Künker Auktion 341: Griechischer Osten und Nordafrika - Slg. Dr. W. R., Teil 5 | Münzen der Antike, u. a. aus der Slg. Phoibos und der Slg eines hanseatischen Römerfreundes | The Samel Collection, part 2

Cover
Numismatischer Verlag Künker, 14.08.2020 - 286 Seiten

Münzen der antiken Welt

Die Auktionswoche endet mit einem dicken Katalog, der Münzen der antiken Welt beinhaltet, die am 1. und 2. Oktober zur Versteigerung kommen.

Es beginnt mit dem 5. Teil der Sammlung Dr. W. R., der diesmal Prägungen aus dem griechischen Osten umfasst. Beeindruckend ist die Fülle von seltenen und überdurchschnittlich erhaltenen Bronzemünzen aus Städten und von Herrschern, von denen man nur selten Münzen sieht. Besondere Aufmerksamkeit dürfte die kleine Serie „Armenien und Sophene“ erhalten. Es handelt sich um knapp 20 Stücke, die trotz ihrer Kleinheit und ihrem gelegentlich kruden Stempelschnitt, nur selten in dieser Qualität angeboten werden. Doch auch Sammler von Münzen der Seleukiden, der Parther und Sasaniden finden eine reiche Auswahl.

Highlight der griechischen Münzen ist eine Münze, für die sich der Maler Oskar Kokoschka einst begeisterte. Die perfekt erhaltene Didrachme der Stadt Panormos lag einst in seiner Sammlung. Ein begnadeter Stempelschneider schuf mit ihr eine äußerst seltene Münze, auf der ein geradezu monumentaler Männerkopf zu sehen ist.

Wer Münzen der Republik sammelt, findet eine reiche Auswahl von Stücken zu attraktiven Preisen. Besonders die Zeit der Imperatoren und des Bürgerkriegs nach der Ermordung Caesars ist gut dokumentiert. Der Connaisseur entdeckt republikanische Aurei sowie seltene Stücke in außergewöhnlicher Erhaltung. Es spricht für sich, dass allein neun verschiedene Porträts von Caesar zur Auswahl stehen!

Ob Bronze, Silber oder Gold, wer die Münzen der römischen Kaiser liebt, findet vieles, was seiner Liebe wert ist. Interessante und historisch relevante Darstellungen, perfekte Erhaltungen, daneben auch günstig geschätzte Raritäten, dieser Teil der Auktion enthält, was das Sammlerherz begehrt. Vom perfekten Aureus des Pertinax mit einer Schätzung von 40.000 Euro bis zu einem äußerst seltenen Quinar des Galerius für 150 Euro, egal welchen Schwerpunkt der Sammler gesetzt hat, er wird eine ihn ansprechende Münze finden.

Nach Völkerwanderung, Byzanz und orientalischen Prägungen - angeboten wird u. a. eine umfangreiche Sammlung von ca. 1.100 orientalischen Münzen mit einer Schätzung von 10.000 Euro - beschließt der zweite Teil der Sammlung Samel von jüdischen Münzen und Objekten die Auktion.

 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Bibliografische Informationen