch zusammengestellt. Wien 1870. 4. 63 S. mit 5 Tafeln.

Kommissariatsstab, Der eidgenössische, und seine Reorganisation. „Allg. schweiz. Militär-Zeitung" 1870. Nr. 43.)

Krieg, Der deutsch - französische. Chronologische Übersicht aller Actenstücke, Erlässe, politischer und strategischer Berichte, der verschiedenen Äusserungen der Presse etc. etc. in Bezug auf Entstehung und Führung des Krieges vom Beginn der entstandenen Verwicklungen im Juli 1870 an. Leipzig

1870. 8.

Krieg, Der, von 1870 in Depeschen. Zusammenstellung sämmtlicher amtlichen Depeschen nebst Beigabe in patriotischen Gedichten. Berlin 1870. 8.

Krieg, Der, um Metz. Von einem preussischen General. Berlin 1871. 8.

Eine Beleuchtung der Capitulation von Metz von competenter Seite. Die Schrift widerlegt zugleich die Behauptungen der Franzosen, die das Ercigniss durch einen Verrath Bazaine's erklären wollen.

Krieg, Der, des Jahres 1870. Vom militärischen Standpunkte dargestellt. Von *** (Verfasser der „Heeresmacht Russland's»). Berlin 1870. 8. I Hälfte.

Wir finden hier eine Übersicht des Krieges bis Sedan zusammengestellt rad dabei unter Vermeidung aller verwirrenden Details die militärischen Gesichtspunkte hauptsächlich und in fachkundiger Weise in das Auge gefasst. Die kleine Schrift eignet sich zur schnellen Orientirung, ohne darauf Anspruch zu machen, schon jetzt etwas Vollständiges und ganz Zuverlässiges liefern zu wollen, und sind auch die der Schilderung des Kriegsverlaufes vorausgeschickten Vergleichungen der deutschen und französischen Streitkräfte von Interesse. Eine Mifübrliche Beurtheilung des Schriftcliens siehe: Literatur-Blatt der „Allgemeinen (Darmstädter) Militär-Zeitung" 1871. Nr. 3.

Krieg, Der, nnd die volkswirtschaftliche Entwicklung. („Allgemeine Zeitung» 1871. Nr. 7.)

Kriegführung, Die deutsche, seit Sedan. („Militär-Wochenblatt"

1871. Nr. 21.)

Abgedruckt in der „Kölnischen Zeitung" Nr. 24, vom 24. Jänner 1871. Sehr lesenswerther Artikel.

Kriegsmärsche, Über. („Allgemeine Schweiz. Militär - Zeitung" 1870. Nr. 26. 27, 28, 29.)

Kriegsrecht und Kriegsbrauch im gegenwärtigen Kriege. („Allgemeine Zeitung" 1871. Nr. 32.)

Kritische und unkritische Wanderungen über die Gefechtsfelder der preussischen Armeen in Böhmen 1866. 1. Heft: Das Gefecht bei Nachod. Mit 5 Plänen und Darstellungen der einzelnen Gefechtsmomente. Berlin 1870. 8.121 8.

Ausführlich besprochen im Literatur-Blatt zur „Allgemeinen (Darmstädter) Militär-Zeitung» 1871. Nr. 4.

Kummer, Oberl. Erinnerungen aus dem Leben eines Veteranen der königlich sächsischen Armee. Dresden 1870. 8. 192 S.

La Bmyere. Histoire de la guerre de Prusse. Paris 1870. 4.

Lage, Zur, bei einem Kriege in Folge des spanischen Thronconflictes. („Allgemeine schweb. Militär-Zeitung" 1870. Nr. 29.)

Lazareth-Gespräche, deutsch-französische. Den deutschen Feldspitälern gewidmet vom Hilfs-Comite' des deutschen Vereins in Wien. Wien 1870. 16. 127 S.

Le Bon, Dr. Gustave. Hygiene pratique du soldat et des blessös. Orne de 14 vignettes. Paris 1870.

Leisering, Dr. & Hartmann. Der Fuss des Pferdes in Bttcksicht auf Bau, Verrichtungen und Hufbeschlag. Dresden 1871. 8. 3. Aufl.

Dieses Werk gliedert sich in einen anatomisch-physiologischen und einen praktischen Theil, beide durch 105 vorzügliche Holzschnitte illustrirt. Der Umstand, dass dasselbe schon in seiner dritten Auflage vorliegt, empfiehlt es auf das Beste allen Cavalleristen, Pferdebesitzern und Landwirthen.

Löwenthal, Dr. Ed. Der Militarismus als Ursache der Massenverarmung in Europa und die europäische Union als Mittel einer Überflüssigmachung' der stehenden Heere. Potschappel 1870. 8. 16 S. 2Vi Ngr.

Loi militaire, De la —. Paris. 8. 31 8.

LoiS militaireS, Les trois. Recrutements de l'armee. Organisation de la garde mobile et de la garde nationale sedentaire. Paris. 18. 3me edit.

Märsche, Über, und Marschgefechte. („Allgemeine Schweiz. MilitärZeitung- 1870. Nr. 33, 34, 35, 36, 37, 38, 39.)

Mangeot, H. Les francs-tireurs, leur armement et les tirs permanents au point de vue de la defense nationale. Paris. 12.

Maschine zur Darstellung des Pulvers in Kügelchenform für gros«kalibrige Geschütze. Mit Abbild. („Dingler's Polytechn. Journal." Jänner 1871.)

Mayensky, General. Memoire sur les experiences faites a l'etablissement de Mr. Krupp ä Essen. Bruzelles. 8.

Metz, Zur Capitulation von. („Frankfurter Zeitung" 1870. Nr. 305.)

Missstände, Allerlei, im Bekleidungswesen der norddeutschen Truppen. („Frankfurter Zeitung" 1870. Nr. 313.)

Mitrailleuse, Die französische. Zum ersten Male vollständig und getreu beschrieben und dargestellt in ihrer inneren und äusseren Construction mit allen einzelnen Theilen und deren Gebrauchs-Erläuterung von G. v. P. Mit 26 üth. Figuren-Zeichnungen. Berlin 1871. 8.

Moynier, Gust. Droit des gens. Etudes sur la Convention de Geneve pour l'amelioration du sort des militaires blesses dans les armees en campagne. Paris 18. 376 S.

Nazet, H. & E. A. Spoll. Blocus et capitulation de Metz. BruxelJes 1870. 8. 77 8.

Nazet, H. & E. A. Spoll. L'acte d'aecusation de Bazaine. Bruxelles 1870. 8. 14 S.

Neutralität, Die, Wehranstalten und Befestigungen der Schwei*. („Allgemeine Schweiz. Militär-Zeitung" 1870. Nr. 30, 31, 32.)

Pietrowski, St. La guerre et la societe" de secours aux blesse's militaires des arme"es de terre et de mer. Paris. 8. 43 8.

Privateigenthum, Das, im Seekriege. („Allgemeine Zeitung" 1871. Nr. 20.)

« ZurückWeiter »