Abbildungen der Seite
PDF
EPUB

dete eine Eskadre unter dem Kommando des Vice-UDmirals Sir John Duckworth, mit welcher fich das Detachement des Contre-Udmirals lewi & im Ar: chipelagus vereinigen sollte, zur Disposizion Urbuthnots, um dessen Verwendung mehr Gewicht zu verschaffen. Duckworth versammelte bei Malta die ihm anvertrauten Streitkräfte. Sie bestanden aus 5 Linienschiffen und 2 Fregatten. In der Nacht vom 27. zum 28. Jans ner 1807 erreichte er die Höhe der Insel Tenedos, wo sich Sir Lewis aufhielt, konnte aber wegen stürmifchem Wetter erst am 29. zwischen dieser Insel und dem Ufer Klein-Asiens Anker werfen.

Die gesammte brittisde Flotte zählte bei Tenedos folgende Schiffe und Fahrzeuge:

Linienf diffe. 1. Ronal George; 100 Kanonen; unter der Vices

Admiralsflagge Duckworths; Kapitän Dunn. 2. Windsor Castle; 98 Kan.; Kapitän Boyles. 3. Kanop u s; 86 Kan.; Contre-Admiral Sir Tom.

Dewis. 4. Pomp ee; 86 Kan.; Contre-Admiral Sir Sids

nen Smith. 5. Ajax *); 74 Kan.; Kapitan Blackwood. 6. Repulse; 74 Kan.; Kapitän legge. 7. Thunder er; 74 Kan.; Kapitän Talbot. 8. Standart; 64 Kan.; Kapitän Hervey.

*) Der ja r brannte am 30. Jänner 1807, also noch

vor dem Eintritte der Flotte in den Dardanellen:ka nal, durch Unvorsichtigkeit eines Matrosen. bis auf den Kiel ab. Fünfundzwanzig Offiziere und eine Menge von

Matrosen verunglüdten bei diesem Ereigniffe. Östr. milit. Zeitsch. 1829. II.

Fregatten. 1. Endymion; 38 Kan.; Kapitän Kapel. 3. Active; 38 Kan.; Kapitän Monbran. 3. Juno; 32 Kan.; Kapitän Richardson.

Bombardier diffe. · 1. Me teor. 2. Luzifer.

Außerdem hatte die Eskadre Duckworths einige Transportschiffe bei sich.

In den Dardanellenschlöffern, deren Be: schaffenheit im Allgemeinen bereits erwähnt worden, befand sich damals nachbenannte Zahl von Gesdüşen :

in edil-Babar: idweren Kalibers

352

42 Sanonen. kleineren

In Kum-Kaleisy: fdweren Kalibers

46 Kanonen. kleineren

In Kelid ilBahar. schweren Kalibers

24)

36 Kanonen. kleineren

12) In Sultan Kaleffy. idweren Kalibers

201

38 Kanonen. kleineren In Eslis Hafarlik 20

Zusammen 282 Kanonen. Zur vollständigen Belegung der Dardanellen gehő: ren zwar, wie wir aus dem früher Gesagten ersaben, über 500 kanonen. Indessen dürfte vielleicht anzuneb men seyn, daß die dem Meere zugekehrten Seiten dies ser Schlöffer kaum mehr Geschüße .fassen mögen, als

183

[ocr errors]

1

damals wirklich in denselben sich befanden. Erwägt man diese verhältnismäßig geringe Zahl (die Engländer bat: ten 664 Stüde an Bord), und die Unverlässigkeit der unsebilflichen türkischen Karthaunen, deren Treffen mehr vom Zufalle, als von der Kunst abhing, ro stimmt man wohl unbedingt Juchereau bei, welcher minder in den Wällen an den Ufern, als in einer Flotte, die Gewähr: leistung für die Haltbarkeit der Meerenge suchte. Die krumme Richtung des Kanales, die doppelte Strömung in demselben, - und zwar am europäischen Ilfer gegen den Ardipelagus, am asiatischen gegen das Meer von Marmora, - machen jedo, auc abgesehen von allen künstlichen Vorkehrungen, den Durdug immer sehr beídwerlich und gefährlid ; indem die Soiffe leicht von Seite zu Seite gegen die vielen Sandbänke, Klippen und ilntiefen geschleudert werben.

