Die Töchter des Witwenzirkels

Cover
epubli, 24.01.2024 - 401 Seiten
»James war ein guter Mentor. Wir haben seine Seele erst vor wenigen Tagen in eine Pflanze transferiert.« Nach dem brutalen Tod ihres Mentors hinterlässt Keira Laszlo eine Spur von Unruhen im Land der Hexen. Überall wird nach der flüchtigen Mörderin gesucht. Die eigenbrötlerische Diana Donelly ist in ihrer Puppenwerkstatt zu beschäftigt, um sich für die Probleme ihrer Heimat zu interessieren. Sie verfolgt nur ein Ziel: Ihren Bruder zu finden, den sie seit ihrer Kindheit nicht mehr gesehen hat. Dabei erschweren ihr nicht nur die strikten Hexenregeln die Suche, sondern auch ihre Angst vor dem, was jenseits der Landesgrenzen lauert. Als sie allerdings auf Keira trifft und plötzlich selbst eine Verräterin sein soll, muss sie über ihren Schatten springen. Gemeinsam verlassen die beiden Hexen ihre Heimat und lernen sich auf der Flucht näher kennen. Je weiter sie sich von zu Hause entfernen, desto mehr schockierende Wahrheiten erfahren sie über die dunklen Machenschaften ihres Hexenzirkels. Gibt es einen Weg, die Herrschaft der Hexen zu beenden? Und findet Diana in all dem Chaos endlich ihren Bruder?
 

Inhalt

Abschnitt 1
Abschnitt 2
Abschnitt 3
Abschnitt 4
Abschnitt 5
Abschnitt 6
Abschnitt 7
Abschnitt 8
Abschnitt 9
Abschnitt 10

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Autoren-Profil (2024)

Megan E. Moll, Autorin, Illustratorin, Traumtänzerin, aufgewachsen in einer Kleinstadt am Rande des Ruhrgebiets, mittlerweile wohnhaft in Duisburg, entführt Lesende mit ihren Texten in ferne Welten. Ihre Geschichten enthalten immer einen Funken Fantasie und erzählen von unvollkommenen Helden. Es ist ihr wichtig, Gruppen zu repräsentieren, die im Alltag oft vergessen werden. Menschen mit Behinderungen, Personen aus verschiedenen Kulturkreisen und queere Charaktere sind in jeder ihrer Erzählungen zu finden. Dabei achtet sie darauf, deren Diversität nicht in den Fokus der Ereignisse zu stellen, sondern, sie so natürlich vorkommen zu lassen, wie sie auch in der Realität angesehen werden sollten.

Bibliografische Informationen