Abbildungen der Seite
PDF
EPUB

1

wichtige Dienste. An der Seite des FML. Baron Kran nahm der Oberst Zach einflußreichen Antheil an dem Treffen bei Legnago am 26. März, wo Montrichard, - und an dem Gefechte nächít Baron a am 30. März, wo Serrurier geschlagen wurden. - Dann entwarf Zac den Plan, die an der Etsch stehende französische Armee vom Mincio und von Mantua abzuschneiden, und diese, damals nur schwach bejegte, Festung durch überrumplung zu erobern. Diesen Entwurf gründete er auf den starken Verlust, welchen der Feind bereits erlitten hatte, auf die dadurch unter deifen Truppen verbreitete Muthlosigkeit, und auf den II mstand, daß der französische Dberfeldherr Scherer das Zutrauen seiner Truppen, so wie die eigene Fassung, verloren hatte. Die Franzosen rückten jedoch selbst vor; am 5. April stießen die Heere bei Magnan im Marsde aufeinander. Die Franzosen wurden geschlagen. - Der Oberft von 3 ac befand fich eben bei der dritten kaiserlichen Kolonne, oder der Division Zop), in dem Momente, als dieselbe, von Moreau mit einer großen übermacht, nämlich den beis den Divisionen Hatry und Montrichard, gedrängt, bei Scudorlando zu weichen begann. Er vertrieb mit den nächsten Truppen die Franzosen aus Scudorlando, fiel dann in des Feindes rechte Flanke, und trug dadurch wesentlich zum Siege bei.

Der General der Kavallerie Baron M elas traf am 9. April, und der Oberfeldherr der Östreider und Russen, Feldmarschall Graf Suwaroff, am 15. April, bei dem Heere ein. Oberst von 3 ach nahm an der Leitung der Heeresbewegungen, während der Vors rückung gegen Brescia und an den Oglio, bei überschreitung der 200 a zu E affanno und Trejo

30, und bei der Vorrückung auf Mailand, den tha: tigsten Anteil. Naddem das verbündete Heer am 29. April in die Hauptstadt der Lombardie eingezogen, stells te Zach noch die zur Blockade des Mailänder Cas stells bestimmten Sruppen rings um d'asselbe auf. Dann wurde er nach Wien berufen, wo ihn die Huld feines Monarchen am 9. Juni zum Generalm as jor erbob.

Nach Italien zurückgekehrt, erhielt Gen. 3 edh die Bestimmung, unter den Befehlen des FM2ts. Bas ron Kray, als Chef von deifen Generalstabe, bei der Belagerung von Mantua zu wirken. Diese Festung widerstand dem eben so weise geleiteten, als nachdrucksvoll ausgeführten Angriffe nur dreiundzwanzig Cage (vom 5. bis 27. Juli).

Da der General Marquis Chasteller am 17. Juli, in den Laufgraben vor der Citadelle von Alessandria, verwundet worden, wurde General von Zach zum Generalquartier me ist er bei dem Heere in Ita! lien ernannt. In den übrigen Monaten dieses, an glän: genden Kriegsthaten so reichen Feldzuges fand 3achy bäufige Gelegenheiten, seine tiefen strategischen Einsichten zu erproben. Alle seine Entwürfe wurden von dem glüdlidten Erfolge begleitet, und Seine Majestät der Saiser belobuten 3ads entscheidenden Antheil bei der Shladt von Novi (am 15. August) durch das Rit: terkreuz des militärisc en Marien- sberes fien. Ordens, jenen an der Schlacht bei Ges nola (am 4. November) durch die Verleihung einer lebenslänglichen Personalzulage.

In dem Feldzug 1800 war bereits die Riviera erobert, und Genua bezwungen worden. Doch hat:

ten die großen odwierigkeiten, welde mit den diese fädigen Operazionen verbunden waren, die Erreidung des vorgesteckten Zieles um sechs Wochen verspätet. Dadurch batte Bonaparte Zeit gewonnen, die Refers vearmee von Dijon, über die Alpen, in den Rücken des kaiserlichen Heeres zu führen, und dessen Verbin. dung mit Ostreich abzuschneiden. Der Gen. d. Kav. Baron Melas wollte fich durc die Schlacht bei M a. rengo, am 14. Juni, den Weg nach Piacenza offnen. Das französische Heer wurde geschlagen. Der Ges neralquartiermeister von 3 ad verfolgte Nach mittag$, mit der Vorhut, den fliebenden Feind gegen San Giuliano. Da traf gegen fünf uhr Abends Desair, mit der Division Boudet, von Ripalta auf dem Kampfplaße ein, und führte dadurch den gänzlis den Umswung der Schlacht berbei. Die Vorkut wurde geworfen, und General von Zach gefangen. Die Dstrei: der räumten, mit der Nacht, das Schlachtfeld. Einer zwisden den beiderseitigen Heerführern am 15. Juni in Allessandria geschlossenen Konvenzion zufolge, zog sich das östreichische Heer hinter den Mincio und unteren Po zurück. - Waffenstilstand, Unterhands Tung) und neuer Ausbruch des Krieges folgten sich binnen wenig Monaten. Durd den Vertrag vom 26. Jänner 1801, zu Treviso, wurden die Feindseligkeiten noch mals eingestellt, die dann der am 9. Februar abgesblosfene Luneviller Friede gänzlich beendigte.

