Notizen zur Psychologie: Psychologie I, II, III und IV

Cover
Schwabe AG, 20.11.2017 - 222 Seiten
Die "Notizen zur Psychologie" präsentieren einen neuen Vorstoß, den menschlichen Geist zu verstehen. Sie wenden sich an ein vielfältiges Publikum. Für die an persönlicher Weiterentwicklung interessierte Leserschaft stellt das Werk einen vertrauenswürdigen Begleiter und eine "innere Landkarte" auf dem Weg einer tiefgehenden spirituellen Reise dar. Eine Reise, die mit dem Verständnis von sich selbst und den Wurzeln des geistigen Leidens beginnt, anschließend verschiedene Techniken zur inneren Entwicklung vermittelt und schließlich den Zugang zu höchst inspirierten geistigen Zuständen eröffnet. Für die an Psychologie und Existenzphilosophie interessierte Leserschaft stellen diese "Notizen" eine phänomenologische Psychologie von beachtenswerter Strenge und Tiefe dar, welche vielversprechende Einblicke in Schlüsselregionen des menschlichen Geistes eröffnet. Es sind jene Regionen, welche bei der Befreiung des menschlichen Bewusstseins von Nihilismus, Widerspruch und Gewalt eine entscheidende Rolle spielen.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

Abschnitt 24
Abschnitt 25
Abschnitt 26
Abschnitt 27
Abschnitt 28
Abschnitt 29
Abschnitt 30
Abschnitt 31

Abschnitt 9
Abschnitt 10
Abschnitt 11
Abschnitt 12
Abschnitt 13
Abschnitt 14
Abschnitt 15
Abschnitt 16
Abschnitt 17
Abschnitt 18
Abschnitt 19
Abschnitt 20
Abschnitt 21
Abschnitt 22
Abschnitt 23
Abschnitt 32
Abschnitt 33
Abschnitt 34
Abschnitt 35
Abschnitt 36
Abschnitt 37
Abschnitt 38
Abschnitt 39
Abschnitt 40
Abschnitt 41
Abschnitt 42
Abschnitt 43
Abschnitt 44
Abschnitt 45
Urheberrecht

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Afferente Afferente Bahnen Aktivität Allegorien Allgemeinen Amnesie Andererseits ankommenden Antworten Apparat Apperzeption Arbeit arbeitet assoziativen aufgrund Aufmerksamkeit auftauchen Außenwelt äußeren Sinne außerhalb befinden Beispiel Bereich besonderen bestimmten Bewegung Bewusstsein Bewusstseinsebene Bewusstseinszustand Beziehung Daten Ebene Einbildung emotionalen Zentrums Empfindung Energie entsprechende erhalten Erinnerung ersten erzeugt Fall Funktionen Gedächtnis Gegenstand gegenwärtig geistigen Gesamtheit geschieht gespeichert gibt Großhirnrinde Grundlage Halbschlaf handelt Handlungen Hippokampus Hirnstamm Hypophyse Hypothalamus Impulse Informationen Inhalte inneren Sinne innerhalb inspirierte Bewusstsein intellektuelle Katharsis Klima Klimata koenästhetische Registrierung koenästhetischen komplexen könnte Koordinator Körper Körperinneren Kortex Kreislauf Ladungen limbische System manchmal Mechanismen mitgegenwärtig motorische Nervenimpuls Objekt Person Phänomene psychischen Psychismus Psychologie Raum registriere Reiz Reizschwelle Rezeptoren Richtung Schlaf Schmerz sensorischen Signale Silo Situation sowie Spannungen Speicherung sprechen stark Struktur strukturiert Subjekt Symbol Tagträume Tätigkeiten Thalamus Tonus Trance Träumen Übersetzung Übertragung Umkehrbarkeit Umkehrbarkeitsmechanismen unsere unterschiedliche vegetative Zentrum verändert Verbindung verschiedenen verstehen Vorstellung Vorstellungsraum Wachebene Wachheit Wachrufen Wahrnehmung Welt wobei zahlreiche Zentren Zustand

Über den Autor (2017)

Silo ist das Pseudonym von Mario Luis Rodríguez Cobos. Er wurde am 6. Januar 1938 in Mendoza, Argentinien, geboren, wo er bis zu seinem Tode 2010 lebte. Seine Werke umfassen ein breites Spektrum, das von Philosophie über Psychologie, Soziologie, Mythologie bis hin zur Fiktion und Spiritualität reicht. Er ist u.a. Verfasser der Werke Der Innere Blick (1972), Die Innere Landschaft (1979) und Die Menschliche Landschaft (1980), die später in der Trilogie Die Erde menschlich machen (1989) veröffentlicht wurden. Später verfasste er Geleitete Erfahrungen (1989), Beiträge zum Denken (1990), Universelle Ursprungsmythen (1991), Der Tag des geflügelten Löwen (1993), Briefe an meine Freunde (1993), Silo spricht (1996), Wörterbuch des Neuen Humanismus (1997), Silos Botschaft (2002) und Notizen zur Psychologie (2006). Seine Schriften erschienen als Gesammelte Werke I und II erstmals 2002 in Mexiko. Er gilt als Gründer der international als Neuer Humanismus (oder auch Universalistischer Humanismus) bekannten Denkströmung sowie als Wegbereiter einer neuen Spiritualität, welche die auf Gewaltfreiheit basierende, gleichzeitige persönliche Entwicklung und gesellschaftliche Veränderung hin zu einer "universellen menschlichen Nation" fördert.

Bibliografische Informationen