Geschichte und ihre Didaktik

Cover
Vandenhoeck & Ruprecht, 2005 - 443 Seiten
0 Rezensionen
'Geschichte und ihre Didaktik' ist seit vielen Jahren das Standardwerk zur Einführung in die Didaktik und Methodik der Geschichte. Verständlich im Ausdruck, systematisch in der Analyse und mit engem, aber kritischem Bezug zur allgemeinen Didaktik liefert die jetzt erweiterte Neuausgabe eine Fülle von Anregungen und praktischen Hilfen für Planung und Vorbereitung, Gestaltung und Auswertung des Unterrichts im Fach Geschichte. Alle wichtigen Fragen des Lehrens und Lernens werden behandelt, typische Lernschwierigkeiten so exakt wie möglich erfasst. 'Geschichte und ihre Didaktik' ist ein Lehr- und Handbuch des Geschichtsunterrichts in der Schule und ein theoretisch zuverlässig fundierter Leitfaden für jeden, der mit der Vermittlung und Rezeption von Geschichte zu tun hat.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

Vorwort zur dritten erweiterten Auflage
5
Geschichte und Geschichtswissenschaft
23
Lernen und Lehren Kinder und Jugendliche
97
Geschichte Gesellschaft Gesellschaftswissenschaften
172
Geschichte in der Schule
197
Theorie und Praxis des Lehrens und Lernens von Geschichte
217
Das Fach Geschichte am Beginn des 2 1 Jahrhunderts
379
Anmerkungen
414
Literatur
425
Personen und Sachregister
437
Urheberrecht

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Beliebte Passagen

Seite 29 - Unser Ausgangspunkt ist der vom einzigen bleibenden und für uns möglichen Zentrum, vom duldenden, strebenden und handelnden Menschen, wie er ist und immer war und sein wird; daher unsere Betrachtung gewissermaßen pathologisch sein wird.
Seite 19 - Didaktik der Geschichte hat es zu tun mit dem Geschichtsbewußtsein in der Gesellschaft, sowohl in seiner Zuständlichkeit, den vorhandenen Inhalten und Denkfiguren, wie in seinem Wandel, dem ständigen Um- und Aufbau historischer Vorstellungen, der stets sich erneuernden und verändernden Rekonstruktion des Wissens von der Vergangenheit.
Seite 35 - Es ist ein Versuch, sich gleichsam a posteriori eine Vergangenheit zu geben, aus der man stammen möchte, im Gegensatz zu der, aus der man stammt...

Verweise auf dieses Buch

Alle Ergebnisse von Google Books »

Bibliografische Informationen