Abbildungen der Seite
PDF
EPUB

Deutschland's Krieg mit Frankreich im Jahre 1870. Minden 1870. 8. 32 S.

Deutschland's Krieg gegen Frankreich im Jahre 1870. Von H. v. D. Berlin 1870. 8.

Koch, A. Fleischbrod für die Soldaten. Allgemeine Zeitung 1870, Nr. 202. Krieg, Der heilige, 1870. Leipzig 1870. 4. Krieg, Der, zwischen Deutschland und Frankreich im Jahre 1870. Von einem Landwehrmann. Minden 1870. 8. 1. Abthlg. 80 S. Krieg. Ein englischer Statistiker über den gegenwärtigen Krieg Ausland 1870, Nr. 39. - Krieg, Der, von 1870 zwischen Deutschland und Frankreich. Übersichtlich nach authentischen Acten zusammengestellt. Frankfurt a./M. 1870. 8.

Krieg, Der deutsch-französische, im Jahre 1870. Beschreibung der Schlachten bei Weissenburg, Wörth, Metz, Gravelotte, Mars-la-Tour, Beaumont, Sedan. Stuttgart 1870. 16.

Kriegführung, Die deutsche. Allgemeine Zeitung 1870, Nr. 237, 259. Kriegs-Chronik. Gedenkbuch an den deutsch-französischen Feldzug von 1870. Leipzig 1870. 8.

Kriegskunst, Die deutsche und französische. Allgemeine Zeitung 1870, Nr. 255.

Kriegsrechtliche Briefe. Allgemeine Zeitung 1870, Nr. 241, 242,243, 244, 245, 246, 247, 249, 252, 254, 259, 264.

Kriegsschauplatz, Auf der Reise zum. Allgemeine Zeitung 1870 Nr. 215, 228.

Kriegsziel, Das, der Franzosen. Ausland 1870, Nr. 31.

Kugler, Franz. Geschichte Friedrichs des Grossen. Leipzig 1870. 8. 7. Aufl.

Kummer. Grundzüge der Heeres-Organisation in Österreich-Ungarn, Russland, Italien, Frankreich und Deutschland. Berlin 1870. 8. Leitfaden zum theoretischen Unterrichte für die königl. bayerische Infanterie. Ingolstadt 1870. 8. 2. Aufl. Marsch, Der, auf Paris. Allgemeine Zeitung 1870, Nr. 231. Maurer, Franz. Die Entfestigung Strassburg's und die Sicherung Süddeutschland's. Allgemeine Zeitung 1870, Nr. 308, 309.

Maurer, Franz. Deutschland's strategische Grenze gegen Frankreich Hildburghausen 1870. 8 Oet-Seit. mit 1 Karte. 8.

Menger, Rudolf Geschichte des deutschen Krieges 1870 wider den Erbfeind. Berlin 1870. 8.

Menzel, Wolfgang. Geschichte des französischen Krieges von 1870. Stuttgart 1870. 8.

Metz. Allgemeine Zeitung 1870, Nr. 244.
Metz, Die Schlachten bei. Allgemeine Zeitung 1870, Nr. 236.

Militär-Encyclopädie, Allgemeine. Herausgegeben und bearbeitet von einem Vereine deutscher Officiere und Anderen. Leipzig 1870. 8. 2. völlig umgearbeitete und verbesserte Auflage.

Militär-Referat, Das Kolb'sche. Allgemeine Zeitung 1870. Nr. 83.
Militär-Gesetze des norddeutschen Bundes. Berlin 1870. 8. 2. Heft.

Militärische, Der, Paroxysmus Europas. Österreichischer Ökonomist 1870, Nr. 13, 16.

Militärische Briefe an den Herrn Abgeordneten Kolb. Erlangen 1870. 8.

Militarismus, Der, und der Krieg der Vereinigten Staaten. Österreichischer Ökonomist 1870. Nr. 17.

