Deutschland im Innovationsstau: Wie wir einen neuen Gründergeist erschaffen

Cover
BoD – Books on Demand, 24.03.2015 - 216 Seiten
0 Rezensionen
Innovation = Erfindung? Innovationsbudget = Erfolg? Deutschland, das Vordenkerland? Weit gefehlt, Deutschland steckt im Stau. Im Innovationsstau. Silicon Valley-Firmen wie Apple und Google machen exorbitante Gewinne und haben sich zu den größten Firmen der Welt gemausert. Facebook, der Star der sozialen Medien, Red Bull oder Amazon zeigen uns wie man wächst. Dagegen muten deutsche Großunternehmen wie die Deutsche Telekom oder VW mit Audi harmlos und zaghaft an. Wie können wir die Schicksale einstiger deutscher Weltfirmen wie Babcock, der Feldmühle Nobel, Hoechst oder Agfa vermeiden? Wie können wir die Megatrends unserer Zeit, die Globalisierung, die Digitalisierung und die Explosion des Wissens nutzen? Die Deutschen sind stolz auf ihre technisch überlegenen Produkte – made in Germany. Wenig – zu wenig - Platz bleibt für Ideen, Innovation und Leidenschaft. Das deutsche Innovationsmanagement verwaltet, das deutsche Ideenmanagement zementiert vorhandene Strukturen. Erfolgreiche Innovatoren trauen sich Dinge zu tun, die sonst keiner tut. Sie brechen Regeln, stören Gewohnheiten. Nur mit Kreativität und Mut lassen sich Chancen nutzen. Chancen, die zu Visionen werden. Nur so lassen sich Menschen mitreißen und Unternehmen verändern. Wir können wirklich Großartiges erschaffen. Dazu müssen wir die Vergangenheit loslassen, überkommene Denkmuster in Frage stellen und verkrustete Strukturen durchbrechen. Nicht unsere Patente oder Entwicklungsbudgets machen den Unterscheid. Der Fokus darf nicht nur auf das Produkt gerichtet sein. Es sind das Verständnis für die Verbreitung von Innovationen, die moderne Vermarktung und die Empathie für den König Kunde, die ins Zentrum der Aufmerksamkeit rücken müssen. Vieles geht besser im Team – Denken und Entscheiden gehen besser allein. Wir können unser Schicksal selbst in die Hand nehmen – als Innovator, Gründer eines Start-Ups oder als Intrapreneur im Unternehmen. Alle können helfen eine neue Gründerzeit zu erschaffen, neue Geschäftsideen zu erfolgreichen Geschäftsmodellen zu machen. Dieses Sachbuch ist kein Fachbuch. Es ist ein Buch von einem Fachmann für jedermann und jedefrau. Kurzweilig, unterhaltsam und spannend liefert es Hinweise und soll helfen, sich an den Inhalt zu erinnern. Mehr zum Buch findet sich unter http://Innovationsstau.de.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

Vorwort
1
Schlechter als der
5
Denken um zu Handeln
15
Eingebung
18
Entdeckungsreise
22
Maßvoll
24
Mutig
26
Leidenschaft erwünscht
29
Abgewartet
120
Dranbleiben
125
Getestet
128
Gescheitert
132
Flexibel
134
Verplant
135
Digitale Mondlandung
141
Strukturelles
143

Großartig
32
Einfach
34
Ausdauer
36
Vorsicht
38
Auswahl
40
Mehrdeutig
42
Augenmaß erforderlich
45
Wahrgenommen
46
Glücksfall
47
Schlechter
49
Könige
51
Schönheit
52
Geschäftliches 55 Strategisches 57 Vermessen 59 Regelbrecher willkommen 65 Geschmiert 66 Gestört 67 Monoton 69 Bulimie 69 Überstimmt 70 Pa...
108
Modisches
114
Technisches
115
Trendiges
116
Zukunftsmusik
149
Revolutionäres
152
Weltmeisterlich
159
Nützliche Geschichten
163
Gemerkt
164
Optimiert
166
Genervt
167
Berührend
169
Persönliches
172
Gründerneuzeit
177
Reichtum
180
Innovationsillusionen
181
Deutschländer
183
Bewegung
185
Verlassen
188
Urheberrecht

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Über den Autor (2015)

Jürgen Stäudtner blickt auf mehr als 20 Jahre Erfahrung in Linienfunktionen und bei den weltweit führenden Beratungsunternehmen Accenture und Strategy& zurück. Er gründete mehrere Unternehmen und begleitete verschiedene Start-Ups wie Immobilienscout24 oder o.tel.o. Der gebürtige Franke studierte Maschinenbau an der TU München und der ETSIA Madrid, berufsbegleitend Betriebswirtschaft an der Fernuniversität in Hagen sowie Malerei an der FAdbK in Essen. Ideen und Innovation sind Jürgen Stäudtner daher genauso wichtig, wie der Umgang mit kreativen Themen abseits des Berufs. Der Berater Stäudtner hat sich intensiv mit neueren Methoden der Produktentwicklung wie Lean Start-up, Design Thinking und agilen Entwicklungsmethoden befasst. Der Manager Stäudtner war in den Führungsteams mehrerer Großprojekte, die mit klassischen Entwicklungsmethoden arbeiteten. Künstlerische Erkenntnisse aus dem eigenen Schaffen oder dem Studium alter Meister wie Caravaggio oder Van Eyck beeinflussen den Weitgereisten ebenso wie Fallschirmspringen oder Bergsteigen. Jürgen Stäudtner ist Geschäftsführer der cridon GmbH (www.cridon.de) sowie Maler und Konzeptkünstler (www.staeudtner.com). Er ist verheiratet und lebt mit seiner Frau und seinen Kindern in Haan bei Düsseldorf.

Bibliografische Informationen