Lex Maritima: Grundzüge eines transnationalen Seehandelsrechts

Cover
Mohr Siebeck, 2012 - 260 Seiten
0 Rezensionen
English summary: Largely unnoticed by the law, the maritime trade sector has developed private mechanisms of norm-making, adjudication, and enforcement which can be called transnational law. In this context especially the participation of stakeholders provides legitimation of privately made norms and standards in international maritime trade. German description: In der Rechtswissenschaft werden unter den Stichworten aNeue Lex Mercatoria und aTransnationales Recht seit Jahrzehnten Konzepte eines globalisierten Rechts jenseits des Nationalstaats diskutiert. Weitgehend unbeachtet von derartigen Debatten hat die Seehandelsbranche aufgrund ihrer eigenen Internationalitat die Globalisierung bereits seit langem tatsachlich vollzogen. Der grenzuberschreitende Seehandel hat dabei Institutionen im Bereich von Rechtsetzung, Rechtsprechung und Rechtsdurchsetzung entwickelt, die aufgrund privater Setzung ein transnationales Seehandelsrecht begrunden. Regeln entstehen dabei in Verfahren, die unter breiter Beteiligung von allen Interessentragern des Seehandels zustande kommen. Diese dienen als Beispiel fur die Legitimation eines transnationalen Rechts, das mit staatlichem Recht interagiert und so einen hybriden Rechtskorper - eine Lex Maritima - bildet.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

Einführung l
1
Das Recht des grenzüberschreitenden
24
A Einheitsrecht im Seehandel
27
B Ordnungsmuster einer transnationalen Seehandelspraxis
52
Vorschläge für
91
Verständnis privater Regelsetzung als öffentliche Aufgabe
102
Maritime Rechtsprechung
111
B Maritime Sehiedsgerichtsbarkeit Streitschlichtung inter partes
132
Reaktionsmöglichkeiten von Staat und Seehandelspraxis
152
Rechtsdurchsetzung im grenzüberschreiten
189
E Der Schiffsarrest
199
F Private GovernanceMechanismen zur Rechtsdurchsetzung
208
G Zusammenfassung
219
Literaturverzeichnis
230
Register
258
Urheberrecht

T ransnationales Richterrecht
143

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Über den Autor (2012)

Andreas Maurer, Geboren 1976; Studium der Rechtswissenschaften undanschliessendes Referendariat in Frankfurt am Main; WissenschaftlicherMitarbeiter zunachst an der Johann-Wolfgang-Goethe Universitat Frankfurt amMain, danach seit 2007 an der Universitat Bremen; 2006/2007 LL.M. Studium ander Osgoode Hall Law School, Toronto; 2011 Promotion.

Bibliografische Informationen