Es ist neuerer Zeit ausserordentlich modern geworden, gegen den sogenannten „Militarismus“ zu Felde zu ziehen, und die heutige Presse erkennt in der Bekämpfung desselben eine ihrer Hauptaufgaben. Auch der „Osterreichische 0konomist“ hat sich berufen gefühlt, in die Reihe der modernen Schreier zu treten, und zwar von seinem ökonomischen, also hochbeachtenswerthen Standpunkte aus. Niemand wird die Schäden verkennen, welche der auf die Spitze getriebene Militarismus zur Folge hat; es geht ihm darin eben wie jedem, auch dem besten Systeme, das gleichfalls niemals auf die Spitze gestellt werden darf. Indess wird bei den systematisch betriebenen Anfeindungen zumeist das Kind mit dem Bade ausgeschüttet, und zumal die Ausführungen des „Okonomist“ sind darnach. Es liesse sich über das Thema der stehenden Heere, der Volksheere und Milizen, deren Vortheile und Mängel leicht ein ganzes Buch schreiben, und könnten sich wohl wirthschaftliche Resultate ergeben, von denen der „Oconomist“ schweigt. Ein unglückseligeres Beispiel jedoch zu Gunsten seiner Ansichten als eben die Vereinigten Staaten hätte der „Okonomist“ schwer anführen können. Noch gibt es Leute, welche die dortigen Militärverhältnisse und auch den grossen Secessionskrieg aus eigenen Anschauungen genau kennen, genauer jedenfalls als der „Ökonomist“, die sich also in dieser Richtung wenigstens kein X für ein U machen lassen. Es zeigt überhaupt von einer ausserordentlichen Beschränktheit des Publicums und seiner ganz gewaltigen Unkenntnis der transatlantischen Verhältnisse, wenn es sich in Allem und Jedem von unserer Presse die Unionsstaaten als giltige Muster aufstellen lässt und all das gläubig hinnimmt. Der Vergleich zwischen Europa und Nord-Amerika ist durchaus unstatthaft, wenn er in dem Sinne erfolgt, dass Letzteres das Ideal bilden, welches zu erreichen das Erstere sich bestreben soll. Wohl kann man darüber streiten, wem der Vorzug zu geben sei, ob dem Apfel oder der Birne, ob der Taube oder dem Haushuhm, niemals aber wird man einem denkenden Züchter zumuthen dürfen, aus dem Apfel eine Birne, aus dem Haushuhn eine Taube oder umgekehrt heranziehen zu wollen, weil dies einfach unmöglich ist. Was endlich die im „Okonomist“ sich breitmachende Tendenz betrifft, den Krieg im Allgemeinen und als solchen zu perhorresciren, so lässt sich dagegen wenig einwenden; das ist lediglich Geschmacksache. Glauben zu wollen, dass im Ernste die Völker klüger werden, und das Ideal eines ewigen Friedens jemals von der Menschheit erreicht werden könne, heisst aber ebensowohl die viertausendjährigen Lehren der Weltgeschichte als die Gesetze des Menschengeistes und der Menschennatur total verkennen.

Milizsystem in der Schweiz. Österreichischer Ökonomist 1870, Nr. 18.

Moral, Die, im bayerischen Militärbudget. Allgemeine Zeitung 1870, Nr. 168, 175.

Mühlfeld, Dr. Jul. Der deutsch-französische Krieg von 1870. Chronik der Ereignisse. Bielefeld 1870. 8.

Müldener, Rudolf. Zur Vorgeschichte des Krieges 1870. Halle 1871. 8. 160 S.

Müldener, Rudolf. Deutsch-französische Kriegs- Chronik. Halle 1870. 8.

Nazet, H. et E. A. Spoll. Blocus et capitulation de Metz. Bruxelles 1870. 8. 77 S.

Oberrheinischen, Vom, Kriegsschauplatz. Allgemeine Zeitung 1870, Nr. 204, 209, 214.

Paris, Die Festung. Allgemeine Zeitung 1870, Nr. 233, 261.

Siehe ferner über dasselbe Thema den lesenswerthen Aufsatz , Französische Ansichten über den Werth yon Paris als Festung“ im Ausland 1870, Nr. 37.

Pavia und Sedan. Allgemeine Zeitung 1870, Nr. 254, 255, 256.

Pfister, Hermann. Das französische Heerwesen. Eine ausführliche Schilderung nach amtlichen französischen Quellen. Basel 1870. 8. 3. Heft.

Ranke, Leopold von. Geschichte Wallenstein's. Leipzig 1870. 8.

