Abbildungen der Seite
PDF
[ocr errors][ocr errors]

wir uns, auf unserer Seite (bei Caliano) mit dem größten Erfolge geschlagen.“ („Pendant ces actions désésperantes uous nous battions avec le plus grand succés de notre côté.“) – B on a part es Bericht an das Direktorium, von Verona am 14. November, (in der Corr. in. T. II. p. 248), sagt, „daß Vaubois Truppen am 7. November auf das hartnäckigste gekämpft, auch schon zwei Kanonen erobert, und 15oo Ostreicher gefangen aemacht hätten. Doch bei Einbruch der Nacht hätte ein panischer Schrecken die Truppen ergriffen. Eine allgemeine Verwirrung sey eingetreten, und sechs Kanonen seyen stehen geblieben.“ –

[ocr errors][ocr errors]

*) Bonaparte selbst gibt in seinem schon erwähnten Berichte an das Direktorium (in der Corr. inéd. T. II. P. 248–249) Vaubois Verlust auf dem Rückzuge, folglich in den Gefechten vom 4., 6. und 7., auf 5ooo Todte, Verwundete und Gefangene an. Eben so gesteht er dessen Verlust am 2. November (eben da, p. 247–248) mit 65o Mann. Um der Wahrheit nahe zu kommen, darf man diese Summe beinahe verdoppeln, und 6ooo Mann als den Verlust der Division Vaubois seit 1. November annehmen. Dieselbe betrug also am 8. November noch ungefähr 45oo Mann; wurde aber durch die 4. leichte Halbbrigade, und durch 2 Bataillons der 4o. Halbbrigade, wieder auf 7 bis 8ooo Mann verstärkt. Wir bemerken hierbei, daß diese Truppen zum Theil noch den ganzen 8. November brauchten, nen Verlust von 47 Offiz., 552o Mann, 27 Pferden; der beinahe den vierten Theil des streitbaren Standes des Tiroler Korps ausmachte. –

----- 1 4 8 ----

[ocr errors]

lung von Rivoli, bei ihrer weiten Ausdehnung, nicht --- 149 --Das Friauler Korps wae am 7. November Nachmittags, von der Brenta, zur Verfolgung der feindlichen Armee aufgebrochen, und lagerte in der Nacht bei Scal daferro und San Pietro Engu. Der Brigade Mitrovsky sendete FZM. Baron Alvintzy Abends den Befehl zu, in dem BrentaThale herabzurücken, und sich dem Fr ia ul er Korps zu nahen. – Am 8. November bezog dieses Korps das Lager bei Vicenza. Die französische Haupt macht erreichte Nachmittags V er on a , und zog sich über die Ersch, hinter die Stadt zurück. – Auf dem rechten Flügel des Tiroler Korps rückte am 8. November Gen. Ocskay, am rechten Etsch-Ufer, über R a va zone und Mori, nach Brent on ico vor, und erreichte den Aufgang zum M on t e bald o. Der häufige Schnee hätte die Besetzung dieses Gebirges sehr erschwerer. Auch hatte Gen. Vaub ots, bis zum Abend des 8. Novembers, bereits die Stellungen bei Ferrara, Madonna della Corona und Rivoli, mit dem Reste seiner Division und mit den erhaltenen Verstärkungen, eingenommen. Gen. Ocskay begnügte sich daher, sich der nach der Höhe des Gebirges führenden Wege zu versichern. Mit ihm genaue Verbindung haltend, besetzte Gen. Loudon am 8. und 9. November. Tione an der Sarca, Cond in o an der Chiesa, Male am Nos, und Ponte di Legno am Ursprung des Oglio. Das Centrum des Tiroler Korps stand am 8. November am linken Ufer der Etsch, bei Roveredo und Serav alle, – dessen Vorhut bei Ala. Auf dem linken Flügel hatte der Oberstlieut. Seulen mit seiner eigenen Kolonne (der VI.), unter

9999

um ihre neuen Stellungen zu erreichen, und daß sie erst am 9. wieder einigermaßen geordnet, und ihre Gegner zu empfangen geeignet waren.

[ocr errors][ocr errors][merged small][ocr errors]
« ZurückWeiter »