Lutetia Stubbs: KellerLeichen: und wie man sie nicht entsorgt

Cover
Matthias Czarnetzki, 03.08.2010
1 Rezension
Kurzbeschreibung

Lutetia Stubbs starrt auf die Liste in ihrer Hand. Der Umzug ihrer Familie von Cambridge in die schottische Kleinstadt Borough brachte drei Probleme mit sich.

  1. Das kleine Problem: die Leiche im Keller; zum Glück war es keiner ihrer Bekannten.
  2. Das mittlere Problem: Engagierte Nachbarn, die wünschen, dass die Leiche Gesellschaft bekommt.
  3. Dass große Problem: Ein abgebrühter Polizeichef, der möchte, dass Familie Stubbs diese Gesellschaft wird.

Höchste Zeit, die Schaufel zu packen und ein paar Schädel richtig zu rücken. Und zwar nicht, um Platz für die eigenen Gebeine zu schaffen.

Die Geschichte

Harold, Marx und Lutetia Stubbs sind die Neuen in Borough und sollen - nach dem Willen einiger Einwohner - hier auch nicht alt werden.

Als Marx im Keller ein Skelett findet, ergreift Polizeichief Murdok McDuff die Gelegenheit, einige dunkle Punkte seiner Vergangenheit und diese Störenfriede auszulöschen - aber er hat seine Rechnung ohne Lutetia gemacht. Als die sich mit dem örtlichen Totengräber verbündet, tauchen Leichen an Plätzen wieder auf, an denen sie vorher gar nicht vergraben waren.

Und das sagen Leser

"Skurril-sarkastischer Krimi mit schräger Heldin und jeder Menge Geheimnissen, Verbrechen, Verwirrungen und großer wie kleiner Straftaten, der nicht nur durch eine spannende Story sondern auch einen ironisch-witzigen Schreibstil
begeistert."
- lovelybooks.de

"Schwarzer Humor vom Feinsten" - jujuunivers.blogspot.de

"Wer in diesem Borough wohnt, der hat nichts zu verlieren. 'Kellerleichen' ist ein ebenso schräger wie spannender
Krimi."
- Amazon Kundenrezension

"Wie in einem Slapstick ist das Tempo hoch. Es geht Schlag auf Schlag." - Amazon Kundenrezension

"Es ist ein Wettlauf um die Krone der Skurrilität, bei dem die Dörfler vorne liegen." - Amazon Kundenrezension

"Auf den ersten Blick harmloser als Tom Sharpe - aber nur auf den ersten."

"Gewitztes und mit viel Liebe und vor allem Sarkasmus gewürzte Geschichte, die am Ende einiges an Überraschungen bereit hält.
Sehr erfrischend."
- Amazon Kundenrezension

"Wer einen Krimi erwartet, der nachdenklich den Täter umkreist, ist hier falsch. Wer Skulduggery Pleasant mag, der wird
das Buch lieben."
- Amazon Kundenrezension

"Ein beschauliches Örtchen mit seinen seltsam anmutenden Bewohnern machen dieses Buch zu einem amüsanten und
kurzweiligen Lesevergnügen."
- Amazon Kundenrezension

"Dabei nehmen sowohl Lutetias Methoden als auch die Geschichte teilweise sehr abstrus-lustige Wendungen an und am Ende
findet sich sogar noch... aber das sollte man am besten selbst nachlesen."
- lovelybooks.de

 

 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

LibraryThing Review

Nutzerbericht  - kristincedar - LibraryThing

While I am not fluent in German, I do have a working knowledge of the language. I still believe that this book is best reviewed by a native speaker, but, from what I read, it is a good book. Vollständige Rezension lesen

Ausgewählte Seiten

Inhalt

TitelInfoszum Buch
Kapitel 2
Kapitel 3

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Über den Autor (2010)

Matthias Czarnetzki begann seine Karriere als Banker, wurde Journalist und studierte Informatik, bevor er feststellte, dass Schriftsteller mehrere Leben führen können, aber nur für eins Steuern zahlen müssen.

Er ist unabhängiger Autor und unterstützt andere Indie-Autoren dabei, den gleichen Respekt zu erlangen wie Indie-Musiker und Indie-Filmemacher, so dass sie ihren traditionell verlegten Kollegen in nichts nachstehen.

Über das Lesen, Schreiben und Verlegen bloggt er regelmäßig auf seiner Website http://mczarnetzki.de

hr align="left" size="1"

Bibliografische Informationen