Um 7. Februar 1807 lichtete, bei günstigem Winde, die Eskadre Duckworths die Anker, und steuerte mit vollen Segeln fühn gegen die Dardanellen. Der Kapus dan: Basta, dem die Vorspiegelungen Berto - Pifanis für bare Münze galten, glaubte, daß, wie die russis fdhe Flotte, ebenfalls die großbritannische Eskadre, auf eine Kreuzung in dem Archipelagus fich beschränken würde; und nahm daber auch die Mittheilung, daß die Flagge der Regteren bereits im Angesichte des Kap Burum webe, mit Gleichmuth auf. - Der Mostes min feierte an jenem Tage das Fest Kurban - B a is ram. Der größte Sheil der Artilleristen überließ sich, forglos von den Posten entfernt, in der Umgebung der Dardanellenschlöffer den landesüblichen Lustbarkeiten; bis endlich die Vorstellungen des Kapitän facourt, und Herrn Mechains, französischen Vice - Konsuls

in den Dardanellen, den Kapudan:Baila bewogen, seine Mannschaft zur Syeimkehr aufzufordern. Doch dieser Be: febl, mit sichtbarer Gleisgiltigkeit erlassen, ward eben so saumselig ausgeführt, als gegeben.

Während dem lief die Flotte Duckworths, von eis nem lebhaften Winde begünstiget, in den Kanal ein. Sie war schon mitten in demselben, als der Kapudan:Bafa erst seine Verblendung einfab, und schleunig Befehle ertheilte, welche die unwiderbringlid verlorne Zeit er: feßen sollten. — Es war zu spät. - Die brittische Es: kadre, den Kano p us an der Spige, Texte unaufhalts fam ihre Fahrt fort, ohne das nußlose und späte Abfeuern der Geschüße in den neuen Schlössern zu erwiedern; bei denen sich mittlerweile kaum die unum: gänglichst zur Bedienung nöthige Mannschaft eingefuns den hatte. Der Kapudan:Baffa, geschreckt und unents schlossen, verlor gauf die Fassung. Er schrie, bat, und lief in allerlei Ubricht von Ort zu Ort, und war vom Kapitän Lacourt, der allen seinen Bewegungen folgte, weder aufzubalten, noch zu beruhigen.

Die Artilleristen und Sanitaren der alten 510ffer, an welche die Reibe später kam, zu wir: ken, batten jedoch mittlerweile sich gesammelt. Nach dem der Kapudan:Baffa den Feiji-Efendi nach Sultan: Kalefin entsendet, und Berto-Pijani kriegsgefangen er: klärt hatte, begab er sich daber nac Kelidil - Babar, um, wo möglich, von dort die weiteren Fortschritte der Britten zu bemmen.

Als das erste englische Schiff den Solöffern Kes lidil: Babar und Sultan Kalefín gegenüber kam, wurde das Feuer der türkisden Artillerie lebhaf: ter, und fügte, bei dem geringeren Abstand der beiden

Ufer, der Eskadre einige Beschädigung zu. Der Kanopus entsud von beiden Borden seine zahlreichen Geschoffe, und bald, in eine dichte Wolke des Pulverdampfes gehüüt, verfolgte er ohne Aufenthalt die vorgezeichnete Bahn. Die übrigen Schiffe ahmten in der besten Orts nung sein Beispiel nach.

Da der verzagte Kapuban-Baffa die verheerende Wirkung der englischen Kugeln in Kelidil: Bahar wahrs nafn, beeilte er fid, diesen Ort zu verlaffen. Seine Entfernung dlug den Muth der Kanoniere vollends nieder. Bald ward kein Befehl ihrer Vorgesetten, keine Vorstellung der gegenwärtigen französischen Offiziere mehr geachtet, und Flucht die allgemeine Losung. Die Sürken warfen die Waffen von sich, und drohten Jedem den Tod, der es wage, ihrem Beginnen zu wehs ren. In wenigen Minuten befanden sich die französis fchen Offiziere allein auf den, von dem brittischen Ges coffen erschütterten, verlassenen Wäden der alten Dar: danellen.

Die von Jucereau zwischen den alten Schlöffern und dem Vorgebirge Peškis zweckmäßig angetragenen Batterien, - erst in Beginn des Aufbaues, - erho: ben sich damals kaum über dem Horizont. Daher war die eine Abtheilung der türkischen Flotte, welche Ducks worth nächst dem genannten Kap fand, auf die eigene, unmittelbare Wertheidigung beschränkt. Sie bestand aus i linienschiff, 5 Fregatten und 1 Brigg. - Das tűrs fische Linien diff, auf welches jedoch der Kapudan:Baf: fa keineswegs, wie er bei der Entfernung von Kelidil: Bahar vorschüßte, sich begeben hatte, strid die Flagge, nachdem es einige Löcher im Bord erhalten. Es wurde den Flaminen preisgegeben. Seinem Beispiele folgten

« ZurückWeiter »