Seine Majestät der Kaiser hatten damals, durch das zu Wien am 6. Februar 1801 ertheilte Diplom, die beiden verdienstvollen Brüder Anton und Franz von 3 adh, fammt ihren Nachkommen beiderlei Ge: fdhlechts, in den ungrischen Freiberrnst and er:

Öfr. milit. Zeitsch. 1829. II.

[ocr errors]
[ocr errors]

boben. - Der General Freiherr von 3 a dh wurde zum Chef der zur Aufnahme des Venezianifden beorderten Ubtheilung des Generalstabs bestimmt. Unter seiner Oberleitung wurden diese Aufnahme und die bekannte treffliche Karte des Herzogthums Venedig in vier Blättern vollendet.

Bei Ausbruch des Feldzuges 1805 erhielt der Ges neral Freiherr von 3 ad, mit der Beförderung zum Feldmarfd all lieutenant, die Anstellung als Generalqů a rtierin eister der K. k. Armee von Italien. Er theilte mit ihr den Ruhm des Sieges bei Caldiero, und leitete das Detail des Rückmar sches nach lingern. – Nach dem Preßburger Frieden vom 26. Dezember wurde FML. Freiherr von 3 ad am 9. Jänner 1806, zum Gouverneur von Triest ernannt, in welcher Anstellung er sich die ehrenvollsten Beweise der Allerhödösten Zufriedenheit erwarb ; indem er 1807 das 15. linien-Infanterie-Regiment, und 1808 das Kommandeur kreuz des damals eben neu gestifteten Leopold: Ordens erhielt.

Bei, Uusbruch des Feldzuges 1809 wurde der FML. Freiherr von Z a ch im Upril beordert, mit ei: nem Korps, das aus z linien, i Garnisons- und 5 Landwehr: Bataillons bestand, die von 3500 Mann be: este Festung Palma nova ju blockiren ; welche er späterhin belagern sollte. Als aber die kaiserliche Armee ihren Rückzug aus Italien angetreten, und den Ta: gliamento verlaffen hatte, nabte Macdonald mit einem starken Korps zum Entsatz jener Festung. FML. Zach bob in der Nacht vom 11. auf den 12. Mai die Blo: cabe auf, und marscirte hinter den Ironzo. Doch dieser Fluß, dem mächtige französische Kolonnen auf

[ocr errors]

mebrecen Punkten nahten, konnte nicht vertheidiget werben, und FMC: Baron Zad zog sich daber weiter, in die Stellung bei Prew ald. Auf diesem Mars ide hatte das ohnehin so kleine Korps viele Nachzügler und Marode zurückgelassen. Die Befestigungen bei Pres wald waren erst unlängst begonnen worden, und fanden fich, als Zach dort eintraf, von dem Gen. Munkaten mit i landwehr-Bataillon und 500 Mann vom Infans terie-Regimente Saint Julien beseßt. Nach der Verei. nigung mit Munkatsy, zábice FML. Baron Zach doch nur 3000 Streitfähige. — Um 17. Mai kam Marshall Macdonald auf der Straße von Gör; heran, gegen Prewalt. Seine linke Flügelkolonne, unter General Broussiereß, schlug den Gen. Kalnain, der mit 2 Bas taillons und 4 Kompagnien, oder i680 Mann, bei Podgray 'und Podwel die rechte Flanke jener Stellung gedeckt hatte, nun aber nach Lobitsd und Ober:laibach zurückwich. - Gen. Broussieres drobte; Premald durdo den Birnbaumer Wald zu umgehen. FML. Freibert von Zac mußte daher die Vertheidigung der Stellung aufgeben. Nad einem kleinen Gefechte, ließ er 2 Bar taillons, oder 1900 Mann zurück, um den Feind noch ein Paar Tage zu beschäftigen, und trat mit 4 Batail. lond den Rückmarsch über Adelsberg und Ezirke nißzum Banus von Kroatien FML. Graf Ignaz Gyulai an, mit deffen Korps er lido ai 18. in Weich. felburg vereinigte. Die Stellung von Prewald tas pitulirte, nad rubmvoller Bertheidigung des Majors Cazzan, am Abend des 20. Mai. FML: Graf Gyulai führte fodann das neunte Armeekorps, zu dem nun aud FML: Baron 3 ad gehörte, nad Kroatien zurück.

« ZurückWeiter »