Demeter und Persephone: ein Cyclus mythologischer Untersuchungen

Cover
Perthes, 1837 - 406 Seiten
0 Rezensionen
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Ausgewählte Seiten

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Beliebte Passagen

Seite 276 - Jene Naturculte also enthielten die ersten Elemente zur Mystik. Zwischen diesen Elementen aber und ihrer vollständigen Entwickelung, so wie dieselbe in den nachmaligen Mysterien vorliegt, ist ein bedeutender Unterschied. Jene Culte mögen einer sehr frühen Zeit Griechenlands angehört haben. Die Mysterien sind etwas verhalmißmäßig Spätes": Säße, zu denen der Ref.
Seite 119 - Also sie kommt mit dem ersten Frühjahre und geht mit dem Spätsommer, wenn die Früchte von den Feldern verschwinden.
Seite 6 - Zwar heißt Demeter («) die Geliebte des Zeus, und Persephone die Tochter des Zeus, (') allein worauf es doch ankommt, daß Persephone bestimmt auch die Tochter der Demeter genannt werde, dieses findet sich nicht.
Seite 144 - Mythe verbreitete sich mit dem eleusinischen Cultus nach vielen Gegenden, und accommodirte sich den Localbeziehungen , wiewohl sie in den Grundzügen überall dieselbe geblieben ist.
Seite 311 - Wie kam man dazu, gerade Schlangen zu wählen? Ohne Zweifel, weil diese das habituelle Symbol der chthonischen Götter waren. ^^) Man findet sie zuweilen auf Sicilianischen Münzen als Vorspann des Pfluges (") ; der Pflug mag mit Recht ein Wagen der Demeter genannt werden, so konnte dieses den ersten Anlaß zu jenem Bilde geben.
Seite iv - Zuerst wie ich bei der Kritik der Mythen verfahren bin. Ohne Zweifel ist sie die wichtigste jener einzelnen Operationen, denn ist wohl ein Gebiet der Alterthumskunde, wo die Ueberlieferung so fragmentarisch, unordentlich und in jeder Beziehung entstellt vorliegt, als auf dem der Mythologie? Da...
Seite 354 - Fürsorge, welche Demeter selbst, freilich nur gleichsam, doch alljährlich zu ertragen hat. Denn...
Seite x - Nationalinteresse geworden war) jenes allen Stämmen und Landschaften gleich ehrwürdige Gesammtbild einer Zeit, wo die Götter menschlich und die Menschen göttlich waren, vor der Nation aufgestellt, und sie haben vorzugsweise dadurch zur nationellen Einigung ihres Volkes beigetragen. So der Olymp mit seiner...
Seite 239 - Äthers, sie kehre also, nachdem sie den Leib verlassen, dahin zurück. Vereinigt sich die Idee der Vergeltung mit diesem Glauben, so wird gesagt, die untere Luft, welche der Erde zunächst sei, sei der Ort der Seelen von geringerer Güte, die obere dagegen, der eigentliche Äther der der besseren.
Seite 376 - Jene vor dem Eingange des Anaktoron gestellte Kalathephore sollte also, neben der Zier, vielleicht auch einer besondern...

Bibliografische Informationen