Dieses Werk gehört zu jenen Biographien, die geradezu abschliessend heissen dürfen. Stoff und Behandlung treffen in diesem Buche zusammen, um er merkwürdig zu machen. Es ist so viel Unreifes über diese verwickelte Episode des 30jährigen Krieges, geschrieben worden, deren Held durch Schiller's geniale Dichtung dem Herzen des deutschen Volkes so nahe gerückt wurde, und vor dessen wahrem Wesen, Können und Wolten, doch nur wenige Theaterbesucher und Leser von Literaturgeschichten eine Ahnung, geschweige denn einen richtigen Begriff haben. Schiller hat durch seine Dichtung eine ganze Literatur über Wallenstein's „Schuld“ hervorgerufen, ohne daes es darüber su. einer klaren, stichhaltigen Entscheidung gekommen wäre. Auch Ranke's gründliche Untersuchung über das Für und Wider hat die Frage nicht für diejenigen entschieden, welche von der Schuld des gewaltigen Kriegsfürsten überzeugt sind. Ranke's Wallenstein gehört zu jenen Lebensbildern, welche zugleich die Geschichte einer Zeitepoche um eine hervorragende Figur gruppiren und die geheimsten Fäden derselben bloslegen. Der Verfasser weist als zweifellos pach, ,dass Wallenstein mit dem Könige von Schweden selbst in Verbindung getreten war". Wir deuten hier diesen Punkt nur an, um zu zeigen, wie ausserordentlich interessant diese Biographie schon durch den Gegenstand selbst ist. Dass Ranke ein Meister gerade in der Behandlung zweifelhafter Charaktere ist, beweist er hier wieder in glänzendster Weise. Ranke weist Wallenstein als Feldherrn eine „ebrenvolle und selbst bedeutende Stellung" an: „Er war ein geborner Kriegsfürst“. Auch als Politiker schlägt Ranke Wallenstein's Talent hoch genug an: „In seiner Politik verfolgte er hochfliegende, egoistische Plane, aber zugleich hegte er Absichten, die zu einem bestimmten, erreichbaren Ziele zusammenwirkten ...“ An einer andern Stelle heisst es: „Welch ein grossartiges Unternehmen, in dem er begriffen war: den verderblichen Krieg in Deutschland zu beendigen, den Religionsfrieden mit Beseitigung dessen, was ihn zerstört hatte, in voller Wirksamkeit wieder herzustellen...“ In diesem Streben steht Wallenstein in schroffem Gegensatze zu den Verfechtern des spanischen Systems, und dieser Gegensatz drängt ihn immer weiter vom kaiserlichen Hofe ab, je mehr dort die spanische Partei obenauf kommt. Diese spanische Partei treibt dann die Verwicklung zu einer blutigen Lösung. In den beigegebenen ,Analecten zur Geschichte der Catastrophe Wallenstein's" erhält der Leser eine kritische Übersicht über die Entstehung der geschichtlichen Tradition, über Khevenhüller's Annalen und Quellen, sowie Auszüge aus Wallenstein's Verhandlungen mit den Sachsen.

Raubzug, Der italienische, wider Rom im September 1870. Münster 1871. 8. 219 S.

Reiter, Jos. Elementar-Waffenlehre zum Gebrauche der k. k. Regi. ments-Vorbereitungs- und Cadetenschulen. Triest 1870. 8. 3. Aufl.

Remy, Dr. Max. Der deutsche Heldenkampf im Jahre 1870 in Wort und Lied. Berlin 1870. 8.

Rheinland, Das, und der Krieg. Allgemeine Zeitung 1870, Nr. 205.

mente-VorbeDr. Malin 1870. 8. Krieg. Alle

Verlust-Liste des XII. (königl. sächsischen) Armee-Corps. Nr. 1 und 2 mit Nachtrag. Dresden 1870. 4.

Wachenhusen, Hans. Der deutsche Volkskrieg. Illustrirte Schilderungen. Berlin 1870. 4.

Waffenlehre, Die, für Officiers-Aspiranten mit Berücksichtigung der genetischen Skizze des Lehrstoffes für den Unterricht dieses Gegenstandes auf den königlichen Kriegsschulen bearbeitet. Potsdam 1870. 8. 3. umgearbeitete Auflage.

Waldersee, G.-Lt. F. G. Graf. Leitfaden bei der Instruction der Infanteristen. Berlin 1870. 8. 75. Aufl.

Wedelstedt, Major. Studien aber Bewaffnung, Ausrtistung und Bekleidung der Infanterie. Leipzig 1870. 8.

Wedelstedt, Major. Entwurf eines neuen Exercier-Reglements der Infanterie, nebst kurzer Anleitung zur Ausbildung derselben, basirt auf die Erfindungen und Ideen der Neuzeit. Leipzig 1870. 8.

Wehrfrage, Die, in Bayern. Allgemeine Zeitung 1870, Nr. 55, 56.

In diesen beiden Schriften bringt der Verfasser neue Ideen, die einst für ein Volksheer zu verwerthen sind, und bricht mit dem Herkömmlichen.

Welden, Ludw. Frh. V. Der Feldzug der Österreicher gegen Russland im Jahre 1812. Aus officiellen Quellen. Wien 1870. 8.

Werth der Kriegsflotten für den Handel. Österreichischer Ökonomist 1870, Nr. 38.

Werth, der national-ökonomische, der stehenden Heere. Ausland 1810, Nr. 30, 40, 42.

Werth, Uber physiologischen, militärischer Übungen. Ausland 1870, Nr. 37.

Werth der Vogesen als Grenze gegen Frankreich. Ausland 1870, Nr. 36.

Werthlosigkeit der Kriegsflotten in der Gegenwart. Ausland 1870, Nr. 36.

Wickede, Julius von. Kriegsbilder des Jahres 1870. Hanover 1870. 8. 437 S.

