Neues allgemeines Deutsches adels-lexicon: im vereine mit mehreren historikern, Band 4

Cover
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Ausgewählte Seiten

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Beliebte Passagen

Seite 18 - Rauhenstein und die jüngste, Susanna Ursula, -mit Hans Christoph Grafen und Herrn v. Traun vermählte, welche Letztere mit ihrem Gemahl 1629 die Herrschaft Wolfpassing übernahm. Freiherr Johann Rudolph, Sohn des Freiherrn Johann Baptist aus dritter Ehe, s.
Seite 500 - ReichsRitterschaft Directorial -Ritter- Rath war. - - Die Linie, welche Eitel (II.) gründete, hiess die schwarze, oder die Linie v. Waltrams. . Der Sohn des Stifters, Fricke H., vermählte sich mit Amalia Müleck v. Waltrams , der Letzten ihres Geschlechts und fügte zu seinem Wappen das der Familie v. Waltrams. Aus dieser Linie war 1713 Marquard Jacob H.
Seite 549 - in Curia" nieder. Dieselbe schied sich in 2 Speciallinien in die Donatische, welche im 17 Jahrhundert ausstarb und in die Georgische, welche mit dem letzten Luigi in Curia zu Anfange des 18 Jahrh. im Mannsstamme erloschen ist. Die Erbtochter, Antonia vermahlte sich mit Ottavio di Tarsia, welcher für sich u.
Seite 21 - Lothar Friedrich, Sohn aus erster Ehe, Stifter der fränkischen Linie und Adolph Wilhelm, Sohn a.us zweiter Ehe, kurmainz. Kammerherr, Stifter der rheinischen Linie. Letzterer war mit Johanna Freiin v. Dehren, der Letzten ihres alten rheinischen Rittergeschlechts, vermählt, welche die väterlichen Güter an die greiffenklausche rheinische Linie brachte.
Seite 478 - Besitzthum seinen Söhnen : Johann Ernst Ludwig, Johann Leopold Innocenz und Johann Anton Joseph, durch welche, da Ersterer und Letzterer den Mannsstamm fortsetzten, die jüngere Hauptlinie in zwei Speciallinien , die erste u. zweite, geschieden wurde. Die Stammreihe der jüngeren Hauptlinie, so wie die -der späteren Speciallinien derselben ergiebt möglichst genau das Werk: Deutsche Grafenbäuser d.
Seite 227 - Ritterstand. Diplom vom 2. Mai 1761 für Carl Joseph v. Hauer, kk Directions -Hofrath, mit dem Prädicate : Edler v. und zwar wegen 24jähriger treuer Dienstleistung. — Der Stammvater der Familie, Michael Hauer, war 1679 Wagemeister zu Wien, errichtete als solcher ein neues Wageamt u.
Seite 471 - Anderer. Erwähnt sei hier nur, dass Megerle v. Mühlfeld sagt: „Hoverd, Brüder Johann Joseph und Johann Adrian, im Jahre 1721 böhmische Ritter mit v. Plenckhen;
Seite 410 - Feldmarschall etc. starb und aus dritter Ehe mit Franzisca Romana de la Roche, gest. 1752, entsprossten zwei Töchter, von denen die jüngere, Franzisca, sich mit Johann Franz Grafen v. Kulhanek u. Claudenstein vermählte, deren Enkelin, Fräulein Ernestine Freiin v. Langet, die Letzte des hohenemsischen Stammes und Blutes, Besitzerin der Fideicommiss-Herrschaft Bistrau wurde.
Seite 64 - Stephan, welche zwei Linien, die ältere und jüngere, stifteten. Letztere erlosch schon in dem vom Stifter Stephan (I.) im dritten Gliede stammenden Stephan (II.) welcher 1690 Kron-Truchsess war. Die ältere, von Sigmund, Castellan von Krzywin, gegründete Linie hat dauernd furtgeblüht und im 6.
Seite 480 - Adoption nach dem Erlöschen der Grafen v. Kapliers milessowscher Linie die im leutmeritzer Kreise gelegene Herrschaft Milessow, fügte zu seinem Namen den Namen v. Kapliers und setzte seine Linie durch drei Söhne fort, von denen Sigmund Gustav 1735 kk Geh.

Bibliografische Informationen