Jede Menge Erben: 22 Nachlassgeschichten

Cover
Siegfried Dierker
Books on Demand, 11.09.2013 - 220 Seiten
0 Rezensionen
Wer wünscht sich nicht eine Erbtante oder einen Erbonkel, die aus dem Nichts auftauchen und alle finanziellen Probleme durch ihr Ableben lösen? Aber Vorsicht: Erben muss nicht immer schön sein! Wie unterschiedlich ein Erbe ausfallen kann, belegen 22 Autorinnen und Autoren mit diesem Buch. Ihnen allen ist gemein, dass sie sich für das Ausleben ihres schriftstellerischen Hobbys bewusst nicht für einen klassischen Verlag, sondern für das »on-demand«-Prinzip entschieden haben. Herausgekommen ist ein wahrhaft buntes Buch mit ganz eigenem Charakter: mal glatt und elegant, mal mit Ecken und Kanten ... aber immer mit einem starken Auftritt. Und genau so soll das Gemeinschaftswerk der Autorinnen und Autoren des BoD-Autorenpools auch sein. Dieses Buch belegt, wie sehr engagierte Autorinnen und Autoren auch jenseits der Unterstützung eines klassischen Verlages ihr Metier beherrschen - und dass es viele und gute Bücher gibt, die ohne eine Plattform wie BoD niemals das Licht der Öffentlichkeit erblickt hätten. Tauchen Sie ein in die Welt des Nachlasses und sichern Sie sich Ihren Anteil am Erbe des Buches. Und wer weiß - vielleicht wecken die Autoren auch bei Ihnen die Lust am Schreiben!

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Über den Autor (2013)

Wer sind eigentlich diese 22 Autorinnen und Autoren von »Jede Menge Erben«? Hier sind schon mal die Namen und die Titel der Erzählungen, die sie beigesteuert haben. Nun darf also fröhlich geraten werden, um welches und um wessen Erbe es gehen mag - und ... ob's sich gelohnt hat ... Manu Wirtz: »Gaias Erbe« Andreas Hunziker: »Das Parushka-Syndrom« Barbara Schilling: »Die kindliche Madonna« Klau...s Kesemeyer: »Nichts wurde mir vererbt« Thomas Becks: »81er Beerenauslese« Richard Bercanay: »Das Haus des Onkel Ev« Heidi Christina Jaax: »Die Perlenkette« Pamela Menzel: »Mutters Erbe« Martin Abraham: »Das Filmerbe« Kristina Kesselring: »Die Mutter aller Monster« Michael Heinisch: »Sing mir eines deiner Lieder« Maryanne Becker: »Das Kraft-Erbe« Christel K. Haas: »Sauenpower« Gabriele Hefele: »Der Fresstrieb« Siegfried Dierker: »Wen juckt’s« Grit Steinweller: »Helgas Martyrium« Hans-Hubert Streusalzwiese: »Horror Vacui« Arne Hilke: »Treue nach vorne« Göran Fiedler: »Akademisches Fehlverhalten« Philip Asazzino Bogner: »Nicht mehr hier« Gerrit Fischer: »Die MeErkenntnis« Matthias Gerschwitz: »Der west-östliche Tresen«

Bibliografische Informationen