Projekt Zuflucht

Cover
TWENTYSIX, 07.12.2016 - 244 Seiten
0 Rezensionen
Eine Stadt erlässt neue Gesetze gegen die Wohnungsnot. Eine traumatisierte Frau wird aus ihrem Rückzugsort vertrieben. Ein ehrgeiziger Einzelgänger will beweisen, wie er die Welt rettet. Flüchtlinge sehnen sich nach einem normalen Leben. Zuflucht wünschen sich alle, auf die ein oder andere Art. Maja Sneider, fünfunddreißig jährige Schulsekretärin mit ausgeprägter Sozialphobie und mangelndem Einfühlvermögen, lebt nach einem Unfall sehr zurückgezogen. Als sie innerhalb kurzer Zeit ihre Wohnung verliert, ein großes leerstehendes Haus erbt und durch ein neues Gesetz der Kölner Stadtverwaltung gezwungen wird, Flüchtlinge in diesem Haus unterzubringen, muss sie sich ihren Ängsten stellen. Anne Simons, beste Freundin Majas, Architektin mit Leidenschaft für die Sechziger Jahre, bemuttert Maja gern und sorgt dafür, dass sie sich nicht komplett von der Welt absondert. Rafael Muller, links eingestellter Sozialarbeiter bei der Migrationsberatung, soll Maja bei der Renovierung der Flüchtlingswohnungen unterstützen. Ihr Wohnhaus scheint ihm perfekt geeignet für ein ehrgeiziges Selbstbauprojekt mit Geflüchteten. Rücksicht auf Beteiligte ist da nicht vorgesehen.

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Über den Autor (2016)

Madeleine Wolf, ist 1961 in Luxemburg geboren. 1971 Umzug in die Schweiz, seit 1978 Schweizer Bürgerin. Studium der Architektur an der ETH Zürich von 1979-1985. Seit 1986 wohnt sie in Köln. Sie ist verheiratet, hat zwei erwachsene Töchter und führt mit ihrem Mann ein Architekturbüro. Als Mitglied der Schweizer Fechtnationalmannschaft war sie zwanzig Jahre lang in aller Welt unterwegs. Sprachen und fremde Kulturen lassen sie seither nicht mehr los.

Bibliografische Informationen