Künker Auktion 347: Ägypten und Rom - Die Slg. eines Altertumswissenschaftlers | Münzen der antiken Welt, u. a. die Sammlungen Walter Weise (Seleukiden) und Heinrich Rudolf Peter (Syrakus) sowie des hanseatischen Römerfreundes

Cover
Numismatischer Verlag Künker, 05.02.2021 - 302 Seiten
0 Rezensionen
Rezensionen werden nicht überprüft, Google sucht jedoch gezielt nach gefälschten Inhalten und entfernt diese

Auktion 347 am 22. und 23. März 2021

Ägypten und Rom - Die Sammlung eines Altertumswissenschaftlers

Es gibt wohl keine spannendere Geschichte als den Kampf um Ägypten, der zum Schlüssel wurde im Streit um die Herrschaft im römischen Reich. Schließlich war Ägypten damals die Kornkammer des Mittelmeerraumes. Wer Ägypten kontrollierte, konnte bei seinen Untertanen für volle Mägen sorgen. Doch das war nicht das einzige, das Ägypten so besonders machte.

Das Niltal eignete sich wegen seiner leicht zu kontrollierenden Zugänge als währungspolitischer Sonderraum: Schon unter den Ptolemäern besaß Ägypten eine eigene, hinsichtlich ihres Metallwerts überbewertete Währung. Und das setzten die Römer fort. Sie ließen eigene Münzen für Ägypten prägen, auf denen sich die Themen der ägyptischen Kultur spiegelten. Es gibt wohl kaum eine Münzprägung, die hinsichtlich ihrer Bilder vielseitiger und spannender ist, als die ägyptische unter der römischen Herrschaft. Und die Sammlung eines Altertumswissenschaftlers präsentiert gerade die interessanten Stücke.

Wer bereits etwas von den Münzen des römischen Alexandrien versteht, dem werden die Augen übergehen. Das Spektrum reicht von Antinoos und Nomen-Prägungen über die 12 Taten des Herakles und den Sternzeichen der Sotis-Periode bis hin zu den seltenen Prägungen der Severer sowie ihrer beiden Vorgänger.

Für all diejenigen, die (noch) nichts über die Prägungen wissen, ist Katalog 347 ein aufregendes Bilderbuch, das die Augen jedes Ägypten-Fans zum Leuchten bringt. Wir nennen nur den „Leuchtturm von Alexandria“. Er ist nicht das einzige spannende Thema auf den Münzrückseiten.

Dass auch selten zu findende Mitglieder der kaiserlichen Familien auf alexandrinischen Münzen abgebildet sind, wissen viele Porträtsammler. Der große Vorteil: Ägyptische Prägungen sind meist wesentlich günstiger als ihr reichsrömisches Gegenstück.

Apropos, neben den Münzen des römischen Alexandrien sammelte der „Altertumswissenschaftler“ auch römische Prägungen. Er legte dabei größten Wert auf die historische Bedeutung der Rückseiten, so dass der Liebhaber römischer Geschichte sich auf eine Fülle von Münzen freuen kann, hinter denen interessante Geschichten zu finden sind. Ergänzt wird diese Sammlung durch einige sehr interessante Münzen der Ptolemaier.

Münzen der antiken Welt

Auf die mehr als 500 Lose der Sammlung eines Altertumswissenschaftlers folgen weitere ca. 800 Lose mit Münzen der antiken Welt inklusive keltischer Prägungen sowie Münzen der Völkerwanderungszeit und der islamischen Welt.

Drei weitere Privatsammlungen werden in Auktion 347 aufgelöst: Die Sammlung Heinrich Rudolf Peter mit einem Schwerpunkt auf Syrakus, ein weiterer Teil der Sammlung eines hanseatischen Römerfreundes mit seltenen Denaren in prächtiger Erhaltung sowie die Sammlung Walter Weise.

Walter Weise hatte einen hervorragenden Blick für die Qualität des Stempelschnitts. So finden sich in seiner Sammlung Tetradrachmen, Statere und Denare in feinster Qualität - sowohl hinsichtlich Erhaltung als auch Stil. Sein besonderes Interesse galt den seleukidischen Münzen, und hier gibt es für den Kenner große Seltenheiten zu entdecken.

Es lohnt sich also für jeden Liebhaber von antiken Münzen, den Katalog aufmerksam durchzublättern, selbst wenn man sich all die vielen prachtvollen Aurei, die Künker anbietet, nicht leisten kann.

 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Bibliografische Informationen