Abbildungen der Seite
PDF
[ocr errors][ocr errors][graphic][graphic]
[ocr errors][graphic][graphic][graphic]
[ocr errors][ocr errors]
[ocr errors][ocr errors]

und Maccaroni, dieser Hauptnahrungs- um so heimlichen Verkäufen vorzubeugen. mittel des Südländers. Aus der fürstlichen Die Hauptprodukte des Landes endlich, Leinwandfabrik in Monaco hatten die Oliven, Orangen, Citronen, wurden mit Schiffer des Landes ihren Bedarf an hohem Exportzoll belastet, durch den die Segelleinwand zu entnehmen, trotzdem das Konkurrenz mit der billiger oder gar nicht Gewebe hier teurer war als anderswo. besteuerten italienischen und französischen Nur die Staatsdomänen hatten das Recht, Ware fast unmöglich wurde. Holz zu exportieren; auf Privatgrund- Durch diese und eine Reihe ähnlicher stücken durften Bäume überhaupt erst nach Maßnahmen gelang es dem Fürsten allervorhergegangener polizeilicher Genehmi- dings, die jährlichen Einnahmen aus dem gung gefällt, exportiert von solchen nie-Lande auf 300 000 Franken zu bringen, mals werden. Die größeren Haustiere von denen volle zwei Drittel in seine wurden mit einer Kopfsteuer belegt, deren Privatkasse nach Paris wanderten, das Eintreibung mit peinlicher Sorgfalt ge- heißt also weit über 15 Millionen für die führte Stammrollen zu Grunde lagen. Zeit von der Rückkehr der Grimaldi bis Jeder Familienvorstand war verpflichtet, zum Ausbruch der Mentoneser Revolution die Geburts- und Todesfälle in seinem (1847). Und das aus einem Lande von Viehstande bei der Polizei anzumelden, etwa siebentausend Einwohnern! Honorius V. starb nach fünfundzwanzigjähriger Regierung zu Paris im Jahre 1841. Ihm folgte sein Bruder Florestan, der bis dahin, den Traditionen seines Geschlechtes folgend, in Paris ein ziemlich abenteuerliches Leben geführt und sich namentlich bekannt gemacht hatte als Schauspieler auf kleinen Bühnen. Die Passion für das Theater blieb ihm denn auch als Regent; daneben ist er ein leidenschaftlicher Demound über die gefallenen Tiere wurde ossi- krat – in der Theorie; und in der ziell Leichenschau gehalten, ehe die Ge- Praxis ein Spielball in den Händen sei nehmigung zu ihrer Verscharrung erging, ner Frau, der Fürstin Karoline, eines

Blick aus dem Park von Monte Carlo auf Roccabruna.

[graphic]
[graphic]
[graphic]
[graphic]
[graphic]
[graphic]
[graphic]
[graphic]
[graphic]
[graphic]
[graphic]
[graphic]
[graphic]
[graphic]
[graphic]
[graphic]
[graphic]
[graphic]
[graphic]
[graphic]
« ZurückWeiter »