Preisentwicklung und Marketing im zeitgenössischen Kunstmarkt des 21. Jahrhunderts von 2000 bis 2007

Cover
Ruth Polleit Riechert, 15.04.2020 - 237 Seiten

Warum erzielen zeitgenössische Künstler wie Damien Hirst oder Jeff Koons regelmäßig Rekordpreise am Kunstmarkt? Sind ihre Arbeiten so einzigartig? Oder können sie sich einfach nur gut vermarkten? Dieses Buch untersucht systematisch, welche Formen von Marketing im heutigen Kunstmarkt zum Einsatz kommen, und versucht gleichzeitig zu ergründen, welche Wirkungen verschiedene Marketinginstrumente auf die Kunstpreise ausüben. 

Um abschätzen zu können, ob und in welchem Ausmaß das Marketing einen Einfluss auf die Preise für zeitgenössische Kunst Anfang des 21. Jahrhunderts genommen hat, führt die Autorin – erstmalig in der kunstwissenschaftlichen Forschung – eine quantitative Untersuchung durch. Sie verbindet dabei in einem völlig neuen Verfahren kunsthistorische und ökonomische Analysen. Zur Gruppe der untersuchten Preise zeitgenössischer Künstler gehören: Andreas Gursky, Damien Hirst, Anselm Kiefer, Jeff Koons, Bruce Nauman, Sigmar Polke, Cindy Sherman und Rosemarie Trockel. 

Dabei profitiert diese wissenschaftliche Untersuchung auch von der langjährigen praktischen Erfahrung der Kunsthistorikerin: Sie hat sowohl im Kunstmarkt als auch im Marketing- und Kommunikationsbereich gearbeitet (z. B. bei Christie’s, Deutsche Bank AG, McKinsey & Company).

 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Über den Autor (2020)

Ruth Polleit Riechert studied History of Art in Germany and England (University of London, Goldsmiths College) and holds an M.A. from Humboldt-University Berlin. During her studies and after graduating (Master Thesis on "Andreas Achenbach and Düsseldorf Art Academy") she has worked within the art world (Christie’s, Berlinische Galerie – Museum of Modern Art and Brockstedt Gallery, Ketterer Auctions, UBS Art Banking) and in marketing at Deutsche Bank, McKinsey & Company and the Private Bank of the Princely House of Liechtenstein. She developed the strategic art collection while working at UBS Art Banking together with Professor Jean-Christophe Ammann FIFA Headquarters in Zurich.

Whenever possible, she included art in any communications strategies such as the "Deutsche Bank Identity Art Exhibition" which was shown at the headquarters of Deutsche Bank worldwide. During her parental leave, she completed her PhD in History of Art at Düsseldorf Heinrich-Heine-University on "Marketing and Price Development of Contemporary Art from 2000–2007". In 2016, she worked for US-based Art Advisor Annelien Bruins of Tang Art Advisory and Katapult Art Management. Since 2017, she has been running her own business and has published numerous artist interviews and realised many art projects since.

Bibliografische Informationen