Text sells: Wie Sie Texte schreiben, die wirken. Wie Sie Unternehmen und Marken durch Sprache Profil geben. Mit Anleitungen, Praxistipps, Interviews und Checklisten.

Cover
Schmidt Hermann Verlag, 2015 - 384 Seiten
"So schreibt man gute Marketing-Texte Ein dickes Buch. EIn schones Buch. EIn gutes Buch. DRei Koryphaen der Texterbranche - Armin Reins, Veronika Classen und Géza Czopf - geben sich hier die Ehre, die Grob- und Feinheiten der Sprache herauszuschalen. SIe wissen 'Text sells'. ALles, wie vom Verlag Hermann Schmidt gewohnt, wunderbar aufgemacht und gestaltet. IDeal, um junge Schreiber das Handwerk zu lehren - und alten Kampen dabei zu helfen, die Sage zu scharfen. 'Text sells' ist zugegebener MaSSen nicht billig - deshalb der Appell an alle Agenturleiter und Zeitungsredaktionen: kauft dem Nachwuchs dieses Buch - die Schreibwelt wird dadurch eine bessere werden. 'Text sells' halt das Versprechen, zu zeigen, wie 'Sie Texte schreiben, die wirken' Das Buch ist in drei Teile untergliedert. IM ersten geht es ums Handwerk. WIe schreibt man motivierende Texte und Texte die uberzeugen - und am Ende auch verkaufen. WIe schreibt man Texte, die gern gelesen werden. DAzu nehmen sich die Autoren Texte zur Brust, die auf den ersten Blick noch nicht mal alle als schlecht zu erkennen sind (weil sie uns Tag fur Tag aus allen Medien genau so um die Ohren fliegen). DAnn kriegen wir eine uberarbeitete Fassung zu Gesicht - und sehen erstaunt, wie man selbst droge Themen treffsicher ruberbringt. Erst die Struktur, dann der Text Gute Texte brauchen erst gute Ideen, die guten Worte kommen dann von selbst. DEshalb liefern Armin Reins, Veronika Classen und Géza Czopf gute Methoden und Stukturen, anhand derer zuerst die Geschichte und dann die Texte entwickelt werden. UNd naturlich scharfen sie den Textern ein, immer an die Zielgruppe zu denken. 'Nachts nicht mehr mussen' wird so als Beispiel prasentiert, das zwar auch gut getextet ist, aber vor allem die Kunden des 'Granufink'-Praparates direkt anspricht. Text sells - wie Profis die Sprache einsetzen Der zweite Teil des Buches ist dem Thema Corporate Language gewidmet. WIe schaffe ich es, dass mein Unternehmen oder das meiner Kunden in einer Sprache spricht, die von den Kunden verstanden und geschatzt wird? Wie schaffe ich es, die Markenwerte in Text zu verwandeln? Dazu liefern Armin Reins, Veronika Classen und Géza Czopf Fallstudien von erfolgreichen Unternehmen von Porsche bis Ikea. ALles klasse analysiert - erganzt durch spannende Interviews mit den Markenmachern. LOhnenswert auch der dritte Teil. HIer kommen Leute zu Wort, deren wichtigstes Werkzeug die Sprache ist - eine Psychologin, ein Pfarrer, ein Spezialist fur Krisen-PR, ein Sommelier und ein Koberer (die Leute, die den einschlagigen Lokalen in Hamburg Gaste zufuhren). Management-Journal - Fazit: Gute Texte sind kein Hexenwerk - sie fallen aber auch nicht vom Himmel. 'Text sells' offnet den Werkzeugkasten und zeigt Profis, wie sie durch uben und ein offenes Ohr systematisch zu guten Texten kommen." (Wolfgang Hanfstein, www.MAnagement-Journal.De vom 20.04.2015)

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Nutzerbericht - Als unangemessen melden

So schreibt man gute Marketing-Texte
.
.
Ein dickes Buch. Ein schönes Buch. Ein gutes Buch. Drei Koryphäen der Texterbranche - Armin Reins, Veronika Classen und Géza Czopf - geben sich hier die Ehre, die Grob- und Feinheiten der Sprache herauszuschälen. Sie wissen "Text sells". Alles, wie vom Verlag Hermann Schmidt gewohnt, wunderbar aufgemacht und gestaltet. Ideal, um junge Schreiber das Handwerk zu lehren - und alten Kämpen dabei zu helfen, die Säge zu schärfen. "Text sells" ist zugegebener Maßen nicht billig - deshalb der Appell an alle Agenturleiter und Zeitungsredaktionen: kauft dem Nachwuchs dieses Buch - die Schreibwelt wird dadurch eine bessere werden.
.
"Text sells" hält das Versprechen, zu zeigen, wie "Sie Texte schreiben, die wirken"
.
Das Buch ist in drei Teile untergliedert. Im ersten geht es ums Handwerk. Wie schreibt man motivierende Texte und Texte die überzeugen - und am Ende auch verkaufen. Wie schreibt man Texte, die gern gelesen werden. Dazu nehmen sich die Autoren Texte zur Brust, die auf den ersten Blick noch nicht mal alle als schlecht zu erkennen sind (weil sie uns Tag für Tag aus allen Medien genau so um die Ohren fliegen). Dann kriegen wir eine überarbeitete Fassung zu Gesicht - und sehen erstaunt, wie man selbst dröge Themen treffsicher rüberbringt.
.
Erst die Struktur, dann der Text
.
Gute Texte brauchen erst gute Ideen, die guten Worte kommen dann von selbst. Deshalb liefern Armin Reins, Veronika Classen und Géza Czopf gute Methoden und Stukturen, anhand derer zuerst die Geschichte und dann die Texte entwickelt werden. Und natürlich schärfen sie den Textern ein, immer an die Zielgruppe zu denken. "Nachts nicht mehr müssen" wird so als Beispiel präsentiert, das zwar auch gut getextet ist, aber vor allem die Kunden des "Granufink"-Präparates direkt anspricht.
.
Text sells - wie Profis die Sprache einsetzen
.
Der zweite Teil des Buches ist dem Thema Corporate Language gewidmet. Wie schaffe ich es, dass mein Unternehmen oder das meiner Kunden in einer Sprache spricht, die von den Kunden verstanden und geschätzt wird? Wie schaffe ich es, die Markenwerte in Text zu verwandeln? Dazu liefern Armin Reins, Veronika Classen und Géza Czopf Fallstudien von erfolgreichen Unternehmen von Porsche bis Ikea. Alles klasse analysiert - ergänzt durch spannende Interviews mit den Markenmachern. Lohnenswert auch der dritte Teil. Hier kommen Leute zu Wort, deren wichtigstes Werkzeug die Sprache ist - eine Psychologin, ein Pfarrer, ein Spezialist für Krisen-PR, ein Sommelier und ein Koberer (die Leute, die den einschlägigen Lokalen in Hamburg Gäste zuführen).
.
Management-Journal - Fazit: Gute Texte sind kein Hexenwerk - sie fallen aber auch nicht vom Himmel. "Text sells" öffnet den Werkzeugkasten und zeigt Profis, wie sie durch üben und ein offenes Ohr systematisch zu guten Texten kommen.
.
Wolfgang Hanfstein, Management-Journal .de
.
 

Bibliografische Informationen