Kunden zu Fans machen: Markenloyalität in virtuellen Brand-Communities

Cover
BoD – Books on Demand, 2009 - 157 Seiten
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

1Untersuchungsdesign und Datenbasis
77
3Operationalisierung der zu untersuchenden Konstrukte
98
4Beurteilung des postulierten Markenloyalitätsmodells
115
6Implikationen für die Praxis
125
7Implikationen für die Marketingforschung
138
Urheberrecht

Häufige Begriffe und Wortgruppen

affektive Algesheimer 2004 Anbieter Anlehnung Ansatz Apple aufgrund Austauschtheorien Bedeutung Beziehungen Beziehungsmarketing Bezugsgruppe Bezugsobjekt Bindung Brand Communities Braunstein bspw Community Determinanten Dimension direkten Durchschnittlich erfasste Varianz Einfluss Einstellung zum Verhalten emotionale empirischen Erfahrungen Erklärung Evaluation der Operationalisierung Faktoranalyse Formatives Messmodell Frederik Meyer Gemeinschaft Gemeinschaftsgefühl geplanten Verhaltens Größen Gruppe Harley-Davidson Höhe Identifikation Identitätstheorie Indikatoren Indikatorvariablen Individuen Individuum Informationen intendiertes Weiterempfehlungsverhalten Intention Item Kauf Kaufabsicht Kaufintention Kausalanalyse Kausalmodell kognitiven kognitiven Dissonanz Komponente Konstruktwertes Konsumenten Konzept Konzeptualisierung kovarianzbasierten Kozinets Kroeber-Riel/Weinberg 2003 Kunden Kundenbindung latenten Variablen loyal Loyalität Marke Apple Markenloyalität Markenvertrauen McAlexander Mitglieder Modell möglich Multikollinearität Muniz und O’Guinn Muniz/O’Guinn Operationalisierung des Konstrukts Personen PLS-Verfahren positive Probanden Produkt PSOC reflektiven Messmodell Relevanz Sense of Community signifikant Skala zur Erfassung somit sowie soziale Identität stark Stone-Geissers Strukturgleichungsmodelle Strukturmodell Studie subjektive Norm Theorie des geplanten Totaleffekt Überprüfung Unternehmen Untersuchung Varianz Verhaltensabsicht Vertrauen virtuellen Brand Communities vorliegenden wahrgenommene Verhaltenskontrolle Weiterempfehlungen Weiterhin Wert Zielgröße

Bibliografische Informationen