Elektrische Meßtechnik: Elektrische und elektronische Verfahren, Anlagen und Systeme

Cover
Springer-Verlag, 11.08.2000 - 484 Seiten
1 Rezension
Die Neuauflage wurde in den grundlegenden Begriffsbildungen dem aktuellen Stand der Normung sowie der europäischen und internationalen Harmonisierung angeglichen, das wichtige Kapitel über Messmethoden zur Sicherung der Elektromagnetischen Verträglichkeit (EMV) wesentlich erweitert. Aufgrund des fortbestehenden wohlüberlegten didaktischen Aufbaus und der bewährten strukturierten Darstellungsweise kann deshalb auch diese Neuauflage als grundlegendes Lehrbuch wie als aktuelles Nachschlagewerk genutzt werden.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Nutzerbericht - Als unangemessen melden

Sehr gutes Buch, wenn es um praktische Anwendungsbeispiele der Messtechnik geht.
Ich habe das Buch in meinem Studium verwendet und kann es wärmstes empfehlen.

Inhalt

Elektrische Hilfsmittel und Verfahren
1
Darstellung und Analyse von Zeitfunktionen
12
Meßabweichungen
24
Elektrische Hilfsmittel
34
Anpassende Geräte und Normale
53
Elektronische Anzeiger
78
Registrierende Geräte
87
Leistung und Arbeit
102
Speicherschaltungen
232
Elektronische Meßgeräte
262
Zwei und Vierpolmeßgeräte
288
Meßumsetzer und signalstrukturändernde Meßumformer
302
Anlagen zur Kontrolle technischer Prozesse
319
Elektrische Meßanlagen
377
Umweltschutz
384
Fernmessung
396

Kapazität Induktivität Scheinwiderstand
112
Analyse nichtsinusförmiger Wechselgrößen
142
Störsignale und Gegenmaßnahmen
169
Teil 2
195
Grundschaltungen der Verstärkertechnik
209
Gegengekoppelte Verstärker
218
Nichtlineare Operationsverstärkerschaltungen
225
Meß und Abgleichautomaten
408
Systemtheorie der Meßtechnik
414
Zustandsbestimmung
454
Literaturverzeichnis
460
B Sammlungen
467
Sachwortverzeichnis
477
Urheberrecht

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Abgleich Abschnitt allgemeinen Amplitude Analog-Digital-Umsetzer Anstiegszeit Anzeige Ausgangssignal Ausgangsspannung beachten beiden Beispiel beispielsweise benutzt Bereich besonders bestimmten Bildschirm Brückenschaltung Darstellung Dehnung Dehnungsmeßstreifen derartigen deshalb Differenzverstärker digital Dioden Drehspulmeßwerk Effektivwert Eigensicherheit Eingang Eingangssignal Eingangsspannung elektrische elektromagnetische Elektromagnetische Verträglichkeit elektronischen entsprechend erdsymmetrischen ergibt erreicht erst Falle findet Flip-Flops Frequenz Frequenzbereich Gaußschen geeignet gemäß Bild Gerät gibt gleich Gleichrichter Gleichrichtwert Größen hierbei hierzu Hilfe hohe induktiven Induktivitäten insbesondere integrierter jeweils Kapazität kapazitive Kippschaltung klein Kondensator konstant kurz Leistungsmesser Leitung lineare magnetischen mathematischen mechanischen Meß Meßabweichung Meßbrücken Meßgeräte Meßgröße Meßsignale Meßtechnik Meßumformer Messung Meßwerk möglich muß natürlich Netzwerke nichtlineare Null Operationsverstärker Oszilloskop periodischen physikalischen Potentiometer praktischen Prinzip proportional Realisierung Regel Schaltung Schaltungstechnik Scheinwiderstandes Schmitt-Trigger Signal sinusförmigen soll sowie Spannung Spannungsmessers Spannungsteiler Spannungswandler Spule stets Störsignale Strom Stromkreis Stromwandler System Systeme technischen Teil Transistor übertragen Übertragungsfunktion Verfahren verschiedene Verstärker Vorgänge Wechselspannung weiter Wellenwiderstand Wert Widerstände wieder Zahl zeigt Zusammenhang zwei

Über den Autor (2000)

Dr.-Ing. Kurt Bergmann war Professor für Elektrische Messtechnik und Elektronik an der Fachhochschule Aachen.

Bibliografische Informationen