Ein Haus wird Hundert: Geschichten zur Geschichte

Cover
BoD – Books on Demand, 23.08.2013 - 88 Seiten
Das Kreishaus Bordesholm wurde als Verwaltungsgebäude für einen Kreis Bordesholm, den es bis 1932 gab, gebaut. Wegen der Qualität der Architektur des sogenannten Heimatschutzes, wurde es 1976 unter Denkmalschutz gestellt. Nach Auflösung des Kreises begann eine wechselvolle Geschichte. Das Gebäude wurde nacheiander genutzt als Amtsgericht, Lazarett, Militärverwaltung und Veranstaltungsstätte. Die ehemaligen Räume der Kreisverwaltung wurden Wohnung der Familie des Autors. Im Gebäude waren auch immer mehrere weitere Wohnungen. Der historische Hintergrund der Entstehung des Hauses und die Geschichten, die sich um Bewohner und Geschehnisse ranken, sind Inhalt des Buches.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Ausgewählte Seiten

Inhalt

Inhalt
7
Der Baumeister
18
Eine schriftliche Versteigerung
28
Der Saal das Herz des Hauses
35
Besenrein
41
Eine prominente Mieterin
52
Künstler
59
Publikum
69
Jahre Urtes Werkstatt
75

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Über den Autor (2013)

Franz Rohwer, Jahrgang 1936, hat Architektur studiert und war erst freischaffend und dann als Angestellter im öffentlichen Dienst tätig. Das unter Denkmalschutz stehende Kreishaus erwarb er, um Wohnraum für seine sechsköpfige Familie zu schaffen. Die Pflege dieses Baudenkmals war Aufgabe und Herausforderung zugleich. Nach Erwerb nutze das Ehepaar Rohwer sechundzwanzig Jahre lang den Saal im Haus für kulturelle Veranstaltungen. Im Jahre 2013 wurde ihm und seiner Frau hierfür der Bordesholmer Kulturpreis verliehen. Viele Jahre war der Autor auch in der Kommunalpolitik seiner Heimatgemeinde Bordesholm tätig.

Bibliografische Informationen