Abbildungen der Seite
PDF
EPUB
[ocr errors][ocr errors][merged small][merged small][merged small][ocr errors][ocr errors]
[graphic]
[graphic]
[graphic]
[graphic]
[graphic]
[graphic]
[graphic]
[graphic]
[graphic][ocr errors][ocr errors]
[ocr errors][ocr errors][graphic][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors][merged small]

Die Insel blieb nun fortwährend von zwei Compagnien und einer halben Cürassier-Escadron besetzt. Diese Cavallerie- Abiheilung gehörte zu jener Escadron, welche schon seil Beginn des Feldzuges in Kiel stand.

Am 15. März hatten auch die beiden in Angeln stehenden CürassierEstadronen den Marsch nach Kiel angetreten, um der Division Tümpling zur Disposition zu bleiben.

Gefecht vor der Düppler Position am 17. März bei Rackebüll und Kirch-DüppeL

Kehren wir nun wieder zum Corps im Sundewitt zurück, wo ein ziemlich bedeutendes Gefecht schon am 17. März Stattland.

Prinz Friedrich Carl hatte am Morgen dieses Tages den Plan gdasst, das Dorf Kirch-Düppel besetzen zu lassen, und den General Roeder tiiemit beauftragt.

Doch bevor der Belehl hiezu, nämlich erst gegen Mittag, den genannten General erreichte, rückten dänische Truppen auf der ganzen Linie über ihre Vorposten zur Recognoscirung vor und gaben dadurch zu einem Gefechte Anstoss, welches nach und nach immer mehr an Ausdehnung und Kraft ?ewann, den ganzen Tag hindurch mit abwechselndem Glück gelührt ward und wst mit Einbruch des Abends zum Vortheile der preussischen Truppen endete.

Auf Seile der Dänen stand am Morgen dieses Tages als Vorposten "orden Werken das 3. Regiment an dem Apenrader Wege in der Gegend bei Stabegaard. Rackebüll war nur schwach, das Gehölz gar nicht besetzt.

Das 18. dänische Regiment stand mit dem Gros in Düppel, und drei Compagnien auf dem Aonberg (Spitzberg) an der Gravensleiner Chaussee !,'san den Wenning-Bund.

Diese beiden Regimenter gehörten zur 1. Division, welche mit dem Gros im Lager hinter den Werken stand und am 17. März durch die 2. Division des Generals du Plat von Alsen her abgelöst werden sollte.

Der Ablösung hatte jedoch auf Befehl des dänischen Armee-Commando's «ie Wiederbesetzung des Rackebüll - Holzes und eine Recognoscirung über dasselbe hinaus vorherzugehen , und die 6. Brigade (Oberst B ü 1 o w) war mit dieser Aufgabe betraut worden.

Diese Brigade, bestehend aus dem 4. und 5. Infanterie-Regiment und TMei Geschützen, versammelte sich hinter den Werken IX und X und rückte vo« da um 10 Uhr Vormittags auf dem Wege nach Rackebüll vor.

Beim Pülthause detachirle Oberst Bülow ein Bataillon des 5. RegimenLs über Batrup gegen das Gehölz von Rackebüll; das andere Bataillon sel*le den Marsch auf der Hauptstrasse fort, um dann gleichfalls im Vereine "Uldem ersten Bataillon in das Gehölz einzudringen.

TMw. mllü. Zeitachrift. 1870 (Kcldiug 1861.) 18

« ZurückWeiter »