Fixierung in der Pflege. Ethische Ansätze zur Problemlösung

Cover
GRIN Verlag, 07.06.2004 - 31 Seiten
0 Rezensionen
Studienarbeit aus dem Jahr 2001 im Fachbereich Pflegewissenschaften, Note: 1,3, Evangelische Fachhochschule Berlin (Pflegemanagement), Veranstaltung: Ethik, 2. Semester, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Fixierung von Patienten stellt noch immer eine regelmäßig angewandte Methode im pflegerischen Alltag dar. Ob zur Gefahrenabwehr in Akutsituationen oder etwaigen Notständen, das Problem ist der Alltag, auch dort, wo Fixierungen vielleicht vollkommen richtig angewendet werden. Meist wird dabei das Problem der Fixierung nur unter strafrechtlichen Gesichtspunkten gesehen (§ 239 Strafgesetzbuch), obwohl auch haftungsrechtliche Folgen eintreten können. Ganz abgesehen davon, dass für hilfsbedürftige oder gar behinderte Menschen bauliche Hindernisse einstweilen auch gesellschaftliche Schranken aufzeigen. Sie verhindern die freie Entfaltung der Persönlichkeit und verstoßen gegen das Gebot der Chancengleichheit. Von vielen wird dieses dabei als Tabuthema betrachtet, das es nicht gibt oder nicht geben darf. Bereits bei der Materialsuche stößt man auf die Grenzen dieses Themas. Die Bewahrung der Menschenwürde kann in Krankheitssituationen für Außenstehende schwer nachzuvollziehen sein. Sie ist nicht immer Misshandlung. Denn die Alternative wäre für den betroffenen Menschen vielleicht noch wesentlich unmenschlicher. Ein stundenweises Anbinden in einem Sessel ist, so schrecklich das zunächst klingt, die bessere Alternative zum Sedieren und bettlägerig machen. Viele Betroffene besitzen nicht die Kraft oder den Mut, sich zu Wort zu melden, deshalb geht man von einer sehr hohen Dunkelziffer von Fällen der Fixierungen und auch der Gewalt aus. (...) Es steht für die Autoren außer Frage, das es sich hier um ein bundesweites Problem handelt. Gehören Pflegewirklichkeit und Menschenwürde in unserem Lebensalltag viel zu selten zusammen? Wünschen wir uns nicht alle selbst eine menschenwürdige und liebevolle Pflege? Haben nicht pflegebedürftige Patienten oder alte Menschen den gleichen Wunsch oder auch das gleiche Recht?
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

Einleitung
3
Begriffe
5
Rechtliche Aspekte
9
PflegerischeMedizinische Aspekte
13
Ethische Standpunkte
17
Ethische Lösungsansätze
22
Empirie zu Fixierungen
26
Fazit
27

Häufige Begriffe und Wortgruppen

38.Jahrgang Andreas Die Fixierung Arzt Autonomie behinderter und pflegebedürftiger Bernhard/Knoll/Zinkler Zuwendung ersetzt Berufskunde der Fachzeitschrift Betroffenen Bürgerliches Gesetzbuch C.Böhm/P.Fisch/D.Pohl Fixierung DBfK Debong ebenda Enkarta 99 Enzyklopädie/Wörterbuch Entscheidungen Entwurf eines ethischen Erich Fromm ersetzt das Schloß Eschborn Ethics in Nursing Ethische Analyse ethische Koordinatensystem ethischen Modells Eudämonismus Fall aus rechtlicher Fallbeispiel Fixierung akutkranker PatientInnen Fixierung im Pflegealltag Fixierung von Patienten Frage der Menschenwürde Freiheitsberaubung freiheitsbeschränkende freiheitsentziehende Maßnahmen Freiheitsentzug Georg Thieme Verlag Geschäftsfähigkeit Gewalt große Brockhaus Grundgesetz Grundrecht Grundrecht der Freiheit Handeln Heimbewohnerin Ian Needham Integration behinderter Juristischer Rat Klie Konflikt Microsoft Mitpatienten muss Nursing Practice Oberlandesgericht Köln Paternalismus Paternalistische Ethik Personal pflegebedürftiger Menschen Pflegeeinrichtungen Pflegekräfte Pflegenden Pflegepersonal Pflegepraxis pflegerischen Psychiatrie Pflege Quadranten Rat der Fachzeitschrift Recht Referat-„(K)eine Frage Relativismus Relativistische Ethik richterliche Genehmigung Schutz Schwester/Der Pfleger Sedativa Sedierung Seite Situation Skeptizismus soziale Norm Strafgesetzbuch Thieme Verlag Stuttgart/New unserem Unterbringung Unterbringungsähnliche Maßnahmen Unterbringungsverfahren Verlag Stuttgart/New York Vormundschaftsgerichts Zwangsmaßnahmen und Ethik

Bibliografische Informationen