Abbildungen der Seite
PDF
EPUB
[merged small][ocr errors][merged small][merged small][merged small][merged small]

Gedrudt bei Anton Stra u f's sel. Witwe.

[ocr errors][ocr errors]

I.

Die Schlacht von Bar - sur - Aube

am 27. Februar 1814. Nach östreichischen Originalquellen

von einem Augenzeugen. *) Mit dem Plane der Gegend um Bar-sur: Uube. Die S do ladt von Brienne, die Erste in dem stolzen Frankreich, war geschlagen, und - gewons nen, - glorreich gewonnen gegen den Kaiserliden Felds berrn selbst, auf seinem eigenen Grund und Boden. Dreiundsiebenzig Geschüße, mehr als 200 Munizions karren, und über 1000 Gefangene waren die Siegess Jeiden, welche die Tapferkeit und der ungestüme Muth der verbündeten Heere an dem ruhmooden Tage des 1. Februars 1814 errungen hatten. **) - Und was

*) Der Herr Verfasser des vorstehenden Aufiaßes diente

in den Feldzügen von 1813 und 1814 als Dberlieutes nant und Hauptmann im t. k. östreichischen Generalquartiermeisterstabe, und war im Gefolge des Chefs des Generalstabes der Hauptarmee, Seiner Erzellenz des Herrn FML. Grafen Radesky, angestellt.

Anmerkung der Redakzion. **) Dem Verfasser dieses Auffages wurde die unschäße

bare Gunst zu Theil, Einsicht in die Original:Kors respondenz des verstorbenen Feldmarschall & Fürs ften Schwarzenberg während den Feldzügen des Befreiungskrieges, nehmen zu dürfen. Da dieser Briefs wechsel, außer den Dienstesschriften, einen vorzüglichen hätten erst die Erfolge dieses Tages renn müssen, wenn die Umstände erlaubt hätten, ihn so zu benügen, wie er hätte benügt werden können; wenn beide großen Hees restheile, die Hauptarmee und das blefirde Heer, ver: eint mit aller Kraft dem geschlagenen, und was noch mebr ist, dem entmuthigten Feinde auf dem Fuße bät:

[ocr errors]

.

.

Theil der Quellen ausmachte, aus denen der Verfas: ser schöpfte, so glaubt er, sich den Dank des ganzen lesenden Publikums zu erwerben, wenn er von der ihm zugestandenen Befugniß Gebrauch macht, und Uues züge aus den in den Zeitraum zwischen der Schlacht von Brienne und jener von Bar : sur - Qube fallenden Briefen, in so weit sie die Operazionen betreffen, hier beifügt. So schrieb der Feldmarschall von Barssur: Uube am 3. Februar 1814: „Der Himmel hat aber: „mals unsere Waffen gesegnet, und die Ebenen von Brienne werden uns stets unvergeßlich bleiben. Unser „Manöver hat vollkommen gelungen. 73 Kanonen, fast „alle sammt der Bespannung, 200 Munizionswagen, „liefern dazu den kräftigiten Beweis. Gyulay sammt „seinen Truppen hat Wunder der Tapferkeit gethan ; „so auch Saden, der kronprinz von Würtemberg, Wrede und Frimont. Mein Regiment hat sich beson: ders ausgezeichnet. t) Die Reserven haben keinen „Schuß gethan. - Der Feind scheint sich mit dem Gros „gegen Troyes zu ziehen. Morgen werde ich vor dies „sem Drte 60 bis 70,000 Mann versammelt haben, ,, während die übrigen rechts vorrücken, um diefen Punft theile zu umgehen, theils dem Feinde auf „dem Fuße zu folgen. u. . ."

>

+) Sdwarzenberg uhlanen, welches an dies

sem Tage allein 13 Kanonen croberte, darunter 8 fammt der Bespannung. Das Regiment behält feinen Namen auf ewige Zeiten.

[ocr errors]
[ocr errors]

ten folgen können, im ståten Drången, ohne ihn für Besinnung kommen zu lassen, ihn zurück auf seine Hauptstadt geworfen hätten? - Aber die beiden Heere trennten sich! - Mögen was immer für Rückfiften diese Crennung geboten aben; so viel ist gewiß: was erst die Schlacht von Bar - sur - Uube am 27. Februar entschied, das war jekt schon entschieden, wäre der Sieg von Brienne vereint verfolgt worden.

Die verbündete Armee war jener des Kaisers Na: poleon in jeder Hinsicht überlegen. Än Muth und Ta: pferkeit, dieser moralischen Kraft der Heere, stand der Soldat der verbündeten Armee keinem seiner Gegner nach. Jedes ernstliche Zusammentreffen mit dem Feinde hat dieß bewiesen. Die nummerische Übermacht war unbestritten auf der Seite der Aliirten. Und was das über: legene Feldberrntalent des Kaisers · Napoleon betrifft, so hatte sich dieses vor und in der ersten Sdlacht auf seinem eigenen, ihm so wohl betannten, Boden nicht eben febr bervorragend erwiesen. *) Nur die böchste Ungerechtigkeit gegen den obersten Heerfübrer der Vers bündeten, den FM. Fürsten Schwarzenberg, und seine klugen tapfern Unterfeldberrn bätte die Thaten des Hee: res, die es zu jener Stelle geführt, wo es eben 'stand, nur der übermacht, dem Glücke, oder dem Una glücke feines Gegners, zurechnen können, - nicht, wie es in der Sbat war, dem Talente, dem Mutbe und

[ocr errors]

[ocr errors]

*) Es ist bekannt, daß der Kaiser Napoleon den ersten

Grund zu seinen militärischen Sienntnissen in der Kriegsschule zu Brienne legte, wo er beinahe fünf Jahre zubrachte. Man hätte daher glauben sollen, daß er den strategischen Werth dieser Gegend genauer gekannt babe, als seine Aufstellung es zeigte.

« ZurückWeiter »