Digital HR: Smarte und agile Systeme, Prozesse und Strukturen im Personalmanagement

Cover
Thorsten Petry, Wolfgang Jäger
Haufe Lexware, 23.03.2018 - 494 Seiten
1 Rezension
Rezensionen werden nicht überprüft, Google sucht jedoch gezielt nach gefälschten Inhalten und entfernt diese

Was bedeutet die Digitalisierung für das Personalmanagement und wie kann der Wandel sinnvoll gestaltet werden? Führende Köpfe aus dem HR-Bereich beantworten diese Fragen anhand von Best-Practice-Beispielen aus verschiedenen Branchen.
Die Autoren stellen konkrete Lösungsansätze in Form von Konzepten und Tools vor. Der Herausgeberband liefert Personalern damit das Rüstzeug für die erfolgreiche Veränderung von Strategien, Prozessen, Strukturen und Systemen.

Inhalte:

Potenziale neuer Technologien: People Analytics, Social & Mobile Media, Virtual & Augmented Reality, Künstliche Intelligenz etc. Entwicklung einer adäquaten HR-Strategie für das digitale Zeitalter Gestaltung digitaler und smarter HR-Prozesse: Personalplanung, -marketing, -beschaffung, -entwicklung, -einsatz, -beurteilung, -verwaltung und -führung Arbeitnehmerbeziehungen und Betriebsrat im digitalen Zeitalter Gestaltung agiler HR-Strukturen: veränderte Rollen, neue Einheiten und agile Arbeitsweisen

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Rezensionen werden nicht überprüft, Google sucht jedoch gezielt nach gefälschten Inhalten und entfernt diese
Nutzerbericht - Als unangemessen melden

Digitalisierung in der HR
.
Die beiden Herausgeber Prof. Dr. Thorsten Petry und Prof. Dr. Wolfgang Jäger beginnen ihr Buch zur Digitalisierung in der HR mit einem Zitat, das vor knapp zwei Jahren
für viel Aufsehen in der HR-Szene Deutschlands gesorgt hat. Thomas Sattelberger, ehemaliger Vorstand der Telekom und bekannt für durchaus kraftvolle Statements, diagnostizierte seinerzeit, dass der überwiegende Teil der deutschen Personalabteilungen seit zehn Jahren eine lebendige Leiche sei.
So negativ sehen es weder die Herausgeber noch die Autoren dieses Buchs. Aber ohne jeden Zweifel schüttelt die Digitalisierung auch das Personalwesen gehörig durch. Neue Technologien begünstigen neue Organisationsformen in Unternehmen, sie eröffnen neue Möglichkeiten bei der Suche nach Personal und verändern das Bewerbermanagement. Auf der anderen Seite macht der von Vernetzung und neuen Technologien getriebener Wandel es auch erforderlich, über die Art und Weise wie wir heute arbeiten, intensiver nachzudenken.
.
HR-Strategie für die Zukunft
.
Gerade junge Menschen treten Unternehmen heute völlig anders gegenüber, wenn sie auf der Suche nach einer Beschäftigung sind. Firmen müssen sich gegenüber Kandidaten mehr denn je als attraktive Arbeitgeber präsentieren. Darüber besteht in vielen Fachbüchern der vergangenen Jahre Einigkeit. Aber was bedeutet der digitale Wandel konkret für die Strategie des HR-Bereichs? Was sind überhaupt die Triebkräfte dieses Wandels? Am Anfang des bei Haufe erschienenen Buchs ordnen die Herausgeber das Thema zunächst in den gesamtwirtschaftlichen Kontext ein.
Nach dieser Einführung steht die Frage im Vordergrund, wie eine adäquate HR-Strategie aussehen kann und vielleicht auch aussehen muss, welche Rolle dabei die IT-Systeme übernehmen und wie Prozesse im Personalwesen digital optimiert werden können.
.
Faszinierende Ideen und Einsatzmöglichkeiten
.
Die Güte eines Sammelbandes steht und fällt nicht nur mit der Qualität der Autoren. Wichtig ist natürlich auch, ob und wie die gesammelten Beiträge auch Impulse bei den Lesern setzen. Die Chancen dafür stehen in diesem Werk mehr als gut. Denn die Beiträge des Buchs bieten bereits eine beachtenswerte Themenvielfalt an sich. Zum anderen skizzieren sie auch Einsatzmöglichkeiten von Technologien, die selbst Fachleute wahrscheinlich eher anderswo als in der HR gesehen hätten.
Das technologische Spektrum reicht hier von Mobile HR, Robot Recruiting, Video Recruiting, Big Data, HR-Analytics, Internet der Dinge, Wearables bis zu Cloud Computing und Collaboration. Aber keine Sorge. Auch wenn es um Technik geht, ist das kein Buch nur für den CTO oder CIO. Schließlich wäre das Buch kein guter Begleiter auf dem Weg zum Wandel, wenn es sich nur an Eingeweihte wenden würde.
Welchen Einfluss die Entwicklung maschinellen Lernens, gern auch als „künstliche Intelligenz“ tituliert, auf unser aller Leben haben wird, ist noch nicht absehbar. Fest steht dagegen bereits, dass auch der HR-Bereich ohne Zweifel gleichfalls davon beeinflusst werden wird. Business Intelligence und KI werden die Personalplanung genauso wie das Recruiting prägen.
Damit die Mitarbeiter aber mit der rasanten Entwicklung und den Veränderungen in Unternehmen Schritt halten können, müssen auch digitale Bildungsangebot her. Auch diesem Thema ist ein Beitrag gewidmet. Überaus lesenswert sind gerade auch die Aufsätze, die sich mit den Veränderungen in der Unternehmensorganisation beschäftigen. Am Beispiel der Firma Liip aus der Schweiz wird etwa der Selbstorganisationsansatz „Holocracy“ vorgestellt.
Management-Journal-Fazit: Ein breit gefächertes Themenspektrum, versierte Autoren, die dicht an ihren Themen dran sind. Wer sich umfassend über Digitalisierung in der HR informieren möchte, kann dieses Buch nur wärmstens empfohlen werden.
.
Stephan Lamprecht, management-journal
 

Über den Autor (2018)

Prof. Dr. Thorsten Petry lehrt Unternehmensführung, Organisation und Personalmanagement an der Wiesbaden Business School der Hochschule RheinMain. Er ist seit vielen Jahren als Managementberater, Trainer und Referent tätig. Seit mehreren Jahren beschäftigt sich Professor Petry dabei intensiv mit den Managementherausforderungen der Digitalisierung.

Bibliografische Informationen