Aus der „kölnischen Zeitung" gesammelt.

Widdern, Georg Cardinal von. Belgien, Nordfrankreich, der Niederrheiñ and Holland als Kriegsfeld. Breslau 1870. 8. 240 S.

Ist ein Supplement zu des Verfassers bekanntem trefflichen Werke „Der Rhein und die Rheinfeldzüge.“ Das Buch enthält einen Plan von Antwerpen's Neubefestigungen.

Witzleben, A. V. Dienst-Unterricht für den preussischen Infanteristen. Berlin 1871. 8. 4. Aufl.

Worth, Die Schlacht bei. Allgemeine Zeitung 1870, Nr. 272.
Wörth, Das Schlachtfeld von. Allgemeine Zeitung 1870, Nr. 235.

Würdinger, J. Kriegsgeschichte von Bayern, Franken, Pfalz und Schwaben, von 1347—1506.

Friedrich von Hellwald.

[ocr errors]

Dänemark, Specialkarte von. Vom königl. dänischen Generalstab im Massstab von 1: 80.000. Es sind 6 Blätter von derselben erschienen. Pre eines Blattes 2 f. 20 kr.

Es sind dies die Sectionen Sönderbierge, Traelle-Noés, Endelave, Skan lings-Bouke, Aro und Bogense. Es sind nun von diesem grossen Kartenwer welches nach seiner Vollendung aus 81 Sectionen bestehen wird, 31 Sectione erschienen.

Mittelrheinischen geologischen Vereins, Mittheilungen des Dar stadt 1869–1870. Preis per Blatt in Umschlag mit erklärendem Heft 5 fl. 10

Erschienen sind die Lieferungen: Section Alsfeld von R. Ludwig, Secti Gladenbach von R. Ludwig und Section Allendorf-Treis von E. Dieffenba und R. Ludwig. Die Sectionen sind in gleicher Vorzüglichkeit und mit reiche Detail gearbeitet wie die bereits erschienenen.

Geologische Übersichtskarte der österreichisch-ungarichen M narchie nach den Aufnahmen der k. k. geologischen Reichsanstalt von Fra Ritter von Hauer. Blatt III: die West-Karpathen und 1 Heft Text. Preis f Karte und Heft 5 fl.

Enthält einen grossen Theil von Galizien, Schlesien und Nord-Ungar ist nun das 6. Blatt dieses interessanten Werkes.

Handatlas, neuer, über alle Theile der Erde, entworfen und bei beitet von Dr. Heinrich Kiepert, Mitglied der königl. Academie der Wisse schaften zu Berlin. Neue vollständig berichtigte Auflage. Erste Lieferung. Berl Verlag von D. Reimer 1870. Dazu gehörig ein gedruckter Bogen Vorwort u ein Blatt Berichtigung zur Karte 19 a Ost-Frankreich. Dieser vortreffliche Atlas wird aus 45 Karten bestehen; hievon in erst Lieferung erschienen: Blatt 7 West-Deutschland, 17 a Mittel-Italien, 21 a En land, 25 Türkei und Griechenland, 40 a mittleres Süd-America. Das Blatt 7 enthält den Theil Deutschlands, welcher von der franzö schen, belgischen und niederländischen Grenze bis an die Mark Brandenbu und Königreich Sachsen und von Hannover bis an die Saar und Lauter reic und ist im Masse von 1 : 1,000.000 gegeben, dabei im eigenen Rahmen doppelt vergrösserten Mass ein Theil vom Nieder-Rhein und Westphalen n Cöln, Düsseldorf, Elberfeld etc. Blatt 17 a Mittel-Italien im Masse von 1: 1,250.000 reicht von Turi Mailand und Venedig bis über Neapel hinaus und hat im vergrösserten Mas die Lagunen von Venedig und die Umgebungen von Rom und Neapel. Blatt 21 a England im Masse von 1 : 1,250.000 und in Vergrösseru der Landstrich zwischen Glasgow und Aberdeen. Blatt 25 Türkei und Griechenland im Masse von 1 : 3,000.000 und ein Plan von Constantinopel und dem Bosporus im Massstab von 1: 300.000. Blatt 40 a mittleres Süd-Amerika enthält im Masse von 1 : 10,0000 Brasilien, die la Plata-Staaten, Chili, Peru und einen Theil von Ecuador, Renvoi die Umgebung von Rio Janeiro im Masse von 1 : 2,000.000 und d südliche Chili. Sämmtliche Karten sind in Zeichnung, Stich und Schrift vorzüglich; schö Terraindarstellung und klare Übersicht; ist daher ein Werk von seltener Vo endung.

-------------------------------

Druck von R. v. Waldheim in Wien.

« ZurückWeiter »