Ukrainische Seilschaften: informelle Einflussnahme in der ukrainischen Wirtschaftspolitik, 1992-2004

Cover
LIT Verlag Münster, 2005 - 198 Seiten
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Ausgewählte Seiten

Inhalt

II
11
III
17
IV
18
V
19
VI
23
VII
26
VIII
28
IX
32
XXX
102
XXXI
104
XXXII
106
XXXIII
109
XXXIV
114
XXXV
117
XXXVI
121
XXXVII
124

X
35
XII
41
XIII
47
XIV
49
XV
54
XVI
57
XVIII
60
XIX
62
XX
64
XXI
68
XXII
70
XXIII
75
XXIV
84
XXV
85
XXVI
87
XXVII
91
XXVIII
95
XXIX
99
XXXVIII
127
XXXIX
130
XL
133
XLI
136
XLII
141
XLIV
145
XLV
148
XLVI
155
XLVII
160
XLVIII
161
XLIX
162
L
163
LI
164
LII
166
LIII
169
LIV
178
LV
190
Urheberrecht

Häufige Begriffe und Wortgruppen

2003 im Internet Agrarpartei agricultural Anteil Arbeitspapiere und Materialien aufgrund Bauernpartei Bergleute coal Democratization demokratische direkt Dnipropetrowsk Donbas Donetsk Dynamo Kiew Einfluss Ende der 1990er Energiesektor Energy erhebliche ersten Europe-Asia Studies Exekutive Fallstudie formellen Fraktionen Gazprom Gewerkschaften Gleichzeitig Holdings illegale Vereinnahmungsstrategie informelle Einflussnahme Institute for Economic Internet veröffentlicht Jahre Janukowitsch Kerstin Kiew Kohlebergbau Kohlebetriebe Kohleindustrie Kohlelobby Kohlereform Kohlezechen konnte konservativen Agrarlobby Korruption Land Landwirtschaft Lazarenko Leonid Krawtschuk Leonid Kutschma Luhansk Mehrheit Ministerpräsident Mitte der 1990er nicht-staatlicher Akteure Oligarchen Parlament Partei Policy Politics politische Entscheidungsprozesse politische System Post-Communist post-Soviet Präsident Kutschma präsidentennahen Präsidentschaftswahlen Reformen Reformstau Regierung Region regionalen Seilschaften Regionalverwaltung relevanten rivalisierenden Russia and Ukraine russische Russland schen Schtscherban siehe Solidarnosc sowjetischen Sowjetunion Sozialisten staatlichen Akteuren Stahlindustrie Strategie strukturelle Lücke Subventionen Tabelle Transition Tschechischen Republik Überblick Ukraine Ukraine's Ukrainian Unternehmen Unterstützung US-Dollar veröffentlicht unter www.worldbank.org Vertreter Weltbank Wiktor Juschtschenko Wirtschaft Wirtschaftsakteure Working Paper www.ier.kiev.ua zentralen Zorya zweiten

Beliebte Passagen

Seite 27 - Tage nach seiner Einführung wurde der Zoll bereits wieder 285 Russian Economic Trends 1997, S. 108. 286 Bagratian, Hrant / Gürgen, Emine: Payments arrears in the gas and electric power sectors of the Russian Federation and Ukraine, Washington 1997, IMF Working Paper Nr.
Seite 14 - Der politische Einfluß von Wirtschaftseliten in der Ukraine. Nationale und regionale Oligarchen, Arbeitspapiere und Materialien der Forschungsstelle Osteuropa, Bremen Nr.
Seite 14 - The Captured Region: Actors and Institutions in the Ukrainian Donbass. In: Tatur (ed.) (im Erscheinen) Zviglyanich, Volodymyr, 1997: What Role Does Ukraine's New Prime Minister Play in President's Kuchma's Game Plan?
Seite 23 - Korruption in der Erdgasindustrie Der ukrainische Staat übertrug die Verantwortung für Gasimporte 1995 an private Firmen, um nicht direkt für weitere Schulden gegenüber den Gaslieferländern haftbar zu sein. Dementsprechend übernimmt der ukrainische Staat bei Gasimportgeschäften auch keine Bürgschaften. Es wurde jedoch eine staatliche Regulierung der Gasimporte eingeführt, die im Wesentlichen in der Zuweisung von Importquoten an einzelne Firmen bestand. Auf diese Weise dominierten...
Seite 19 - Wohnungen frieren muss und wegen Strommangel zeitweise im Dunkeln sitzt. Die Produktion von Energie in großem Umfang und mit veralteter Technik hat außerdem fatale ökologische Konsequenzen. Die Ukraine ist der weltweit achtgrößte Produzent von Kohlendioxid. Der ukrainische Energiesektor ist verantwortlich für fast 50% der giftigen Emissionen der Industrie des Landes. Die Produktion von Atomenergie mit veralteten Reaktoren sowjetischen Typs bedeutet außerdem ein schwer einschätzbares...
Seite 26 - Tatsache, dass die ukrainischen Energieverbraucher über ihre Verhältnisse leben, dh mehr Energie konsumieren als sie bezahlen können. Die marktwirtschaftliche Lösung wäre eine Einstellung der Energieversorgung bei Nichtzahlung und eine Eintreibung der Schulden auf dem Rechtsweg, notfalls in einem Konkursverfahren. Aus dieser Sicht betrachtet, ist das Problem der Zahlungsrückstände weniger eine Nichtzahlungskrise als vielmehr eine Krise des Rechtssystems, das keine effektive Schuldeneintreibung...

Bibliografische Informationen