Abbildungen der Seite
PDF
[ocr errors][ocr errors][merged small][ocr errors][ocr errors]

rowa 171 s"-A"Übertrag 449,95o M. Zu den Garnisonen im Innern waren damals verwendet . . . . . . 120,85o , Dann führt Jomini, unter der Rubrik der kranken, gefangenen und entsendeten Soldaten, nicht weniger an, als . 388,45o „

Demnach hätte der effektive Stand der französischen Krieger in Allem . . 959,25o M. betragen; von welchen jedoch fürs Erste nur die kleinere Hälfte zu offensiven Operazionen verwendbar gewesen wäre. Die Zahl der Bataillons betrug 875, jene der Eskadrons 411, und diesen gingen von ihrem kompleten Stande, der sich auf 1,1oo,ooo Mann belief, noch gegen 15o, ooo Mann ab. Von jenen zehn Armeen standen zu Anfang des Feldzugs 1795 sieben wirklich auf fremden Boden. Sie hatten die Pyrenäen überschritten, waren in Katalonien eingedrungen, hatten San Sebastian eingenommen, und waren in der Provinz Guipuscoa bis Tolosa vorgerückt. An den Alpen hielten sie einen großen Theil der westlichen Riviera, die Grafschaft Nizza, und Savoyen besetzt. Am Rheine waren die deutschen Länder am linken Ufer, die Niederlande und Holland in ihrer Macht. Die Erwartungen der die Koalizion gegen Frankreich bildenden Mächte waren also vereitelt worden, die großen, dem erhabenen Zwecke dargebrachten Opfer fruchtlos geblieben. Einzelne Staaten begannen nunmehr, das eigene Interesse als von jenem der Koalizion abgesondert zu betrachten. Preußen ließ durch seinen Gesandten in Basel, den Grafen von Golz, geheime Unterhandlungen mit Frankreich anknüpfen, um sich einen vor

[ocr errors][ocr errors]
[ocr errors]
[ocr errors]
« ZurückWeiter »