Ein Hotel im Lustgarten von Potsdam: Das Interhotel Potsdam in historischer Umgebung von 1967 bis heute

Cover
BoD – Books on Demand, 14.08.2015 - 80 Seiten
0 Rezensionen
Die Architektur der Stadt Potsdam befindet sich seit einigen Jahren im Umbruch. Das historische Stadtbild aus der Zeit vor 1945 wird an vielen Stellen, v.a. in der Stadtmitte reanimiert. Der Autor versucht hier darzustellen, dass neben der preußischen Barockarchitektur gleichberechtigt in der Stadt Potsdam auch die Architektur der "Ostmoderne" ihren Platz hat. Die Erläuterung dazu erfolgt am Beispiel des ehemaligen "Interhotels Potsdam" – dem heutigen "Hotel Mercure" im Lustgarten an der Langen Brücke, als einstiges Wahrzeichen des Potsdamer Stadtzentrums. Der Autor will mit den vorliegenden Beschreibungen des "Lustgarten-Ensembles" und des darin befindlichen Hotels an der Havel, für den Leser die Zeit der Umgestaltung des Stadtgebietes ab 1949 noch einmal Revue passieren lassen und zugleich um Verständnis zum Erhalt ausgewählter DDR-Architektur in der Stadt Potsdam werben.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

Der Lustgarten
7
Vom Interhotel Potsdam zum Mercure Hotel Potsdam City
26
Nachbetrachtung
65
Quellenverzeichnis
73
Urheberrecht

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Über den Autor (2015)

Der Autor Jörg Fröhlich, geboren 1957 in Potsdam, berichtet in seinem Buch "Ein Hotel im Lustgarten von Potsdam - Das Interhotel Potsdam in historischer Umgebung von 1967 bis heute", von der Vergangenheit und Gegenwart des Hotelriesens in der Potsdamer Innenstadt. Der Autor ist von Beruf Archivar und fühlt sich als gebürtiger Potsdamer der Potsdamer Stadtgeschichte verbunden. Eine gründliche Nachforschung zum Thema ist daher reine Berufsehre. So wurde vor allem in Archiven recherchiert. Das Ergebnis in diesem Buch zahlt sich für den Leser in jedem Fall aufgrund detaillierter Informationen zum einstigen Interhotel, aber auch zur Stadtgeschichte der Stadt Potsdam aus.

Bibliografische Informationen